Montag, 15. Juni 2009

Ein Regenschirm zum Anziehen dank Hemdenrecycling



Die traditionelle Art Regenschirm - zum Über-den-Kopf-halten - wäre die vergangenen Wochen praktischer gewesen, aber wie man den zuhause näht, weiß ich leider nicht. Eine Gelegenheit, dieses charmante Röckchen auch anzuziehen, gab es seitdem es fertig ist noch nicht, ja sogar die Wolkenlücke für ein Foto musste ich abpassen. "Regenschirmrock" auch deshalb, weil Frau Burda den anfängertauglichen Schnitt 7A/B aus Burda Easy Fashion Frühjahr /Sommer 2009 als "Schirmrock" anpreist, ich auf den ersten Blick "Regenschirmrock" las und sich dieser Name bei mir festsetzte.

Der Schnitt ist ebenso einfach wie genial und eignet sich grandios zur Resteverwertung: Der Rock besteht aus Stoffstreifen, die nach oben etwas schmaler werden, und aus Godets, also eingesetzten Dreiecken für die Weite. Pro Kleidergröße kommt einfach ein Streifen und ein Dreieck dazu. Das schaffen auch Nähanfänger! Eine gute Bildanleitung auf deutsch, wie man Godets sauber einsetzt, findet man bei sew'n'sushi unter "sewing secrets" - das ist neben dem Reißverschluss die einzige technische Schwierigkeit.



Mein Rockpatchwork besteht lauter verschiedenen weiß-blauen Streifen- und Karostoffen von ausrangierten Hemden und aus einem etwas festeren weißen Bettwäschestoff. Ein echtes Recycling-Projekt (oder "Upcycling-Projekt"?) also.
Alte Hemden sind sowieso ein großartiges Material, gerade wenn man als Nähanfänger nicht viel Geld für Stoff ausgeben kann oder will. Verbreitet einfach beim nächsten Familienfest unter der männlichen Verwandtschaft, dass ihr euch über ausgemusterte Oberhemden freuen würdet, und ihr könnt euch beim nächsten Mal vor Material gar nicht mehr retten.



Im Netz gibt es eine Menge Ideen und Anleitungen, was man alles schönes aus Hemden nähen kann. Zum Beispiel so ein niedliches Kinderkleid wie hier gezeigt. Wenn Papas altes Hemd einfach nur langweilig hellblau ist, könnte man das Taillenband aus rot-weißem Vichykaro machen und am Ausschnitt noch eine rote Borte aufnähen...

Bei den eigenen Sachen kann man Hemdenstoffe immer dann einsetzen, wenn ein feiner und trotzdem fester Baumwollstoff gefordert ist, zum Beispiel als Futter für Passen oder Knopfleisten (auch gut, wenn man von dem eigentlichen Stoff ein bißchen zu wenig hat). Es sieht auch hübsch aus, wenn man den Beleg für den Hosen- oder Rockbund aus Hemdenstoff zuschneidet, oder die Taschenbeutel bei Jeans. Im Nahtzugabe-Haushalt landet jedenfalls kein Hemd mehr im Müll (und bei einigen mit besonders schönem Streifenmuster fiebere ich dem Zeitpunkt entgegen, wenn endlich, endlich der Kragen durchgewetzt ist. Aber das bleibt bitte unter uns).

15 Kommentare:

  1. schön geworden !!
    deine detailliebe und deine nachhaltigkeit in nähsachen bewundere ich sehr...ich bin der stoffkonsumtyp, kaufen ,kaufen....
    daß es aber einiges umsonst gibt, wenn man nur den blick dafür schult, beweist du mir mit jedem post !!!
    dafür möchte ich dir herzlich danken !
    du bist immer eine gute inspiration.

    herzliche grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  2. Also ehrlich gesagt kaufe ich ja auch mehr Stoff, als vernünftig wäre. Aber immerhin kann ich mir inzwischen die Spontankäufe von irgendwelchen HasiundMausi-Fähnchen verkneifen. Ich arbeite dran, aber ich bin noch weit vom glücklichen Konsumverzicht entfernt. Nur dass hier kein falscher Eindruck ensteht.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  3. Ich gehöre ja zu den bekennenden Stoffstreichlern und Zuvieleinkäufern, aber alles was ausrangiert wird auf die Tauglichkeit zur Weiterverwertung geprüft. Selbst wenn es nur ein paar RVs (teils richtig schön lange) oder T-Shirts für den Kleinen gibt. Göga liefert auch immer brav ab :)

    Schön sommerlicher Rock. Wann gibts das Bild mit Inhalt?

    Liebe Grüße, teufelskruemel

    AntwortenLöschen
  4. So ein frisches Röckchen!!
    Und deine Materialauswahl ist wirklich klasse.

    LG
    n u s

    AntwortenLöschen
  5. Eine herrliche Idee! kann ich mir mit dunklem Stoff und den Streifen auch toll vorstellen. Ich hoffe du zeigst ihn nochmal am Model.
    Die Oberhemden sind ja wirklich meist noch top , bis auf den Kragen.
    Ich hatte mal ein Modejournal in der Hand aus den Vierzigern mit dem Motto "Alles verwenden, nichts verschwenden". da waren lauter solche Metamorphosen von Kleidungsstücken drin.
    Bin immer wieder erstaunt, was du für interessante links auftreibst. Danke!

    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  6. Spitzenidee, das mit dem Aufruf zur Althemdenspende aus der Verwandtschaft! Praktisch, durchdacht und unterhaltsam - so liebe ich das hier und komme immer öfter vorbei. Liebe Grüße,
    Ula

    AntwortenLöschen
  7. Ein Bild mit Inhalt ist fest eingeplant - wenn man den Rock tatsächlich anziehen kann. Es regnet gerade mal wieder. Wenn das so weitergeht bastele ich ein Gestell, ziehe den Rock darüber und verwende ihn doch noch als Schirm.
    Danke für eure lieben Worte, Lucy

    AntwortenLöschen
  8. DER Rock ist ja mal was ganz besonderes!
    Sollte ich mir die Burda doch noch kaufen???

    Für Sommerröcke und Sommerkleider ist das Wetter wirklich nicht zu gebrauchen, grrrr- hoffentlich wird das bald besser!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Idee. Ich warte auch immer darauf, dass bei meinem Freund mal wieder ein Oberhemd abfällt...zum Glück trägt er nur blau-weiße, die man tatsächlich weiter verwenden kann :-) Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  10. Wie schade, dass mein Mann kaum Hemden trägt! Immerhin konnte ich ein paar alte Jeans recyclen... Aber ein Hemdkleidchen fürs Kindelein hätte schon etwas für sich!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  11. So eine tolle Idee und absolut genial umgesetzt. Ich freue mich schon auf den nächsten warmen Tag ....

    LG Rita

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön ist der geworden! Die Kombi aus weiß und den verschiedenen Hemdenstoffen ist fabelhaft.

    AntwortenLöschen
  13. Lucy, vielleicht hast du das hier auch schon alles gesehen? http://www.clevergirl.org/search/label/mens%20shirt%20refashion
    (gefunden über http://jezzeblog.blogspot.com/2009/04/shirt-to-blouse.html)
    Ich habe gerade ein Hemd mit Blockstreifen ergattert, indem ich es als "total out" bezeichnete, hehe.

    AntwortenLöschen
  14. Suschna, Danke für den Link! Da brauche ich ja nie wieder etwas anderes als Hemden!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo, genau DEN Schnitt suche ich für meine Amy-Butler-Stoffreste! Der Rock ist schön und ich sage herzlichen Dank für die Idee!!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!