Mittwoch, 9. Dezember 2009

Es führt ein Link nach nirgendwo...








... mit nicht nur mir als Passagier. Und nicht nur ein Link, nein, Dutzende.

Tante Burda hat nun die lange angekündigte neue Webseite ins Netz gebracht - und damit alle Modellbilder und Modellzeichnungen vom Netz genommen. Zwar kann man unter dem Reiter "Magazine" sowohl ein Archiv für Burdastyle (die Hefte seit August dieses Jahres), als auch für die Ausgaben des alten Burda Modemagazins seit 2004 erreichen, aber sieht dort außer dem Titelbild nur noch Überschriften. Sonst nichts. Kein Bild, keine Zeichnung, nada.

Alle Links, die ich (und viele andere Nähbloggerinnen da draußen) zu Burda-Heftschnitten gesetzt hatten, gehen jetzt ins Leere. Schöner Mist, mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein.

Ist es ein Hoffnungsschimmer, dass die anderssprachigen Seiten unter burdafashion.com noch so funktionieren wie früher, mit Modellbildern und allem drum und dran? Werden die Fotos in die neue deutsche Seite noch eingepflegt? Ich versuche mal, auf der neuen Burdaseite eine Emailadresse zu finden, der ich diese Fragen stellen kann. Laut Burdaforum werden diese Bilder wieder zur Verfügung gestellt, das dauert aber noch.

Einstweilen findet man hier in Artikeln mit dem Label "Burda" ziemlich viele nicht funktionierende Links. Wenn ich Weihnachten gar nix vor haben sollte, dann stelle ich sie auf die italienische, französische oder russische Burdaseite um, Wenn die Modellbilder wieder verfügbar sind, schaue ich mir den Schlamassel nochmal neu an, bis dahin: Tut mir Leid. Kein Anschluss.

(Und gerade sehe ich hier bei Marion/ Nowaks Nähkästchen, dass man die Burdablogger ohne Benachrichtigung vor die Tür gesetzt hat. Dagegen sind meine paar nicht funktionierenden Links ja gar nichts.)

P. S. Einen interessanten Artikel über die Hoffnungen, die der Burdaverlag mit der neuen Webseite verbindet, gibt es hier bei Meedia. Werbung und Schnittmusterverkauf tragen jeweils zur Hälfte zum Ertrag der Seite bei, wer hätte das gedacht?

P. P. S. Das Lied zur Überschrift kann man hier bei youtube anhören - aber Vorsicht, ein ganz schlimmer Schlager erwartet euch!

6 Kommentare:

  1. Irgendwie hatte ich das erwartet... allein der neue Redaktionsblog der Seite ist schon ein Chaos in drei Sprachen (projekttechnisch gesehen).
    Es gibt auch sehr viel Verärgerung, dass die vormals kostenlosen Schnitte nun plötzlich Geld kosten (den gleichen Ärger hatte die US-Seite früher in diesem Jahr) und sehr viel Unsicherheit über die Funktionsweise der anderssprachigen Seiten (die bleiben nämlich erstmal so, wie sie sind).

    Vielleicht schickst Du eine Email an community [at] burdastyle [dot] de - das scheint soweit die richtige Anlaufstelle für Feedback.

    AntwortenLöschen
  2. P.S. Korrektur: der Blog ist mittlerweile ein Chaos in fünf Sprachen: http://www.blogs-hbm.de/burdastyle/deutsch/index.php
    Wenn man den Feed abonniert, bekommt man jeden Post in fünf Sprachen.

    Da will HBM so webzweinullig und hypermodern sein, versagt aber bereits bei den Basics...

    AntwortenLöschen
  3. Inzwischen habe ich im Forum der Burdaseite eine Aussage gefunden, dass die Schnittzeichnungen und Modellfotos nach und nach ergänzt werden sollen - dafür hätte die Zeit noch nicht gereicht. Das wirft ja kein gutes Licht auf die Projektplanung, der Relaunch wurde schon seit Monaten für den Herbst angekündigt, und Anfang Dezember hat mans dann nur halbfertig und geht damit raus? Möglicherweise kommuniziert die Projektgruppe auch fünfsprachig, so wie in ihrem Blog?
    Naja, laut Interview bei meedia mit dem "Director Innovation" bei Burdastyle, das ich oben nachgetragen habe, ist der ganze Communitykram sowieso nur dazu da, um die Zielgruppe von 45+ auf 20+ zu verjüngen und Werbefläche und Downloadschnittmuster zu verkaufen. Und ich habe gehofft, das würde so eine Nähcommunity wie das amerikanische burdastyle.com.

    AntwortenLöschen
  4. Hei, ich geh da nicht hin, ich kann im Moment keine Aufgerung brauchen! Nur gut dass ich schon vor einer Weile die Segel bei Burda gestrichen habe.
    Dass Schnitte was kosten ist ok, aber diese ganze Werbung ist unerträglich. Ich will auf einer solchen Seite Inspiration, und keinen weiteren Augenmüll. Man müsste mal was Neues aufziehen, wenn man im Lotto gewinnt und 24 Std Freizeit hat.

    AntwortenLöschen
  5. PS: Woah, das Stifte-Foto ist sooo schön! Sind das alles Deine? *grün vor Neid*

    AntwortenLöschen
  6. Ha, nein, die Stifte habe ich auf einem Flohmarkt fotografiert.
    Die neue Burdaseite lädt mich auch nicht gerade zum Verweilen ein. Die Werbeflächen fallen mir am meisten ins Auge, ansonsten ist es eher unübersichtlich. In der Anmutung unterscheidet sich die Seite überhaupt nicht von dem Webauftritt einer x-beliebigen Frauenzeitschrift - man kommt nciht gerade auf die Idee, dass es dort ums Selbstmachen gehen könnte.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!