Freitag, 19. Februar 2010

Verschnarcht...


... bin ich. Morgens müde, abends müde, und dazwischen auch.

Und was braucht man besonders dringend im Winterschlaf? - Richtig, Schlafanzüge! Das Zuschneidepuzzle vom Januar ist schlafbereit. Da ich den Pyjamaschnitt (Burda 12/ 2006, Nr. 125) letztes Jahr schon einmal genäht hatte, ging er auch problemlos zusammen, was jemanden wie mich natürlich nicht davon abhält, vor lauter Quatschen in der Nähgruppe den Kontraststreifen vom Hosenbein samt Paspel erstmal oben an den Bund zu nähen. Wie soll einem das auch auffallen, wenn beides gleich breit ist! Verschnarcht eben, ich sags doch.



Aus dem kleinkarierten Stoff sollte übrigens zu Grundschulzeiten, in der zweiten, dritten Klasse, ein Kleid für mich werden. Meine Mutter nähte damals ziemlich viel für mich, ich erinnere mich zum Beispiel noch gut an eine blaue Cordlatzhose, die ich im Kindergarten hatte.
Manche Sachen blieben auch liegen, und ich war schon vor der Fertigstellung herausgewachsen. So auch bei diesem Kleid - der Stoff war schon in verschieden große Rechtecke aufgeteilt, und als ich Jahre später zuhause ausgezogen war und selbst nähte, gab meine Mutter ihn mir mit. Zwischendurch (genauer gesagt vor jedem Umzug) war ich kurz davor, ihn zu entsorgen, aber siehe da - sechs Umzüge später und gut 25 Jahre nach der Grundschule taucht doch glatt ein anderer passender Rest auf und nun habe ich einen kuscheligen Schlafanzug.

Habt ein schönes Wochenende! (Ich freue mich schon aufs Ausschlafen.)

14 Kommentare:

  1. oh der sieht toll aus!! ein echtes prachtstück - und schlaf ganz schön :-)
    claudia

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem kuscheligen wunderschönen Schlafanzug wird das Aufstehen trotz Ausschlafen schwer fallen :)
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. toll toll toll !
    jetzt hast du was neues aus deiner kindheit....
    das ist ganz bestimmt ein kuschelgefühl.........!

    schlaf schön weiter...!:-)

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  4. Dein Post ist so schöne beruhigend für mich. Habe ich doch diverse angefange Dinge irgenwo, die es nicht bis zur Vollendung geschafft haben. Es waren immer Nähsachen, Gestricktes hat es immer bis zum Ende geschafft.Es hat einfach den Vorteil, dass man es mitnehmen kann. Ein Nähplatz muß bei mir immer erst aufgebaut werden.
    Der Kuschelrote ist sehr schön geworden. Da darf auch der nächste Winter kalt werden.
    Schlaf gut! karierte Grüße von
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Bewunder jedes mal was du dir so nähst, ein Schlafanzug..wow! Wenn ich mal die Muse habe, werd ich mir auch mal was nähen;-)!
    Meine Mutter hat leider die tollen alten 70er Jahre Stoffe entsorgt, vielleicht ahnte sie auch, dass ich nicht so nähbegabt bin...meine Kinderkleider waren fast alle auch selbstgenäht, da waren lustige Sachen dabei;-).
    lieben Gruss
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine tolle Stoffgeschichte!

    In letzter Zeit denke ich, angeregt durch solche Posts, immer öfter an die Nähsachen meiner Mutter für mich.
    Wenn es nicht so viel Mühe machen würde, sollte ich glatt mal nach alten Photos suchen und dazu ein bisschen erzählen.

    Schöne Träume wünscht
    Tally

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das sind doch immer so schöne Geschichten, diese Geschichten der Stoffe. Ich würde gern ganz viele hören. Ich stelle es mir auch schön vor, in so einem "mütterlichen" Schlafanzug zu schlafen. Aber nun bist du vielleicht ja gerade ganz aufgeruht aufgewacht, guten Morgen!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, schööön! Die Stoffkombi gefällt mir besonders gut.
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  9. Gute Geschichte, noch besserer Schlafanzug.
    Rot macht einfach Laune, damit kannst du auch am Frühstückstisch noch stilvoll Kaffee trinken.
    Aus dem KinderKleid wärst du wahrscheinlich schneller rausgewachsen- der Schlafanzug wird dich sicher noch lange begleiten. :)

    AntwortenLöschen
  10. na, ich bin erstmal verschnarcht, weil ich Deinen Post jetzt erst finde... Langsam taue ich auf! Der Schlafanzug sieht sehr gemütlich aus. Im Bett fühle ich mich immer so beschützt. Wenn ich daran denke, das der Stoff von Deiner Mutter für Dich bestimmt war, läßt es Dich vielleicht noch ruhiger schlafen.

    AntwortenLöschen
  11. ich bin auch verschnarcht und beantrage so einen schönen "pütschama".
    jawohl.

    *notiz* flanell kaufen gehen.

    genial, das teil!

    AntwortenLöschen
  12. na, da gehst du aaber ganz schön schniiiieke in die koje! wünsch dir allseits ein gutes ausschlafen;o)
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen
  13. Einfach nur zum ins Bett gehen und nach dem Aufwachen mit einem guten Buch im Bett zu verweilen! Traumhaft!
    Und der Stoff hat so eine schöne Geschichte. Gut, dass der Stoff jeden Umzug überstanden hat, jezt hat er seine endgültige Bestimmung gefunden.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  14. Ja, jetzt bin ich auch froh - bloß nichts wegwerfen! Oder naja, wenigstens keinen Stoff wegwerfen.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!