Mittwoch, 10. März 2010

Herrenhandtasche


Seit der Sache mit der Cordjacke bekomme ich häufiger kleine, versteckte Hinweise, die Defizite der aktuellen Herrenmode betreffend („Früher hatte ich ja mal ein.... Warum gibt es sowas denn nicht mehr?“). Da ich nicht Superwoman an der fliegenden Nähmaschine bin, kann ich in den meisten Fällen auch nichts daran ändern und überhöre solche Andeutungen, aber einen klar geäußerten Weihnachtswunsch konnte ich erfüllen: den nach einer großen, aber nicht zu großen Umhängetasche. Geeignet für Din A4, aber nicht im Aktentaschenformat. Ohne die geschwürartigen Auswüchse der üblichen „sportlichen“ Herrentaschenmode mit ihren tausend Zippern, Schnallen, Klappen, Kordeln, Klettverschlüssen und Netzeinsätzen in hellgrau-dunkelgrau-schwarz – ihr wisst, was ich meine.


Der Schnitt, den ich mir daraufhin ausdachte, konzentriert sich daher ganz aufs Wesentliche: Ein großes Fach mit Reißverschlusstasche, ein kleineres Fach, eine Reißverschlusstasche auf der Rückseite, ein langer Träger, eine Klappe, ein Knopf, weiter nichts.


Genauer gesagt entstand der Schnitt um den Knopf herum – der ist nämlich ein raffinierter magnetisch-mechanischer Verschluss namens Fidlock mini turn (kaufen kann man ihn bei Funfabric.com, die sogar in der Vorweihnachtszeit innerhalb von zwei Tagen lieferten). Durch die Anziehung der Magnete verschränken sich die Innenteile des Verschlusses mit einem satten >Klick!<, so dass er sich durch einfaches Ziehen nicht mehr lösen lässt – dazu muss man außen am Knopf drehen, woraufhin die Abstoßungskräfte der Magnete wirksam werden und sozusagen das Öffnen unterstützen.

Dieses Wunderwerk deutscher Ingenieurskunst rief beim Beschenkten große Begeisterung hervor und wurde auch allen anderen verfügbaren Personen vorgeführt, die sich angemessen beeindruckt zeigten - die intuitive Benutzung versagte nur bei einer Verwandten älteren Jahrgangs, die an der geschlossenen Klappe zog, dass ich Angst um die Tasche bekam. Nicht um den Knopf, wohlgemerkt, denn der scheint mir so solide, dass er vermutlich auch dann noch intakt ist, wenn die Tasche schon längst aufgegeben hat. Allerdings kann ich mir diese Kunstoffversion des Verschlusses - die einzige, die man momentan als Einzelhandelskunde bekommen kann - nur an recht wenigen Taschenmodellen vorstellen. Hier passt er, bei den Taschen, die ich für mich nähen würde, wären ja die schlichten Aluminiumknöpfe wesentlich interessanter, die auf der Seite des Herstellers gezeigt werden.

Ergänzung 12. 3. 2010: Ha, stimmt nicht! Eine Aluversion und türkise bzw. grüne Knöpfe mit Blümchen gibt es bei Kunterbuntdesign.
Danke für den Hinweis, Sonja!


Die Tasche selbst ist aus einem kräftigen Baumwollköper in Bitterschokoladenbraun und aus blauem Drachenstoff, einem dünnen Nylongewebe, aus dem normalerweise Lenkdrachen genäht werden.

Der Drachenstoff lässt sich traumhaft leicht verarbeiten und ist dabei äußerst reißfest und undehnbar. Der Träger ist ebenfalls mit einem Streifen Drachenstoff verstärkt, das ist besser als jedes Gurtband, aber im Ergebnis wesentlich dünner und viel einfacher zu nähen. Auch superleichte, dünne und dabei unglaublich stabile Einkaufsbeutel könnte man daraus herstellen, oder schicke bunte Taschen und Beutel für Waschzeug und Badesachen füttern. Eine Bekannte vom Nähtreffen, die mich überhaupt erst auf den Drachenstoff brachte, bezog damit ein klappbares Dach für ein Spielhäuschen und weiß von Leuten, die daraus Kinderwagendächer und Regenponchos fürs Fahrrad nähten.

Ich verwendete die dickere Sorte, die sich sogar ohne Probleme bügeln ließ, der Laden hatte aber auch noch eine dünnere Qualität, die vom Griff her an Seidenpapier erinnerte, aber vermutlich ebenso stabil ist wie das dickere Tuch. Das einzige Manko aus meiner Sicht ist das Knistern – je niedriger die Temperaturen, desto mehr knistert das Nylon, daher bekam die Tasche dann doch ein Baumwollfutter, und, wenn schon indidviduell dann richtig, ein eingenähtes Namensetikett mit Kontaktmöglichkeit, falls sie verloren gehen sollte.

16 Kommentare:

  1. Liebe Lucy,
    obwohl ich eigentlich ziemliche Vorbehalte gegen Herrenhandtaschen habe finde ich dieses Modell sehr gelungen. Es erinnert überhaupt nicht an die "Herrenhandtaschen" die ich sofort im Kopf hatte als ich die Überschrift las. Es macht doch echt Spaß so auf die individuellen Wünsche der Herren eingehen zu können, oder? Die Idee Lenkdrachenstoff zu verarbeiten ist auch nicht schlecht. Ich beginne mit Kunstleder zu experimentieren für meine Yogataschen.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  2. C., die Tasche ist wunderschön. Ohne Raffinessen, bzw. sichtbaren Raffinessen, wie Gurte, Karabiner, etc. Praktisch, durchdacht, alles da.
    Schön. Da wäre auch das feste Kunstleder vom Maybachufer gut geeignet gewesen. Ist das übrigens auch das Wasser dort?
    Und Nylon - das beflügelt doch an der Nähmaschine, oder?
    liebe grüße
    monika, die gerne die stoffe aus berlin anschaut und hin und wieder an euch denkt

    AntwortenLöschen
  3. Die Tasche ist absolut klasse. Anders kann ich das nicht sagen. So ist das, wenn Geschmack und Können zusammentreffen.

    @wollixundstoffix: Das ist am Landwehrkanal, am Urbanhafen. Als es mal nicht so saukalt war.

    AntwortenLöschen
  4. Monika, ja, das ist fast das gleiche Wasser - vielleicht knapp einen Kilometer weiter westlich.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Super schöne Tasche. Ich habe bis jetzt immer welche mit Reißverschluss genäht,weil ich nie genau wusste wo ich so einen guten Magneten her bekommen kann...vielen Dank!!

    Super schön

    AntwortenLöschen
  6. jetzt darf nur das handy nicht verlorengehen....

    tolle sache, das !
    und ein toller taschenschnitt, mit doch recht vielen fächlein...ob ich sowas mal hinbekomme....

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  7. Na das ist doch ein hübsches Teil geworden! Du besitzt also das mir fehlen de Taschen-Gen, sehr gut. Ich würde soo gern Taschen nähen, 1x im Jahr mache ich einen Anlauf. Mit dem immer wiederkehrenden Resultat: nie wieder. Mich verlässt einfach bei der Hälfte die Lust...hm.

    AntwortenLöschen
  8. Eine super Idee mit dem Drachenstoff und da gibt es ja Unmengen an Farben auf der Lieferantenseite. Find ich eine gute Idee, den Stoff auch für das Innenleben von Kosmetiktaschen zu nutzen.
    Sehr schöne Tasche und nicht nur herrentauglich.

    LG Morven

    AntwortenLöschen
  9. Also die ist wirklich mal richtig schick!

    AntwortenLöschen
  10. Der Verschluss ist perfekt für diesen Zweck- wobei ich dir rechtgeben muss: Schlichter wäre er auch für meine Verwendungszwecke besser.

    Die Tasche hat das Format, dass sie auch noch deinen Kram mit aufnimmt und die Rollen dann vertauscht sind: Hier muss ich immer dem Kram des Göga Asyl geben. :)

    AntwortenLöschen
  11. Drachenstoff hatte ich ganz vergessen, vor vielen Jahren mal zu diversen Drachen vernäht in gemeinsamer Nachtarbeit mit meinem Mann. Dank dir fallen mir nun viele Einsatzmöglichkeiten ein.
    Die Tasche ist sehr schön geworden und sieht nicht nur von außen toll aus, sondern auch von innen!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  12. Die Tasche würde ich auch gleich nehmen, und von Innen sieht sie ebenfalls schön aus - eine echte Unisex-Tasche, jenseits der Globetrotter-Fahrradkurieroptik. Der Mechanismus des Knopfes verweigert sicher auch Dieben die intuitive Bedienung, das ist ja immer ganz wichtig.
    Der dickere Drachenstoff scheint mit dasselbe zu sein wie Spinnakerstoff - vielen Dank für die Bezugsquelle, das eröffnet wirklich ganz neue Möglichkeiten. Gestern abend habe ich im Schaufenster bei COS einen Rucksack aus genau so einem Stoff gesehen, auch gar nicht Globetrotter-Fahrradkuriermäßig, sonder eher edel.

    AntwortenLöschen
  13. @Sara - diese Tasche ist aber nur unwesentlich komplizierter als der (die?das?) Messenger-bag in deinem Blog - dafür braucht man keine besonderen Gene! Wobei ich mich dunkel erinnere, dass ich wegen der Verstürzerei und meiner mangelnden Vorstellungskraft vor ein paar Jahren auch manchmal solche Nie-wieder-Anfälle nach den Taschennähen hatte. Vermutlich gibt sich das mit der Zeit, und die schreckliche Erinnerung verblasst.
    @Suschna: edel aussehender Rucksack aus Drachenstoff? - ich muss mal wieder in die Stadt...

    Übrigens kann man die Aluknöpfe doch kaufen - ich habe da einen Hinweis bekommen und die Bezugsquelle oben ergänzt.
    Kommt gut ins Wochenende!

    Lucy

    AntwortenLöschen
  14. Gute Männertaschen sind sowas von selten! Und wenn man dann auch noch einen hat, der sie mit Lust und stolz trägt -Klasse! Ich finde Taschen nähen aufwändiger, als manch Kleidungstück.
    Vielen Dank für diese tolle Knopfvorstellung - was es so alles gibt, aber eben auch superperfekt für Männer. Da gibt es wohl kaum einen, den solch eine Rafinesse nicht begeistert.
    Verdrehte Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  15. Tolles Teil!

    Kann dein Mann echt stolz auf dich sein!

    AntwortenLöschen
  16. Coole Tasche! Diese schon wird bestimmt meinem Mann gefallen Es ist sehr schwer eine echt männlich aussehende zu finden

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!