Sonntag, 12. Juni 2016

Sommerrock-Sewalong: Die Taschen-Hürde ist genommen


Seit letzter Woche habe ich schon mal die Paspeltaschen in die Vorderteile von Rock 101 (Burdastyle 3/2016) genäht. Ich mag solche kleinen, etwas kniffeligen Herausforderungen ja, aber die Anleitung, es ist sogar eine Anleitung mit Bildern, verstand ich erst nach fünfmal Lesen. Die Grafiken dazu fand ich ziemlich nutzlos, es sind immer zu viele Teile gleichzeitig abgebildet, als dass man erkennen könnte, was und wie man nähen soll.

Ich habe daher das Nähen der Taschen mitfotografiert (allerdings ist der gestreifte, dunkle Stoff sehr schlecht geeignet - ein gutes Beispiel dafür, was für ein Muster man beim Fotografieren von Tutorials nicht nehmen sollte. Aber vielleicht ergeben zwei schlechte Bilderanleitungen, meine und Burdas, zusammen ja eine gute.)

Paspeltaschen beim Rock 101, Burdastyle 3/2016



1. Markieren: Ich habe mir die Taschenschlitze auf der rechten Seite mit Lineal und Kreide aufgezeichnet,einen großzügigen Streifen Einlage dahinter gebügelt, und die Umrisse der Tasche mit der hand nochmal nachgeheftet, damit man die Markierungen auf beiden Stoffseiten sieht. 


2. Schrägstreifen aufsteppen. Die Beschreibung, was wann wohin zeigen muss, fand ich in der Anleitung sehr verwirrend. Mir hilft es, direkt am Rockteil zu überlegen, aus welcher Richtung man in die Tasche hineingreift und wo dann sinnvollerweise der Taschenbeutel sein muss. Wenn ich mir überlegt, habe, wo die Einzelteile hingehören, kann ich das auch nähen.

Bei den Taschen mit der Papsel auf einer Seite greift man aus Richtung der Seitennaht hinein. Die gefaltete, gebügelte Paspel muss daher so an der inneren Begrenzung der Tasche aufgesteppt werden, dass ihre offene Kante zur Seitennaht zeigt. Sie wird dann später in Richtung Seitennaht umgeklappt.

Ich zeichne mir auf der Paspel mit einem Lineal eine Linie im Abstand von 1 cm zum Bruch an, auf der ich langsteppen muss, und quer eine Markierung oben und unten für Anfang und Ende der Naht. Wenn man die Nadelposition ganz links einstellt, dann ist bei vielen Maschinen der Abstand zur rechten Kante des Füßchens genau 1 cm. Ich setze nicht ganz am Anfang an. sindern kruz vor dem Bergenzungsstich, nähe ein paar Stiche rückwärts bis zum Strich, dann vorwärts bis zur zweiten Begrenzung und wieder ein paar Stiche rückwärts.  


3. Größeren Taschenbeutel ansteppen. Jetzt wird der größere der beiden Taschenbeutel an die äußere Begrenzung der Taschenmarkierung gesteppt. Der Beutel liegt rechts auf rechts und zeigt zur Seitennaht - er wird später im Richtung Rockmitte geklappt. Die offenen Kanten der Paspel stecke ich solange weg, damit sie nicht im Weg sind und aus Versehen mit festgenäht werden.

Bei der Naht gibt es zwei Klippen: Die Steppnaht muss möglichst genau auf gleicher Höhe beginnen und enden wie die Steppnaht der Paspelnaht, damit der Taschenschlitz später rechtwinklig wird. Und außerdem darf die Steppnaht nicht mehr als 1 cm von der Steppnaht der Paspel entfernt sein, damit die Paspel nach dem Umklappen die Verbindungnaht verdeckt.

Zwischen Papsel und Tsdchenbeutel wird die Tasche eingeschnitten, an Anfang und Ende läuft der Schnitt V-förmig auf die Eckpunkte zu.  


4. Dreieck auf der Rückseite festnähen. Hier weiche ich von der Reihenfolge der Burdaanleitung ab, ich ziehe den Taschenbeutel durch den Schlitz, klappe die Paspel um, zupfe sie zurecht und steppe schon jetzt das kleine Stoffdreieck an der Seite auf Paspel und Taschenbeutel fest. Bei Burda wird das erst gemacht, wenn der zweite Taschenbeutel auch festgenäht ist, ich finde es aber in diesem Stadium viel einfacher, die Paspel richtigg zu arrangieren.

(Wobei "einfacher" ist relativ: Bei vier Dreiecken musste ich dreimal trennen, weil die Paspel beulte oder irgendwas doch nicht richtig lag. Es ist also längst nicht so, dass hier immer alles flutscht! Das sieht im Blog nur so aus.) 


5. Bügeln. Jetzt kann man schon mal gucken, wie die Paspeln geworden sind. Bei mir ist wie immer eine Seite gelungener als die andere, aber das lasse ich jetzt so! In Wirklichkeit sieht es auch besser aus als auf dem Foto.



6. Zweiten Taschenbeutel ansteppen. Der kleinere der beiden Taschenbeutel wird jetzt an die Nahtzugabe von Paspel und Rockteil gesteppt. Am besten legt man ihn auf den Taschenbeutel, der schon festgenäht ist, dann weiß man, wohin er gehört, und steckt ihn dann von der Rockseite aus fest. da sieht man die Naht, mit der vorher die Paspel festgesteppt wurde, parallel dazu kann man gut stecken und nähen.

7. ist einfach: Taschenbeutel gemeinsam Richtung Rockmitte klappen, bügeln, und rundherum aufeinander steppen und versäubern. Das war's!

Bei nächsten Termin des Sommerrock-Sewalongs geht es noch einmal genauer um Taschen und technische Details - heute haben wir erstmal eine tolle Anleitung für einen ganz einfachen sommerrock von Sybille und außerdem natürlich den Zwischenstand von allen, die mitnähen Vielen Dank, dass ihr so zahlreich und begeistert mitnähen mögt!

11 Kommentare:

  1. Schön sind die geworden! Sei nicht so streng mit dir!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch toll aus und ich finde es klasse, dass du Bilder gemacht hast (auch wenn mir leicht die Augen flimmern) - ich kapiere es und speicher es mir gleich ab ... LG Ingrid und vielen Dank für die ermutigenden Worte!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, ich finde es ja schön anderen beim Nähen per Foto über die Schulter schauen zu können, ich versteh Bilder sowieso sehr viel besser als kryptische Texte.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Danke, dass du das fototechnisch so toll dokumentiert hast und hier zeigst. Hab es gut verstanden.
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe solche Anleitungen! Mit allem Ach und Weh, die das Nähen so mit sich bringt. :-) Und verstanden habe ich es auch noch!!!! Klasse geworden!

    Liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lucy, ein tolles Tutorial! Sehr anschaulich bebildert und beschrieben! Ich freue mich schon auf dein Endprodukt! 😊
    Liebe Grüße, Lydia

    AntwortenLöschen
  7. Eine sehr übersichtliche Anleitung, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  8. Dass eine Paspeltasche immer besser wird als die andere ist glaube ich ein ungeschriebenes, über jahrhunderte weiter gegebenes Gesetz. Bei mir ist es auch nicht anders :) ich bin gespannt auf das Gesamtexemplar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso wie bei Ärmeln - da geht auch immer einer viel besser rein als der andere.

      Löschen
  9. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich bin schon auf das Ergebnis gespannt.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  10. Danke, daß Du die Schritte so anschaulich dokumentiert hast! Der fertige Rock wird bestimmt toll!
    Lg Mel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!