Montag, 26. August 2013

Woche 34



Es gefällt mir nicht, lässt sich aber nicht mehr leugnen: der Herbst ist fast da, ich rieche ihn jeden Morgen am offenen Fenster. Das Licht, die Wolken, die Kastanien im Hof, das frühe Dunkelwerden, untrügliche Zeichen. Dass mir früher die Sommer schier endlos vorkamen, hat sicher mit den Schulferien zu tun. Heute frage ich enttäuscht: was, das wars schon? Es war doch nur ein Mal richtig warm!

Aus Bekleidungsperspektive finde ich den Herbst aber die beste Jahreszeit. Im Frühjahr komme ich meist viel zu spät aus den Stiefeln heraus, jetzt aber geht es nur darum, sich von nackten Beinen langsam wieder an Strumpfhosen zu gewöhnen. Das schaffe ich. Die Bluse vom Nähkränzchen - ich glaube es war im Mai - braucht nur noch Manschetten und Knopflöcher (und das, obwohl ich zuerst einen Kragen ohne Paspel verstürzte und schon fast angenäht hatte, ehe mir der Paspel-Plan wieder einfiel. So war das ja von Anfang an gedacht gewesen, aber in mehrwöchigen Nähpausen vergisst man das schon mal. Die Kragenteile von Nummer eins ließen sich natürlich nicht noch einmal verwenden, selbstverständlich probierte ich auch das aus.).
.
Meine Nähpläne wenden sich dem Herbst zu, und die Herbst-Spezial-Nähhefte trudeln langsam ein. Letzte Woche gabs die Vorschau der Easy fashion, nun ist die Schnittübersicht der Herbst-Ottobre-Woman da (das Titelbild des letzten Hefts ganz rechts, dort kann man blättern). Wie immer eine Kollektion guter Basisschnitte, aber ich denke nicht, dass ich dieses Heft haben muss. Aber genau so einen Blumenstoff wie bei Rock 11, nur mit Anemonen statt mit Rosen, liegt seit Frühjahr 2012 in meinem Lager. Den sollte ich demnächst wohl mal zu einem geraden, schlichten Rock vernähen.  

Dann stieß ich letzte Woche auf noch mehr Schnittmuster aus Finnland: Named Clothing ist das frisch gestartete Projekt der Schwestern Saara und Laura , die eine wunderbar schlicht-elegante Winterkollektion entworfen haben, die mir sehr gefällt. Die Schnittmuster gibt es als pdf-Downloads zum Selbstausdrucken und Zusammenkleben, wobei ich mit Freude lese, dass es sich maximal um 16 DinA4-Seiten handelt. Ich bin stark in Versuchung, einen Schnitt auszuprobieren.

Könnte das Dakota Shawl Collar Dress das ideale Winterkleid sein? Ich habe an mir festgestellt, dass ich Kleider als Sommerkleid mag, dann überzeugt mich das Konzept, mit nur einem Kleidungsstück vollständig angezogen zu sein. In der kalten Jahreshälfte lande ich immer bei den vielen Varianten von Röcken und Oberteilen und Jacken. Nicht, dass ich eine Kombinationskünstlerin wäre, aber ich fühle mich so flexibler und besser für unterschiedliche Gelegenheiten und Temperaturen gerüstet. Das Schalkragenkleid könnte das beste aus beiden Welten vereinigen: ein Kleid, aber trotzdem Abwandlungsmöglichkeiten wie bei Rock und Oberteil.

Zuletzt noch ein Real-Life-Stoffkauftipp:
Bei Philea in Kreuzberg läuft gerade eine Sonderaktion: die Sommerware muss weg, die neuen Winterstoffe kommen im September. Für Kurzentschlossene ist der Laden in der Schlesischen Straße 31 heute bis 19.00 Uhr geöffnet, morgen von 10-19.00 Uhr und Mittwoch von 12-19.00 Uhr. Es gibt reduzierte Stoffe ab 2€/m netto. In der nächsten Woche gelten wieder die normalen Öffnungszeiten: immer Mittwochs von 12-19.00 Uhr. Nur am 25. 9. bleibt wegen eines Messebesuchs geschlossen.

7 Kommentare:

  1. Danke für die vielen tollen Tips und Hinweise. Vielleicht komme ich morgen oder die nächsten Tage bei Philea vorbei, das wäre schön. Die Neuentdeckung aus Finnland ist vielversprechend, das Kleid sieht sehr interessant aus. Ich würde mich über einen Test sehr freuen :)
    Liebe Grüße aus dem deutlich kühleren Eberswalde, wo ich grad mit Sommerkleidchen - ich muss es so sagen - friere...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lucy,

    das Dakota Shawl Collar Dress sieht toll aus - gefällt mir total gut !! Danke für den Link !! Ich weiß nur nicht, ob ich so etwas schon genäht bekomme - aber es reizt mich sehr.
    Weißt Du zufällig, ob die Anleitung auf Englisch oder Finisch ist ?
    Bin gespannt, was Du für den Herbst so zauberst..

    Sonnige Grüße von der Ostsee

    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe davon aus, dass die Anleitungen auf Englisch sind, wie die Webseite. Mal sehen, ob ich mir mal so einen Schnitt gönne, habe aktuell gerade keine Ruhe für sowas (und dabei so viele Pläne im Kopf).

      viele Grüße! Lucy

      Löschen
  3. Cool, so viele Infos! Die Ottobre besorge ich mir sicherlich. Die Easy Fashion eher nicht, ich mag so stückelkleidungsstücke eher nicht, mit so Sanduhrenoptik, aber schön zu wissen. Named Cloting ist interessant. Das Kleid und den Stil kann ich mir bei dir gut vorstellen, ich kenne dich zwar nur über deinen Blog, aber die Gradlinigkeit der Schnitte.... das erinnert mich auch an dich. Ich fände einen Test deinerseits sehr interessant.
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Einschätzung - bin schon so gut wie überzeugt, wenn es hier etwas ruhiger ist, gehe ich das an. Vielleicht als Weihnachtskleid?

      Löschen
  4. Tolle Schnitte aus Finnland. Habe bloß gerade entgegen aller Vorsätze bei COS extrem zugeschlagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenns im Laden doch mal was gibt, das gefällt und passt, ist das doch aber auch schön.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!