Freitag, 9. September 2011

Passt! Selber schneidern nach Maß


Wenn das Genähte schließlich trotz aller Mühe nicht passt, dann ist das wohl die größte Quelle für Frust und Enttäuschung beim Selbernähen. Ihr kennt das sicher: stundenlang bastelt man am Schnittmuster herum, eine Änderung hier zieht eine Änderung da nach sich, und irgendwann ist man mit seinem Latein und den Nerven am Ende. Zu diesem Zeitpunkt starb bei mir schon so manches Projekt einen frühzeitigen Tod, einfach weil das Probeteil nicht saß und ich nicht wusste, wie ich es verbessern könnte. Selbst wenn die Sache schließlich glückt, beschleicht mich oft das Gefühl, dass ein komplett selbstgemachtes Schnittmuster auch nicht aufwendiger gewesen wäre. Daher war ich auch sehr interessiert, als mir der Verlag für die Frau ein Rezensionsexemplar seiner Neuerscheinung „Passt! Selberschneidern nach Maß“ von Jörg Schwanz anbot.


Passt! enthält nämlich eine Software-CD mit Grundschnitten für ein Kleid und eine Jacke, die angepasst auf die eigenen Maße (und die Maße beliebig vieler weiterer Personen) erstellt und ausgedruckt werden können. Im Baukastenprinzip lassen sich verschiedene Längen und Weiten - darunter eine negative Weitenoption für Jersey - und verschiedene Ärmel- und Ausschnittformen wählen, so dass sich für jeden Schnitt mit wenigen Klicks unübersehbar viele Variationsmöglichkeiten ergeben. Vom Strandkleid aus Jersey bis zum Abendkleid und von der Weste bis zum Wintermantel ist eine Menge möglich.


Das Buch nimmt einen beim Maßnehmen, der Schnitterstellung am PC, dem Ausdrucken und schließlich bei der Materialauswahl, dem Zuschneiden und Nähen bei der Hand und erklärt mit Hilfe vieler Fotos die grundlegenden Verarbeitungsschritte, die nötig sind, um vom Schnittmuster zu einem tragbaren Kleidungsstück zu gelangen. Passt! ist also neben einem Begleitbuch zu Software und Schnitten auch ein elementares Nähbuch, das Nähanfängern sicher die meisten technischen Fragen beantwortet.


Sehr sympathisch finde ich den persönlichen Ton, den der Autor Jörg Schwanz anschlägt: er plädiert dafür, sich nicht von Kleidergrößen verrückt machen zu lassen und ermutigt zum Ausprobieren, dem Experimentieren mit Stoffen und Materialien. Die Software, auf der Passt! basiert, entwickelte er vor mehr als zehn Jahren, sie bildet auch die Grundlage der golden pattern-Schnittmuster, die er über seine eigene Webseite vertreibt.

Die CD zum Buch enthält zwei Schnitte, ein Kleid mit Prinzessnähten, also von den Schultern ausgehenden Teilungsnähten, und eine einfache Jacke. Zwei Schnitte, das erscheint auf den ersten Blick wenig, vor allem da das Potential der Schnittmuster durch die Modellbilder im Buch nicht recht vermittelt wird. Aber abgesehen davon, dass sich in dem Programm sehr leicht Maßsätze für beliebig viele Personen – Frauen, Männer, Kinder und sogar Puppen – speichern lassen, so dass sich tatsächlich der gesamte Gesangsverein einheitlich einkleiden ließe, erweitern sich die im Programm angelegten Möglichkeiten ja noch einmal beträchtlich, wenn man die ausgedruckten Papierschnittmuster weiter bearbeitet. Aus einem Kleid mit körperferner Passform und langen Ärmeln könnte mit einer Knopfleiste vorne zum Beispiel ein Mantel werden, Kleidober- und Unterteil einzeln betrachtet ergeben einen ganzen Kleiderschrank voll verschiedener Röcke und Blusen und so weiter.

Das Kleid, das ich mit dem Passt!-Schnittmuster nähte, zeige ich euch in den nächsten Tagen, dann gehe ich auf den Schnitt und die Veränderungsmöglichkeiten auch noch einmal genauer ein. Das Wichtigste kann ich aber schon verraten: Das Kleid passte auf Anhieb besser als alle Fertigschnittmuster, die ich bisher unter der Nadel hatte. Experimentierfreudigen und phantasiebegabten Selbermacherinnen, besonders wenn sie Proportionen zu benähen haben, die von den Standards abweichen, dürfte Passt! daher viel Frust ersparen, denn hier führt Schnittbastelei tatsächlich zum gut sitzenden Einzelstück.

Jörg Schwanz
Passt! Selberschneidern nach Maß
Verlag für die Frau Leipzig 2011

Systemvoraussetzungen: Windows XP service pack 2, Windows Vista oder Windows 7, die Schnittmuster werden als pdf ausgegeben
Hier beim Verlag kann man in das Buch hineinblättern.

Ergänzung 14. 9. 2011: Und das Kleid findet man hier.

21 Kommentare:

  1. Hört sich gut an und ich bin auf das Kleid gespannt !!
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Na dann zeig mal her das Teilchen :D Klingt auf jeden Fall sehr interessant und unkomplizierter als nen Fertigschnitt mühsam zu verändern, um das dann doch in die Ecke zu werfen!

    Ich bin gespannt :D

    AntwortenLöschen
  3. mh... Gut von dir ge-/beschrieben. 2 Rezesionen bei amazon sind allerdings nicht so gut, wie deine. Da fragt sich der Nähanfänger: Ja was denn nun...? Gut oder nicht gut...
    http://www.amazon.de/passt-Selber-schneidern-nach-Ma%C3%9F/dp/3897983133/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1315552184&sr=8-1 ...
    Mal sehen... vielleicht einfach mal im Buchladen durchblättern....

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Klingt ja super, ich bin schon sehr gespannt auf deine Probeteile. Ich hatte bisher wenig Erfolg mit meinen Kleider-Näh-Versuchen. Hat irgendwie nie richtig gepasst. Da hört sich das Buch echt gut an (Scheint auch nicht sooo teuer zu sein). Kann man sich zu der Software dann noch andere Schnitte dazukaufen, z.B. für eine Hose und die dann auch an die eigenen Maße anpassen?

    LG Kirsti

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja super. Aber leider wohl nix für mich, weil mit Mac unterwegs.
    Aber eine Frage habe ich trotzdem: welche Größen sind denn angegeben? Hört das Buch auch bei den magischen 44 auf?

    AntwortenLöschen
  6. @Sandra, ja, hab ich auch gelesen. Blätter es einfach mal durch.
    Die Beschreibung des Buches "mit Programm für Schnittmuster nach Maß" ist ziemlich problematisch, finde ich. Da erwartet man ein Schnittmusterprogramm wie den Garment Designer oder Bernina My Label (die natürlich auch das zehnfache kosten), und das ist es definitiv nicht. Man kann kann vorgegebene Schnitte an die eigenen Maße anpassen und in engen Grenzen im Design verändern, mehr nicht, aber das macht das Programm meines Erachtens sehr gut.

    @Kirsti - im Ausblick heißt es, dass es in Zukunft weitere Schnittmuster geben soll, aber nicht konkret wann und was. Für ein Hosenschnittmuster, das sich mit dem Programm anpassen und verändern lässt, würde ich definitiv Geld ausgeben.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  7. Hört sich interessant an. Und Du zeigst mit der Buchbeschreibung wieder deine "Spitzenschreibe"!
    Ich habe zum Glück nicht so arge Probleme mit herkömmlichen Schnitten und erfülle die Systemvoraussetzungen nicht,äh, natürlich mein Computer, daher steht das Buch erstmal nicht ganz oben auf meiner Wunschliste.
    Auf dein Kleid bin ich sehr gespannt. Vielleicht revidiere ich meine Meinung dann nochmal.
    Viele Grüße
    Julia
    PS: Ich freue mich schon sehr auf Berlin!

    AntwortenLöschen
  8. @Meike, nene nix Größen! Man kann zwar auch die Werte einer Standardmaßtabelle verwenden (falls man für jemanden nähen will, den man nicht ausmessen kann), aber grundsätzlich gibt man seine eigenen Maße ein und die Schnitte werden danach angepasst. Du bekämst also z. B. einen deinen Maßen entsprechenden Schnitt für ein Prinnzesskleid heraus.

    (Die Standardmaßtabelle geht von Größe 32 bis Größe 64, außerdem Lang- und Kurzgrößen, Herrengrößen (normal, schlank, kurz, Bauch) und Kindergrößen - also quasi alles, was es überhaupt gibt).

    Was den Mac betrifft: eventuell könnte man das Programm unter einem Windows-Emulator laufen lassen - es gibt wohl Leute, bei denen das funktioniert hat, allerdings gibt der Autor dafür natürlich keine Garantie.

    viele Grüße!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich sehr interessant an, und gegen ein Kleid in Prinzessform hätte ich auch nichts einzuwenden. Da warte ich dann mal ab, was du draus gemacht hast. Komisch, diese anderen Meinungen bei amazon. Da vertraue ich einer langjährigen Bloggerin ja doch mehr :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich sitze gerade an einem Schnitt, der so gar nicht passen will.... Deine Beschreibung des Buches hört sich da besonders gut an. Bin schon auf das Kleid gespannt!
    Viele Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für diesen interessanten und gut geschriebenen Post!

    Caterina

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht nach einem tollen Buch aus. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Ich hab´s gleich auf meine Wunschliste gesetzt.

    Bin mal gespannt auf dein Kleid.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  13. Hm...hört sich so toll an...aber was machen denn die mac Nutzer???? schade!
    lg,dani

    AntwortenLöschen
  14. Apple und Windows

    Es gibt von Apple selbst die Anwendung Bootcamp, mit der Windows auf einem Applerechner mit Intel-Prozessor (alle Modelle seit spätesten Mitte 2006) installiert werden kann. Nachteil: man/frau braucht eine installierbare Windowsversion mit gültiger Lizenz. Wie es geht steht hier: Anleitung Bootcamp und Windows auf Apple-Rechnern.

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die Antwort. Toll, das mit den Größen. Aber will ich wirklich Windows auf dem Rechner?

    AntwortenLöschen
  16. Deine Beschreibung hört sich echt klasse an. Ich habe das Buch gleich bestellt. Mal sehen, ob ich das dann hinkriege.

    Vielen Dank für deine interessante Rezension.
    Ich lass mich überraschen und vor allen Dingen bin ich schon auf das Kleid gespannt.

    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  17. Zack, bestellt! :-)
    Danke für die tolle, ausführliche Beschreibung! Dieses Buch ist genau DAS, was ich schon seit längerem gesucht habe. Andere Angebote in dem Segment sind ja eher hochpreisig. Oder hochpreisig und englisch... Bei Taschen-Näh-Büchern macht mir das nichts aus. Aber bei solch einer komplizierten Angelegenheit wie den weiblichen Körperformen...lieber nicht. ;-)
    Dein Tip kam wie gerufen!
    Vielen Dank! :-)

    Viele Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  18. Oh, der post ist mir wohl durchgerutscht, hab ihn einfach nicht gesehen.
    Danke für die interessante Besprechung des Buches. Vielleicht gibt es mal die Gelegenheit es sich "in echt" anzusehen.
    Liebe Grüße
    Melleni

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die detaillierte Besprechung! Ich werde das Buch mal unter die Lupe nehmen. Maßschnitt klingt doch schon mal gut. LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  20. Welche Maße gehen denn genau ein?
    Ich habe nämlich das Problem, dass nicht nur die Kombination von Brust, Taille und Hüfte in keine Konfektionsgröße passt, sondern zusätzlich noch Schulterbreite und Oberkörperlänge stark abweichen.

    Henriette

    AntwortenLöschen
  21. Das ist wirklich eine Komplettvermessung, die man da machen muss - nicht nur die drei Umfangmaße. Im Schulterbereich wird nicht nur die Schulterbreite, sondern auch der Halsumfang abgefragt, in der Länge die Abstände Schulter-Brustpunkt, Schulter-Taille (vorne) und Rückenlänge, außerdem die Brustbreite. Ich hatte den Eindruck, das hat wirklich Hand und Fuß, was da gemacht wird.

    viele grüße, Lucy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!