Mittwoch, 6. April 2011

Me-made-Mittwoch*: Die verflixte Origami-Bluse


Kennt ihr das, diese Nähprojekte, die im Verlauf ihres Entstehens immer komplizierter werden, bei denen man zum Schluss fast alles noch einmal mühevoll ändert und die dann, wenn endlich fertig, noch nicht einmal hundertprozentig gefallen? Die Origami-Bluse aus dem Buch twinkle sews, über das ich im Januar schon einmal geschrieben hatte, ist genau so ein Fall.

Der Nähprozess zog sich von Weihnachten bis in den März hin, vor allem weil ich mit dem Schnittmuster in Größe 12 anfing, ein Zelt produzierte, fast alles wieder auseinandernahm, die Teile so weit möglich an Größe 8 anglich und noch einmal neu zusammennähte. Über die Schwierigkeiten im einzelnen wird es demnächst einen gesonderten Post in epischer Länge geben.


Die Bluse finde ich letztlich in Ordnung, aber keinesfalls so sensationell, wie es angesichts der ganzen Mühe nur recht und billig gewesen wäre. Weil sie a-förmig nach unten weiter wird, macht sie nicht gerade einen schlanken Fuß, die Origamigeschichte vorne (siehe Detailbild) kommt mir ein bißchen viel vor oder zumindest sehr ungewohnt – wir werden sehen, ob sich die Bluse im Sommer bewährt. Der Rock ist wie letzte Woche auch mein schwarzer Standardrock.

*) Beim Me-made-Mittwoch geht es darum, selbst gemachte Sachen zu tragen und dies zu dokumentieren, alle Teilnehmerinnen von heute sind hier verlinkt.

17 Kommentare:

  1. Gefällt mir ausgesprochen gut, Deine Origami-Bluse! Ich mag vor allem das Schleifchen am Ausschnitt und die Ärmel.
    Ja, das kenn ich zu Genüge: Nähprojekte, die immer komplizierter werden und auch nach dem 100sten Anpassen nicht so sitzen, wie sie sollten und dafür geschmät werden.
    Gemein sowas!

    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Ja, leider kenne ich solche Projekte auch (wer nicht?), eines davon habe ich nach jahrelangem Rumliegen gerade eben in den Sack gesteckt. Schade um die ganze Arbeit, wenn man sich darin dann nicht richtig wohl fühlt, vielleicht gewöhnt Ihr Euch ja noch aneinander.
    LG Karina

    AntwortenLöschen
  3. Achjaaaa, wie du weißt, kenne ich das nur allzu gut. Elende Frickelei und dann doch nicht das perfekte Ding, auf das man sich so sehr gefreut hat. Aber, ich bewundere alle (einschließlich mir selbst), die an so nem Ding dran geblieben sind und weiter frickelten.

    Und ich finde schon, dass es sich gelohnt hat. Mir gefällt die Bluse!

    AntwortenLöschen
  4. da Du einen schlanken Fuß hast kannste die gut tragen...ich finde die sehr sehr schick besonders mit dem Origamidingens vorne dran! Was für eine Fummelei...meine Hochachtung!

    Liebe Grüße
    anja

    AntwortenLöschen
  5. Deine Ausdauer mit solchen Projekten finde ich immer außerordentlich!Der Spaßfaktor ist für mich dann unwürdig klein gegenüber dem Ergebnis.
    Origami im Stoff finde ich witzig, aber schon im Buch fand ich es ziemlich schade, das das große Bindeband die aufwändige Faltgeschichte reichlich verdeckt.

    Gefaltete Grüße von karen

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn! Das sieht ja eher nach Lebenswerk als nach Nähprojekt aus … Also für mich wär' das nix ;.)

    Ist dir aber sehr gut gelungen! Gefällt mir gut!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, natürlich kennen wir das... diese Bluse ist aber trotzdem gelungen! Bei mir bleiben solche Sachen dann entweder wirklich unfertig oder ungetragen. Diese hier ist vielleicht nicht so spektakulär wie Du wolltest, aber sie hat es durchaus in sich - in sehr positivem Sinne!

    AntwortenLöschen
  8. Also, mir gefällt sie gut, deine Bluse, und ich kann auch nicht finden, dass sie irgendwie unvorteilhaft wäre.

    Schade finde ich, wie kaze schon sagte, dass die Schleife das Origami-Element fast verdeckt. Allerdings passt die Schleife dann auch wieder gut zum Schnitt und steht Dir auch gut (ich bin ansonsten kein Schluppen-Fan - naja, ist das überhaupt eine Schluppe, wenn sie so dünn ist?).
    Eine interessierte Frage: könnte man die Origami-Elemente auch zweifarbig gestalten, damit sie besser sichtbar sind? Das könnte ich mir ganz gut vorstellen. Also, die Mühe hat sich trotzdem gelohnt.

    AntwortenLöschen
  9. Ich find der Origamischnickschnack sieht gut aus. Aber am besten gefällt mir die Komposition des oberen Fotos - tolles Bild! Und ich muß mich frifris anschließen, die Bluse ist - zumindest auf dem Foto - nicht unvorteilhaft. Aber vielleicht weil du die Hände an den Hüften hast...
    Auf jeden Fall hast du tapfer gekämpft mit der Bluse!!

    AntwortenLöschen
  10. Mir gefällt die Kombi prima und die Nöte, die du damit hattest sieht man überhaupt nicht.

    Aber ich kenne das auch, das hat man sowas im Kopf und denkt sich, auja, das wird superschön und dann geht es gar nicht. Wobei ich solch komplexe Teil auch noch nie unter der Nadel hatte....

    Ich finde das Gesamtbild sehr ansprechend und würde alles genauso auch anziehen.

    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
  11. Ich breche auch eine Lanze für die Bluse-dir steht sie hervorragend und der Ausschnitt ist echt raffiniert:)

    AntwortenLöschen
  12. ...die bluse ist schön geworden und steht dir super, aber ich kenn das, wenn man nicht zufrieden ist, bleibt sie dann doch hängen...glg antje

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja, ich kenne diese Art Scheitern sehr gut, man ändert und trennt und bemüht sich, rafft sich nochmal auf und am Ende ist irgendetwas eben doch nicht richtig.....
    Ich bewundere deine unglaubliche Geduld in diesen Dingen.
    Dankenswerterweise konnte ich diese Bluse ja auch nähen und bin auch noch auf der Suche nach DER figurschmeichelnden Kombination......

    Mir gefallen deine Bluse, die Stoffwahl und das schöne Grau-Blau ausgesprochen gut. Und ich gehe mal davon aus, dass die A-Form im Hochsommer ihren großen Einsatz haben wird. So luftig und dabei komplett angezogen!
    Deinem weiterführenden Post will ich ansonsten nicht vorgreifen.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  14. Ich warte auch mal auf den Spezial-Post zur Bluse. Dann wollte ich noch sagen, dass ich die Schuhe gut finde, die du da anhast.

    AntwortenLöschen
  15. Ich glaube die in die Hüften gestützten Hände machen einiges aus - es ist schon ziemlich viel, wenn auch dünner Stoff um die Mitte. Seltsamerweise finde ich, dass es auf dem Foto sogar besser aussieht als in Wirklichkeit, sonst ist es ja meist umgekehrt.
    Die Origamiteile (die übrigens nur gefaltete und hingebügelte Rechtecke sind, also ganz einfach) könnte man ohne große Mühe auch zweifarbig machen - also Innenseite anders als Außenseite zum Beispiel, das ist überhaupt eine gute Idee!
    (und Wiebke, wenn du eine figurschmeichelnde Kombination hast - lass es mich wissen.)

    habt ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  16. Allüberall sieht man ja jetzt diese Schluppenblusen und dein Exemplar reiht sich da auch ganz gut ein. Diese dekorierten Ausschnitte kommen mit Sicherheit noch stärker.

    Vielleicht ändert sich ja deine Seh- und Tragegewohnheit noch im Laufe des Sommers. Denn allein schon die Leistung, sich mit diesem Buch und den Ausdrucken zu beschäftigen wäre es wert.
    Und ich mag die Farbe sehr!

    AntwortenLöschen
  17. HI, ich find sie schön, würde aber bei Deinem Figürchen vielleicht einen Gürtel drauf ziehen. Sieht nach viel Arbeit aus...

    Ich finds ehrlich gesagt sinnvoller, mit STOFF Oregami zu machen als mit Papier, alles, was man Anziehen kann, ist gut :-)

    LIebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!