Samstag, 9. Dezember 2017

Ein Jahr "Stoff und Faden" - mit Verlosung!

Heute ist ein Tag zum Feiern, denn vor genau einem Jahr nahm ich unten auf der Straße vor dem Haus eine Palette Bücher in Empfang - das Stofflexikon "Stoff und Faden" wurde von der Druckerei geliefert und ich hielt endlich das Ergebnis von fast einem Jahr Arbeit in den Händen.


Das Jahr dazwischen war aufregend, anstrengend und beglückend: Ich packte und verschickte Hunderte Briefe, Päckchen und Pakete mit Büchern, nahm Anfang März eine weitere Buchpalette in Empfang, fuhr zu Lesungen und Workshops, bekam ein Verlagsangebot für "Stoff und Faden" (das ich ausschlug), und nun denke ich allmählich über neue Buchprojekte nach.

Jetzt ist es aber zunächst Zeit, Danke zu sagen für dieses großartige Jahr, denn ich bekam sehr viel Unterstützung von sehr vielen Menschen, die ich zum Teil nicht mal kenne:

Ich winke also besonders herzlich nach Hamburg, wo die Einkaufsabteilung von Libri "Stoff und Faden" ganz unproblematisch in den Katalog aufnahm und mir noch dazu sehr gute Bedingungen einräumte. Das wäre aber nicht passiert, wenn nicht so viele von euch, liebe Leserinnen, das Buch im Buchladen bestellt und das kleine Lexikon euren Buchhändlerinnen besonders ans Herz gelegt hätten - Danke dafür.

Einen großen Dank auch an alle, die "Stoff und Faden" sofort nach Erscheinen in ihrem Laden oder Onlineshop anboten, als man noch gar nicht wissen konnte, dass das Buch ein Erfolg werden würde. Stellvertretend für viele, viele andere winke ich in den Süden, zum Reisebuchladen Karlsruhe und zum Team der Haupt-Buchhandlung in Bern und nach Hannover zu Daniele von Lillestoff.

Einen großen Dank aber vor allem an alle, die in ihrem Blog, bei amazon, bei twitter und Instagram Buchbesprechungen veröffentlichen und Freundinnen und Bekannten von "Stoff und Faden" erzählen - solche persönlichen Empfehlungen sind unglaublich wertvoll für ein Buch, das nicht von vorneherein in jedem Buchladen liegt, und ich freue mich über jede einzelne.


Übrigens fand auch die Redaktion von BurdaStyle "Stoff und Faden" richtig gut und empfahl es in der Novemberausgabe als eine der "besten Neuerscheinungen zum Thema Mode" - eine  vollkommen unerwartete Überraschung und auf jeden Fall das Highlight des Jahres für mich. Einen herzlichen Dank nach München!


Ich werde erst heute Abend wirklich etwas feiern können - heute muss ich nämlich arbeiten - aber für euch gibt es schon jetzt etwas: Ich verlose drei Exemplare des Stofflexikons jeweils mit einer von mir genähten, wiederverwendbaren Geschenkverpackung, für dich, oder gleich fix und fertig zum Weiterverschenken für eine Nähfreundin.

Alles was du dafür machen muss: erzähl' mir in den Kommentaren, was für Selbermach-Textil-DIY-Bücher du magst. Über welches Thema hättest du gerne ein Buch? Zu welchen Thema sollte es noch Anleitungen oder gute Bücher geben? Worüber würdest du gerne lesen, was interessiert dich? Welches Selbermach-Buch gefällt dir gerade besoders gut, und warum? Du musst keinen Roman schreiben, pick' dir einfach die Frage heraus, zu der dir spontan etwas einfällt. (Susanne von "Textile Geschichten" und ich haben einiges vor, du ahnst es vielleicht.)

Die Verlosung läuft bis zum Dienstag, 12. 12. 2017, 17.00 Uhr, dann lose ich aus und gebe am nächsten Tag die Gewinnerinnen bekannt. Du kannst auch bei Instagram (@nahtzugabeblog) teilnehmen, indem du unter dem entsprechenden Beitrag kommentierst. Wenn du sowohl hier, als bei Instagram antwortest, zählt das doppelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, es entscheidet das Los. Die Verlsoung kann natürlich gerne geteilt werden. Viel Glück!

95 Kommentare:

  1. Mir würden Bücher zum Thema "Nähen für Problemfiguren" helfen, wer füllig ist, ist nicht unbedingt groß, so dass viele Schnitte die Form verlieren, wenn man sie nur kürzt. Bis jetzt gefällt mir das "Nähen mit Jerey-Klimpergross" dazu am besten.
    Über Dein tolles Buch würde ich mich riesig freuen!

    Eine schöne Adventszeit, Grüße,

    Hortense

    bluehortense auf Ravelry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von sahneschnittchen aus dem emf Verlag gibt es ein gutes Buch dazu.

      Löschen
    2. Ich finde es immer spannend und Ich weiß was für Arbeit darin steckt.
      Natürlich würde Ich mich sehr freuen wenn Ich das Buch gewinne.
      Schöne Weihnachtszeit wünsche Ich :-)
      LG
      Nette Lady

      Löschen
    3. Über Schnittänderungen für bestimmte Figuren gibt es wirklich wenig - meistens ist das in den allgemeinen Nähbüchern ein Kapitel, aber oft auch nur sehr schematisch. Danke für eure Antworten!

      Löschen
  2. Ein Buch über Schnittkonstruktion und -anpassung für Anfänger würde ich mir wünschen. Ein Buch welches Fragen beantwortet wie: Was bewirkt der Abnäher an dieser Stelle im Schnitt? Warum hat mein Kleidungsstück Querfalten an einer Stelle wo sie weder erwünscht noch beabsichtigt sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein gute Hinweis - wenn es um Schnittänderungen geht, wird meistens nur gesagt, was man tun soll, aber man erfährt nicht, warum. Es wäre wichtig, auch die Zusammenhänge zu verstehen.
      Danke!

      Löschen
    2. Ich finde ja, dass in solchen Büchern oft nicht nur das warum fehlt, sondern auch das wann und in welcher Reihenfolge. Den vielen Stimmen für ein Schnittanpassungsbuch, was diese Anpassungen auch ausreichend erklärt und begründet, schließe ich mich unbedingt an.
      LG Malou

      Löschen
    3. Ja, genau: vor allem - in welcher Reihenfolge - wo fange ich überhaupt an, wenn scheinbar gar nichts sitzt?

      Löschen
  3. Was ich ganz toll fände, wäre ein Buch über interessante Schnittdetails und wie man sie konstruiert. Es sind Unmengen an Büchern mit simplen Anfängerschnittmustern auf dem Markt, die für mich als fortgeschrittene Hobbyschneiderin ziemlich uninteressant sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Viele Abwandlungen sind nicht mal kompliziert, aber man muss sich durch einen ganzen Schnittkonstruktionswälzer wühlen, um sie zu finden.

      Löschen
    2. Da gibt es aus dem STIEBNER Verlag Schnittkonstruktion in der Mode - Schnittabwandlungen.
      Das ist aussagekräftig und die Umsetzungen sind m. E. machbar!

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch, was für eine Erfolgsgeschichte! Ich mag schön anzufassende, schön anzusehende Bücher, deren Inhalt mich inspiriert-ich muss das gar nicht 1:1 nachbauen wollen. Beispielhaft die Bücher von Alabama (Natalie) Chanin. Oder enzyklopädische Technikbücher wie die von Claire Schaeffer. Auf Deutsch überwiegen dem Anschein nach tatsächlich Anfängerbücher. Umso wichtiger, dass Du dran bleibst ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, exakt das ist auch meine Diagnose - wobei ich die Bücher von Claire Shaeffer zum Teil auch nicht wirklich schön finde. Schön und interessant udn inspirierend, das wär's.

      Löschen
  5. Ich habe im Moment wenig Zeit zum Nähen, deshalb entstehen meist nur Kleidungsstücke für meinen kleinen Sohn aus den beiden Büchern für Babys und Kinder von Klimperklein.
    Ich fänd ja ein Buch über Schnittanpassung für verschiedene "Körpereigenschaften" gut, also z.B für besonders große oder kleine Menschen, breite Schultern, schmale Taille, größere Brustpartie usw. Standartschnittmuster passen mir selten auf Anhieb wirklich gut, mit der Anpassung tue ich mich aber oft noch schwer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch eine Stimme für Schnittanpassung - dazu gibt es wirklich wenig. Und ich finde, das ist oft nicht so aufbereitet, dass man wirklich etwas damit anfangen kann.

      Löschen
  6. Die beiden Veröffentlichungen von Lissi Wilbert in diesem Jahr kann man für Kinderkleidung uneingeschränkt empfehlen. Viele Grüße, Berlina81@Instagram

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde den Buchmarkt zum Thema Nähen unglaublich überschwemmt, es werden immer mehr Neuerscheinungen zu immer wieder gleichen Themen auf den Markt geworfen und dann nach 1 oder 2 Jahren bereits reduziert bei Joker usw. verkauft, teils werden die Bücher einfach übersetzt (wobei die englischsprachigen Bücher oft bessere Erläuterungen beinhalten), teils immer Gleiches neu verpackt. Schwierige Frage. Ich mag meine Standardwerke, Sewing Clothes Kids Love, Sewing in no time, das Tilly Buch, alles eher für Anfänger. Für Fortgeschrittene gibt es wenig und für Problemfiguren auch, aber es gibt ein bisschen was, das stimmt. Ansonsten gibt es aber Schnitte mit Erläuterung genug, zu Nähtechniken gibt es auch eine Menge, inzwischen auch zu Upcycling. Dein Buch hat eine echte Marktlücke getroffen, zu den Körperanpassungen (Thema Käthe) habe ich gerade das Buch von Joi Mahon hier liegen, meist sind die Bücher nicht in der ersten Reihe bei Hugendubel und Co. sichtbar, aber es gibt sehr viel. Ich nehme gerne an deiner Verlosung teil, aber mir fehlt eigentlich kein Buch, sogar zu Dekonstruktion und Stoffmanipulation gibt es schon .... dennoch und auch weiterhin oder gerade trotzdem ganz viel Erfolg. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Phänomen, dass es imme rmehr vom Gleichn gibt, erstaunt mich auch, und ich frage mich, ob sas immer so weiter geht, das Geschäftsmodell funktioniert nämlich nur, wenn man ständig neue Autorinnen auftut, die für kaum ein Honorar dann ein kurzlebiges Buch nach dwm anderen heraushauen. Wenn man etwas genauer hinschaut, gibt es auch einiges Interessantes, das etwas mehr Substanz hat, auf Deutsch ist es allerdings wirklich wenig.

      Löschen
  8. Ich würde mich über ein DIY-Buch zu Messengerbags sehr freuen. Samt Verarbeitungstipps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hätte gedacht, dass über Taschen allmählich wirklich alles gesagt ist!

      Löschen
  9. Tja, wenn es Stoff und Faden nicht gäbe, würde ich sagen "Stoff und Faden". Ich empfinde das ähnlich wie Anja: Es herrscht Buchschwemme. Also bitte, bitte: Kein Anleitungsbuch, v.a. keins für Taschen mehr.
    Aber was ich immer wieder vermisse: Gut erklärte Handstiche, Innenverarbeitungen etc. Also "Burda - Deutsch, Deutsch - Burda"? *Das* wäre doch mal ein Buch. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist es, Futter einnähen, Handstiche, RV mit Futter, alles was Burda in einem Satz sagt und manchmal 10 min. Zur Übersetzung benötigt

      Löschen
    2. Also anspruchsvollere Verarbeitung - wie macht man es richtig, so dass es nicht nur zufällig schön wird, sondern jedes Mal?
      Danke ihr beiden!

      Löschen
  10. Hehe, Burda-> Deutsch, das wäre wirklich etwas! Die Rückübersetzung kann von mir aus auch fehlen.
    Ansonsten:ja, Buchschwemme. Weil jeder so ein bisschen auf den Zug aufspringt und ein bisschen das gleich macht. Ich denke deswegen war "stoff und faden" ja auch erfolgreich, es war eben nicht nochmal dasselbe war (und du bist natürlich auch eine prominente Person in der Szene).
    Also von mir: auf jeden Fall nicht etwas, das es schon in zehn Varianten gibt.
    Wie Anatomie die Passform beeinflusst, so ein Buch das erklärt WIESO man diese oder jene änderung vornimmt um einen unerwünschten Faltenwurf zu verändern oder mehr Raum für Busen oder Po zu schaffen wäre schön. Ein Buch, das Wörter wie Fläche, Zug, Spannung, Fadenlauf, Dehnbarkeit enthält und ein bisschen ingenieursmäßig an die Frage rangeht und eben sehr, sehr viel Wert auf das Warum legt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so stelle ich mir das auch vor - mehr als nur Rezepte, die sagen, was man machen soll, sondern so, dass man die Zusammenhänge versteht. Dieses Wissen braucht man schon zur richtigen Diagnose des Passformproblems.
      Jetzt müssen wir nur noch jemanden finden, der das alles weiß und für uns aufschreiben kann! ;-)

      Löschen
  11. Das Buch, das Ana Malu beschreibt, hätte ich auch gerne. Und deines würde ich natürlich gerne gewinnen :-)
    Was mir an den meisten Nähbüchern missfällt ist, es gibt ein paar simple Schnitte und dann den immer gleichen Erklärungsteil für Anfänger. Und davon gibt es unzählige
    Aber das warum-Buch wäre toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so - immer mehr von gleichen, einer fängt an, alle anderen machen sowas ähnliches nach.

      Löschen
  12. Liebe Constanze,
    ich habe auch dein Buch und es hilft mir öfters die richtigen Stoffe zu erkennen. Danke dir dafür und natürlich auch herzliche Glückwünsche zu deinem Erfolg.
    Wo ich mich schwer tue, ist das richtige Buch zum Thema Schnittmusteranpassungen zu finden. Es gibt sooo unendliche viele Bücher inzwischen, aber das richtige für MICH habe ich noch nicht gefunden.
    Sollte ich übrigens gewinne, ginge das Buch an meine Tochter!!
    LG Simona
    simona58 ät web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnittmusteranpassungen sind wirklich das drängendste Problem zur Zeit, so viel können wir schon mal festhalten. Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
  13. Ich fände ein Buch zum Thmea Kleidung umarbeiten, unter Berücksichtigung von verschiedenen Textilien super. Sagen wir mal den Flohmarktfund umarbeiten oder das einemal nett gewesene H&M Teil aufarbeiten oder aus verschiedenen Kleidungsstücken ein Neues bauen. Dazu müsste dann auch Informationen gehören, wie man mit welchen Materialien umgehen kann, welche Stiche sich eignen und was zu vermeiden ist, weil Polyester wenn er nach 'xyz' behandelt wird, anders reagiert, als das Leinen, mit dem du es grade verbinden willst. etc. So ein Buch fände ich spannend, da man Kleidung vielleicht neu verwenden, statt entsorgen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ein großes Upcycling-Buch, "Redesign" vom Hauptverlag, das hatte ich hier im Blog auch mal vorgestellt, das kommt deiner Vorstellung vielleicht nahe. Aber in dem Bereich alles abzudeckem, ist wirklich schwieig, schätze ich - die Ausgangsmaterilaien können so unterschiedlich sein.

      Löschen
  14. Ich mag Bücher mit Schnittmustern gern. Ich war zuerst von dem "Little black Dress" von Debbi Bliss o Shea sehr angetan, nur sind da viele Fehler drin. Ein Jeansnähbuch (incl. Bezugsquellen, ökologisch korrekt bleichen/bearbeiten, Steppnähte, verschiedene Leibhöhen und Beinformen) oder ein Jacken/Blazer/Mantel-nähbuch fände ich toll.
    LG und schönen Advent noch,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Ideen, Danke! Das Black-Dress-Buch finde ich von der Idee her toll und auch sehr schön gemacht, aber wenn die Schitte nicht stimmen, ist es ja so gut wie unbrauchbar, ärgerlich!

      Löschen
  15. Mir haben die Hintergrundinformationen zu der Strickjacke Deines Mannes sehr gefallen. Vielleicht könnte man etwas in der Art zu einem Buch ausbauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So was Ähnliches ist gerade bei Suhrkamo erschienen - Zwei rechts, zwei links von Ebba Drolshagen. Ich stelle das demnächst vor. Wobei in dem Buch die historischen Hintergründe von Strickmustern nur einen kleinen Teil ausmachen, es geht auch viel um das Stricken heute.

      Löschen
  16. Ich wünsche mir ein Buch, das Fortgeschrittene abholt. Wenn man den Fadenlauf aus dem FF kennt und schon mehr als drei Reißer eingenäht hat, dann wird das Buchangebot eng. Dann steht man mit Fragen nach Futter, Fischen, Einlage oder Ähnlichem recht allein da. Aber vermutlich ist das nicht gerade ein Verkaufsschlager, weil die Gruppe an amibitionierten Näher/innen ja doch eher überschaubar ist..

    Vielleicht habe ich ja Glück mit Deinem Büchlein :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, so überschaubar ist die Gruppe gar nicht - jeder, der nur ansatzweise historisch näht, zählt zum Beispiel dazu. Auch wenn man dann ja auf sehr gute Nähbücher aus den 50er Jahren zurückgreifen kann.

      Löschen
  17. Mir würde ein Buch zum Thema Schnittkonstruktion und die häufigsten Fehler interessieren. Wir vermeide ich ungewollte Falten und welche Korrektumöglichkeiten gibt es.
    Leider bin ich noch kein stolzer Besitzer von Stoff und Faden, aber vielleicht habe ich das Losglück auf meiner Seite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir scheint das ist wirklich unser drängendstes Problem: Was tun, damit die selbstgemachte Kleidung besser sitzt als die Sachen von der Stange?

      Löschen
  18. Mir würde eine Sammlung von Tipps zum Nachschlagen gefallen, die auf Erfahrungen der Nähnerds beruhen. Es gibt für ein Thema in Nähanleitungen oft unterschiedliche Anweisungen, schon bei so einfachen Dingen wie: 'In welche Richtung bügle ich die Abnäher?', 'Futter am Saum festnähen, ja oder nein oder in welchen Fällen?' 'Wo Nahtzugaben von Nähten zusammen versäubern oder auseinander bügeln?' usw. Manchmal steht zu solchen Fragen auch gar nichts in den Anleitungen.
    Übrigens, wenn ich das Buch nicht gewinne, werde ich es mir kaufen, da ich mich zu oft über Fehlkäufe für bestimmte Projekte ärgere.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solche Tricks suche ich auch oft, und erinnere mich meistens nur noch, dass es in irgendeinem Blog was dazu gab - aber das dann wiederfinden...

      Löschen
    2. Das ist wirklich eine schöne Idee mit den Nähtipps. Das könnte man aber auch einfach als riesengroßen Blogbeitrag aufziehen indem man viele erfahrene Nähblogger nach ihren besten Tipps und Trick befragt. Evtl auch mit ein paar Fragen "wie löst du Problem xy" und die tollsten Tipps kann man dann einfach mit dem Zitat des jeweiligen Bloggers vorstellen..? Sicher ist auch der ein oder andere Blogger bereit Fotos zu machen, so dass ein großer, bildlicher Beitrag wird. Was mir nämlich wirklich oft in Büchern fehlt sind genug Zeichnungen oder Fotos.
      Sobald ich einen tollen Tipp in einem Blogbeitrag sehe pinne ich mir den übrigens mit dem jeweiligen Thema über Pinterest. Eigentlich habe ich dort recht viele Pinnwände, teils nur für mich, teils öffentlich. Eine davon ist jedenfalls "Nähtechniken". Da lässt es sich dann immerhin leichter wiederfinden als auf fremden Blogs.
      Viele Grüße, Melanie

      Löschen
  19. Als ich mir eine nähmaschine kaufte, hatte ich geplant mir und meinen kindern selbst kleidung zu nähen.
    Das erste was mich gebremst hatte, war die große stoffauswahl... welchen stoff nehme ich für welches kleidungsstück...und die ganzen verschiedenen namen für die stoffe haben mich total verwirrt. Da wäre dein buch sicher sehr hilfreich gewesen:)
    Jetzt finde ich mich einigermaßen zurecht.
    Aber weiter als bei t-shirt und hosen für die kleinen bin ich nicht gekommen.
    Mir fehlt ein guter und verständlicher "ratgeber" für schnitterstellung und fehlerbehebung der dann daraus genähten kleider. Denn das ist das zweite, was mich im moment noch ausbremst in meinem vorhaben kleidung für mich zu nähen.
    Da die zeit im allrag knapp ist, wäre es wirklich sinnvoll so ein buch, kurz und kompakt, zur hand zu haben-von dir geschrieben, denn das kannst du wirklich gut - und nicht tagelang im internet rumsuchen zu müssen....
    Ich wünsche dir weiterhin viel erfolg und freue mich über dein nächstes buch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau' dir doch bitte Mal das Buch: NÄHEN Tipps und Lösungen (Damit jeder Stich auf Anhieb klappt) aus dem STIEBNER Verlag an, es behandelt Antworten auf Fragen, die du noch gar nicht kanntest.
      Vielleicht hilft es dir weiter, wäre doch schade, wenn du deshalb die Nähnadel ins Heu werfen würdest! ;-)

      Löschen
    2. Die Bücher von stiebner finde ich durchweg ziemlich gut! Es ist halt meistens eine sehr technische Herangehensweise. Danke für eure Kommentare!

      Löschen
  20. Liebe Constanze,
    herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen! Es freut mich sehr, dass sich dein Buch etabliert hat, und wie es zunehmend an Sichtbarkeit gewonnen hat - und dass du uns in deinem Blog an den Freuden und Stolpersteinen teilnehmen lässt.
    Meine Wünsche gehen in die Richtung, die auch Bellana beschreibt: Hilfe bei der gehobenen Verarbeitung. Gestern habe ich einen nahtverdeckten RV eingenäht und dachte, das könnte auch schöner gehen: wie weit nähe ich ihn am Halsausschnitt fest, wie geht es am Besten über Nahtkreuzungen, wie mache ich den Abschluss unten geschickt. Ich habe das Buch Professionell Schneidern, von der Sorte kann es gerne noch mehr geben. Das Buch ist z.B. super beim Thema Ausschnitt, aber viele Themen fehlen auch und es geht sehr in Richtung Haute Couture.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß genau, was du meinst - wenn es nicht mehr darum geht, den Reißverschluss irgendwie überhaupt reinzukriegen, sondern ihn richtig schön reinzunähen!

      Löschen
  21. Alles, bloß kein Anfängerbuch mehr und keins mit einfachen Anfänger-Schnitten ;)
    Schnittanpassung, -korrektur und ein Fokus auf Webstoffe statt Jersey, Abwandlung von Schnitten und Konstruktion von Schnittdetails und Abwandlungen, das fände ich interessant!

    AntwortenLöschen
  22. Ich freue ich sehr mit dir über den Erfolg des Buches, das so ganz in meinem Sinne ist! Hut ab vor der Courage, es im Eigenverlag herauszubringen und den etablierten Verlagen zu zeigen, dass etwas Sachliches auch geht, wenn der Inhalt stimmt.
    Wie Uta (s.o.) interessieren mich weniger Bücher mit einzelnen Projekten, sondern eher Enzyklopädisches, mit dem man spielen und es weiter entwickeln und mit eigenen Ideen kombinieren kann. Vielleicht kann man das für die Schneiderei aufbereiten, wie: Unterscheide Rüsche und Volant, wie wird es zugeschnitten, wie eingesetzt (mit welchen Stoffen fällt es gut!), so dass Grundmodelle individuell umgestaltet werden können. Aber da wird es dann schon ganz schön nerdig...
    Da ich dein Buch immer wieder gerne verschenke, würde ich faule Socke mich über ein bereits eingepacktes Exemplar sehr freuen ;)
    Viel Spaß bei den Feierlichkeiten,
    Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nerdig, ja - aber für die Nerds gibt es eben noch nicht so viel.

      Löschen
  23. Herzlichen Glückwunsch!
    Ein gutes upcycling-Buch vermisse ich.
    Liebe Grüße,
    Daniela
    DanielaWtt@aol.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Stimmt!
      Ich habe zwar schon aus 2 Büchern je ein Kleidungsstück verändert,
      aber das war es dann schon! Es könnte auch hier mehr Anspruchs-
      volleres für die Älteren geben!
      Schließlich möchte niemand aus einem großen Kartoffelsack 2 kleine Nikolaussäcke machen. Dafür brauchen wir kein neues Buch, oder?

      Löschen
    3. Wie gesagt, "Redesign" aus dem Haupt-Verlag ist ein schönes Buch. Aber die Ergebnisse sind zum Teil recht avantgardistisch, das ist vielleicht eher was für experimentierfreudige 20jährige.

      Löschen
    4. Hah, das trifft es genau, in meinen Augen. Mit dem Buch konnte ich leider nicht so viel anfangen.

      Löschen
  24. Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an. Ein Buch mit Detailanleitungen / Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Fortgeschrittene schlage ich vor. Spezielle Taschenformen, Ärmelformen, Krägen, Abfüttern ..., all das, was man schon immer mal gerne ausprobieren wollte.
    Burda bleibt da, meiner Meinung nach, in der Schreibweise irgendwo in den Siebzgern stehen, während hingegen der Markt von Büchern für Nähanfänger (ich sage nur "Jersey") überschwemmt wird. Dazwischen gibt es noch nichts Brauchbares.
    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Constanze,
    auch ich würde mich über ein anspruchsvolleres Buch für Fortgeschrittene freuen, z. B. mit Hinweisen wie man die Passform einer Jeanshose anpasst.
    Und, wie bereit erwähnt, mit Erklärungen warum man welche Abänderungen vornimmt.
    Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die Verlage hier mitlesen würden, würde es in einem Jahr jede Menge Passformänderungsbücher geben...
      Dir auch einen schönen Advent!

      Löschen
  26. Herzlichen Glöckwunsch zu dem Erfolg und weiter so....
    Unterdessen habe ich viele Nähbücher....Burda Nöhbuch, Tilly Walnes...Little Black dress und aus allen habe ich was gelernt....schön finde ich immer die Bücher aus dem Stiebner Verlag... Sehr schön gemacht und es wird auf Details eingegangen....gerade kommt ein Buch über Entwicklung von Grundschnitten.
    Beim Little Black dress konnte ich nicht viele Fehler finden.
    Schnittanpassung ist ein weites Feld.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stiebner ist (neben Haupt) auch mein Lieblingsverlag.

      Löschen
  27. Ja, wunderbar. Ich schleiche ja schon ein Weilchen um das Buch herum, wollte es für die Jüngste zu Weihnachten: Immerhin lernt sie jetzt Textil- und Modeschneiderin und hat gerade von ihrem Freund die Grundlagen der Schnittkonstruktion Teil eins geschenkt bekommen. Ihr Lieblingsbuch ist im Moment 3.000 Jahre Mode... Ansonsten haben wir gar nicht viele Schnittbücher, nur noch ein altes, das noch von meiner Großmutter stammt und die Grundschnitte recht einfach erklärt.
    Viele liebe Grüße
    Jaelle Katz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die älteren Nähbücher sind oft auch wirklich besser als aktuelle, gehen mehr ins Detail und gehen auch nicht davon aus, dass man sich ständig für jedes Teil ein neues Schnittmuster kaufen muss, das stimmt, die mag ich auch sehr.

      Löschen
  28. 60 Jahre und kein bisschen leise...
    Dementsprechend wünsche ich mir Bücher mit anspruchsvolleren Schnitten für/ab 50plus! Richtig klassisch à la Chanel und Co. inklusive Couture-Verarbeitung! Das geht m. E. auch sehr gut bei/für Hobbyschneiderinnen, denn wie heißt es so schön:
    Die Nadel wächst an ihren Aufgaben!
    In diesem Sinne... wann erscheint so ein Buch wie z. B. Claire B. Shaeffer auf Deutsch? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Nadel wächst an ihren Aufgaben", das merke ich mir, ein sehr schöner Spruch! Und bei deinem Vorschlag wüsste ich sogar schon jemanden, der das schreiben könnte.

      Löschen
  29. hallo Constanze
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Buch!
    Ich vermisse immer noch einfach erklärte Schnittanpassung.
    Also wenn man normal in das Größenschema passt, aber wie bei mir, einen zu großen Busen hat.
    Hört sich alles immer so kompliziert an.
    Freu mich für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oft muss man voll in die Schnittkonstruktuon einsteigen oder sich zumindest sehr gut damit auskennen, um Schnittänderungen zu verstehen - das müsste auch einfacher gehen.

      Löschen
  30. Herzlichen Glückwunsch! Meine neueste Erwerbung ist ein Büchlein von Mia Führer, in dem es um Handschuhe - wollte ich schon immer mal ausprobieren.... Ich fände ein Buch toll, in dem veranschaulicht wird, wie Details in einem bestehenden Schnitt verändert werden können und welche Auswirkungen das auf den Look hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine sehr schöne Idee - das Buch und die Sendungen von Marlene Esser aus den 1960er Jahren gingen so vor, da bekommt man noch heute Lust zum Nähen, wenn man sich das anschaut.

      Löschen
  31. Am meisten in der Hand habe ich meine Nähbücher mit Techniken, die sind einfach immer hilfreich. Die Bücher mit Schnittmuster habe ich hauptsächlich zum anschauen, die sind ganz nett, aber so viel näht man dann doch nicht draus!
    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das geht mir auch so - wobei solche Bücher zur Inspiration ja oft auch ganz schön sind. Aber wirklich benutzt werden die Technikbücher.

      Löschen
  32. Herzlichen Glückwunsch, das ist ein toller Erfolg!!! Ich habe dein Buch ja schon, aber als Schenker hüpfe ich in den Lostopf.
    Schnittanpassung ist zwar ein gutes Thema, aber eben so speziell, dass so etwas allgemeingültig ohne Wissen über schnittkonstruktion schwer machbar ist,finde ich. Aber ein Buch über bebilderte oder gezeichnete "Nähtricks" , also eher die Technik(die Japanar kommen ohne Worte mit ihren Zeichnungen sehr weit)verschiedene Versäuberungen an Ausschnitten,Säumen etc., Taschenbeutel, Taschenvarianten, Kragenvarianten. So etwas hilft wunderbar auch bei der Abwandlung des Lieblingsschnittes.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht also auch in Richtung "anspruchsvolle Verarbeitung". Danke!

      Löschen
  33. Ich mag die Bücher aus dem Stiebner Verlag!
    Die Schnittentwicklung interessiert mich.
    Ein weiteres Thema sind wandelbare Grundschnitte: aus Kleid mach Bluse oder Tunika ...
    Barb. H.

    AntwortenLöschen
  34. Ich hab hier einige Burdas von Anfang der 1970er, die meine Mutter aussortiert hat, und wo ich mich frage, ob ich das wirklich 1:1 so nachnähen könnte? Oder welche Anpassungen? Noch eine Stimme für Anpassungen - dazu gibt's zwar hier und da verstreut was im Internetz zu finden, teilweise auch ziemlich gut erklärt, aber so kompakt und gut erklärt, das wäre toll. Ich freu mich so, dass Dein Büchlein erfolgreich ist! Also weil ich Dir den Erfolg gönne, aber auch weil ich finde, dass jede/r Hobbyschneider/in es kennen sollte, einfach weil es so gut gemacht ist! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  35. Mein Lieblingsnähbuch ist genau das, was sich hier so Viele wünschen - ein Buch mit einfachen Erklärungen und genauen Beschreibungen wie ein Schnitt an eigene Figur anzupassen ist! Es heißt "Kleider nähen" und ist von Tanya Whelan geschrieben. Als ich vor einem halben Jahr mir ein Kleid nähen wollte, was es das perfekte Buch für mich. Keine Anhäufung von Dutzenden Modellen, die Hälfte von denen ich gar nicht nähen würde, sondern eine Enzyklopädie der Schnittmuster für verschiedene Oberteile/Röcke/Ärmel und Kragen, die man unendlich kombinieren kann. Zwischen den Kapiteln zu jeweiligem Kleidteil findet man Tipps zu dem, wie die Schnittmuster noch weiter zu individualisieren sind, bzw. wie man aus vorgeschlagenen Kleidoberteilen z.B. Blusen konstruieren kann. Solange ich dieses Buch habe, brauche ich kein anderes Kleider, Röcke und Oberteile. Toll wäre jetzt ein genauso gutes Buch zum Thema Hosen zu finden! Dein Buch beäuge ich auch schon länger, bin leider noch nicht dazu gekommen es zu kaufen. Vielleicht habe ich ja Glück bei diesem Gewinnspiel und darf es bald lesen.
    Ich freue mich für dich und dein Erfolg!
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch muss ich mir mal genauer angucken - irgendjemand schwärmte kürzlich schon mal davon. Wenn du wegen diesem Buch keine anderen mehr brauchst, ist das für den Verlag natürlich etwas ungünstig ;-)

      Löschen
  36. kann das sein, dass mein Kommentar verschwunden ist?

    AntwortenLöschen
  37. Also nochmal mein ursprünglicher Kommentar ist verschwunden...
    Liebe Lucy,
    Vieles ist schon gesagt in den Kommentaren aber vergiß das Bügeln nicht! Viele Nähbücher sind Mist, ich blättere öfter in der Buchhandlung und wundere mich nur. Alle Bücher beschreiben viele Seiten lang die Basics oder die Werkzeuge. Man kann doch annehemn das jede Frau die ein Nähbuch kauft über die Basics bescheid weiß und schon Werkzeug hat. Vielleicht ist es ein guter Ansatz, so wie Du es gemacht hast, sich einmal einem Thema zu widmen und dieses umfassend zu behandeln.
    Leider bemerke ich immer wieder in den Blogs, dass grundlegende Regeln des Nähens mißachtet werden. Und ja, es gibt Regeln. Vielleicht erkennt den einen oder anderen "Fehler" nur die Schneiderin und andere fallen auch dem Laien ins Auge. Mich juckts oft in den Fingern zu kommentieren aber ich lasse es meist, ich will ja niemanden entmutigen. Viele "Fehler" müssten nicht sein oder wären leicht zu umgehen würde man die Regeln kennen und natürlich beachten. Aber genau das würde den Unterschied zwischen nähen und murksen machen. Vielleicht mache ich mal eine Liste mit allem was mir so auffällt...

    Bei den Quiltbücher hat es Jahrzehnte gedauert bis sich die Qualität der deutschsprachigen Quiltbücher jener der englischsprachigen angenähert hat. Beim Stricken ist das ähnlich, warum das so ist ist mir ein Rätsel. Das kannst Du vielleicht erklären.
    So, ich hoffe der Kommentar verschwindet nicht wieder.
    Herzliche Grüße aus Wien
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, noch einmal zu schreiben! Die Unterschiede in Qualität und Vielfalt zwischen englischen und deutschen DIY-Büchern machen mich auch ratlos. Ich kenne keinen wirklichen Grund. Der deutsche Buchmarkt ist der zweitgrößte der Welt, nach dem englischen. Zu klein für Vielfalt? Oder sind die meisten deutschen Verlage besonders zögerlich, wenig experimentierfreudig und trauen den Leserinnen wenig zu? Nur warum? Ich weiß es wirklich nicht.

      Löschen
  38. Schnell, schnell bevor die Klappe fällt! Liebe Constanze, ich besitze dein Buch seit ganz kurz nach seinem Erscheinen und lese es derzeit zum zweiten Mal (erst gestern abend noch!) Sehr gelungen und hilfreich trotz 30 Jahren Näherfahrung , oder gerade?
    Auch ich wünsche mir ein Buch aus meiner Perspektive: älter (60+), klein (1,60) und mit großem Busen und noch mehr Bauch, wie kriegt man da mehr Passform hin, damit es wirklich gut aussieht. So finde ich beispielsweise das Sahneschnittchenbuch eher zmdevunluffen, obwohl ich nichts gegen Jersey und co habe, aber halt nicht nur.
    Was auch immer: ich bin gespannt auf dein nächstes Buch
    Alles Liebe
    M.
    anomyn, da kein blog/webside/instragram oder anderes tralala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ältere kommen nicht oder kaum vor, da ist es bei den Büchern wie überall, das stimmt.

      Löschen
  39. Ich hätte gerne ein Buch mit wirklich brauchbaren Ideen fürs Aufbrauchen von Reststoffen bzw. Recycling. Ich würde das Buch meiner Schwester schenken, da ich es bereits besitze. Gruss aus Basel Anita Steiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, die Reste von 30 bis 60 cm - irgendwie zu viel zum Wegwerfen, zu wenig für etwas Richtiges. Die horte ich auch.

      Löschen
  40. Bei uns im öffentlichen Bücherschrank habe ich vor einiger Zeit das Buch von Marlene Esser "Schneidern mit Chic" gefunden, auf die ich durch Ihr Blog aufmerksam wurde. Es ist sehr interessant zu lesen. Klar, die Farben und der Geschmack hat sich gewandelt, aber die Technik ist dort gut erklärt. Und es ist erstaunlich, wie sich manche Dinge und Trends wiederholen...
    Und Ihr Buch "Stoff und Faden" ist mir ein wertvolles Nachschlagewerk, welches ich gerne benutze. Im Falle eines Gewinns, würde ich es einer lieben Nähfreundin weiterschenken.
    Liebe Grüße Nannette B.(nannette[ät]on-mail[punkt]de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber, dass ich Marlene Esser so ein bißchen wieder ins Licht rücken konnte. Ich mag das Buch sehr, die Technik ist gut beschrieben, und zwar so, dass man es gerne liest. Danke für den Kommentar!

      Löschen
  41. Ein Buch über die Geschichte von Schnittmustern und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben fände ich ganz toll!
    LG, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das ist ein interessantes Thema - in Potsdam war mal eine Ausstellung, in der Schnittmuster und die damit einhergehende Größenstandardisierung vorkamen - durch die Uniformen beim Militär kam man ursprünglich dazu. Gute Idee!

      Löschen
  42. Ich finde es gerade total spannend alle Kommentare und Buchwünsche zu lesen.
    Was ich definitiv auch nicht mehr brauche sind Anfängerbücher. Einige Bücher die sich gewünscht werden gibt es schon, aber es ist kein Wunder wenn man gerade völlig den Überblick verliert. Da das Nähen seit einigen Jahren so sehr boomt möchte natürlich jeder auf den Zug aufspringen und das gleiche Buch (mit auch wieder viel zu kurzen Nähanleitungen) auch noch mal rausbringen.
    Was mich richtig langweilt sind die immer gleichen Nähtipps am Anfang oder Ende eines "Inspirationsbuches". Die Anleitungen dort sind völlig unzureichend und niemand hat sich die Mühe gemacht sich wirklich in einen Nähanfänger hineinzudenken. Der kann nämlich mit den 10 Schritten (von denen jeder Schritt eine andere Technik erläutert, aber jeweils nur in 2 Sätzen) nichts anfangen. Eine fortgeschrittene Näherin kann diese Anleitungen aber nur belächeln. Also für wen sind die???

    Ich wünsche mir auch ganz doll ein Buch für die fortgeschrittene Näherin. Zwischen Anfänger und Profi klafft ein riesiges Bücherloch! Ich muss aber dazu sagen, dass ich mir am liebsten die Bücher anschaue die gut bebildert sind. Sehe ich also ein Buch zum Thema Schnittanpassungen und alles wird ausschließlich per Text erklärt, ist meine Lust von vornherein gar nicht groß mich da durchzuwälzen. Da merke ich natürlich auch nicht, wenn ein Text evtl doch sehr verständlich geschrieben wäre....
    Die Ideen von Bele und Schnitt für Schnitt finde ich toll: Nähtechniken oder Details einfach mal genauer unter die Lupe genommen. Mit mehr Bildern, mehr Schritt für Schritt Anleitungen, verständlich geschrieben. Und wo wir schon mal dabei sind: Burda - Deutsch ist eine lustige Idee. Und weil das so natürlich nicht geht, ist es ja dennoch schön, wenn man eben einfach ein Buch schreibt, dass sich eben nicht deren "Sprache" bedient.
    Wenn ich also Futter einnähen möchte, bestimmte Handnähte anwenden, Rüschen legen und annähen möchte, einen Nahtverdeckten RV einnähen, Taschen selber in ein Kleid nähen möchte, dessen Schnitt eigentlich keines vorsieht, einen Beleg selbst erstellen möchte, einen Reißverschluss in eine Hose einnähen möchte, den nahtverdeckten RV eines Kleides von der Mitte an die Seite verlegen möchte, einen Mantel nähen möchte, aber keine Ahnung habe welches Futter, welche Einlagen usw. ich da verwenden kann....
    ...DANN würde ich mir total gerne ein Buch aus dem Regal nehmen was toll geschrieben ist und mir wirklich verständlich zeigt und erklärt was ich machen kann.

    A pro pro Mantel und Futter: Ich kenne kein Buch das Vlies und Einlagen erklärt. Sowohl für Kleidung als auch für Taschen... Es gibt sooo viele verschiedene Einlagen und ich bin da definitiv überfordert. Eigenart und Anwendungshinweise. Und welche Einlagen die wir bei uns bekommen decken sich mit den amerikanischen? Hier hatte ich kürzlich ein echtes Problem, als eigentlich "Pellon 809" und Pellon SF 101" für eine Tasche benötigt wurden. Da habe ich gegoogelt was das Zeug hält und wurde kaum fündig.
    Welche dürfen gewaschen werden, welche nachher nicht mehr. Einbügeln oder annähen, was ist besser und wann verwende ich sie. Welche stärkt und welche wärmt. Wo brauche ich dehnbare und wo nicht. Das kann man ja nicht nur am Kleidungsstück ausmachen, sondern eben auch am Anwendungsort. Bluse z.B: Manschetten dehnbar? Aber Blusenkragen ja eigentlich eher nicht?
    Die Anwendungshinweise auf den Webseiten der Anbieter sind leider ein Witz. Man kann sich 6 verschiedene Vlies-Nummern anschauen und überall steht der gleiche Anwedungshinweis in einem Satz. Falls es bereits ein gutes Buch darüber gibt, wäre ich natürlich auf froh über einen Buchtipp.
    So, du siehst du hast mit deiner Frage einen Nerv getroffen :o) Ich bin sehr gespannt was du / ihr umsetzen wollt und könnt.
    Viele Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  43. Ich lese mir nicht noch alle neuen Kommentare durch. Mir ist noch eingefallen, dass es kaum ein Buch für Männerkleidung gibt, jetzt das von Boots, aber ich will einen Mantel nähen und finde nicht Mal ein gescheites Schnittmuster (nehme gerne Tipps entgegen).
    Außerdem fällt mir immer wieder auf, wieviele immer gleiche, minimal abgewandelte Schnitte auf dem Markt erscheinen. O.k., die Konstruktion eines Oberteils, einer Hose ist aufwändig, aber Veränderungen in Ärmellänge, Rocklänge, Ausschnitt sind relativ banal. Ich sag vorhin Atheia von xyund auch ein Hoodie mit Volant ist keine Zauberei. Das ist was für mutige fortgeschrittene Anfänger, die nicht jedem Schnitt hinterherrennen und gesehen habe ich sowas noch nicht, jedenfalls nicht für Konstrukteure. LG Anja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Mit Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Kommentare können auch anonym verfasst werden. Blogspot erfasst außerdem die IP-Adresse sowie Datum und Uhrzeit des Kommentars.
Der Kommentar kann jederzeit wieder gelöscht werden oder du kannst ihn durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und sie akzeptierst.

Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, insbesondere wenn sie Links zu unbekannten Seiten und Werbung enthalten.