Mittwoch, 19. Oktober 2011

Nähgeheimnis: Einen großen (Zier-)Knopf selbst beziehen

Beim Nähen gilt: viele Wege führen zum Ziel, und Tricks und Kniffe kann man nie genug kennen. Daher die "Nähgeheimnisse", in denen ich anhand meiner laufenden Nähprojekte solche Tricks dokumentiere, die nicht unbedingt in jedem Nähbuch stehen, die für mich aber hilfreich, einleuchtend, Zeit sparend oder sonstwie nützlich sind - und ich hoffe für euch auch.

Wenn man nur einen einzigen Zierknopf braucht, z. B. für eine Tasche, lohnt es sich kaum, ein ganzes Knopfbezugsset anzuschaffen. Einzelne bezogene Knöpfe, die so wie hier weiter verziert und bestickt werden können, sind leicht hergestellt, und mit einer Plastikdeckeleinlage sogar problemlos waschbar.


Man braucht:

Plastikdeckel von einer Milch- oder Safttüte
Stoff zum Beziehen
Stoff für die Rückseite – am besten dünner Webstoff
eventuell ein kleines Stück Volumenvlies

Nadel, Faden, Schere, eventuell eine kräftige Küchenschere, um den Deckel zurechtzuschneiden und einen Tupfer Klebstoff.


1. Deckel zurechtschneiden

Milchtütendeckel gibt es in verschiedenen Formaten, mal höher, mal flacher und in verschiedenen Größen. Für den oben verlinkten Taschen-Knopf von 2008 hatte ich den Deckel so bezogen, wie er war, für die Strickjacke sollte der Knopf etwas flacher werden, deshalb schnitt ich am Deckelrand das Gewinde ab – wenn ihr das nachmacht: Vorsichtig!! Ich will nachher nichts von abgeschnittenen Fingern hören!


2. Deckel polstern

Für eine schöne, abgerundete Form sollte die Vlieslage die Oberseite und den Rand des Deckels bedecken. Am besten klebt man das Vlies ein bißchen fest, das erleichtert gleich das Nähen.


3. Stoff zuschneiden und einkräuseln

Den Stoff zum Beziehen schneidet man zu einem Kreis etwa mit dem doppelten Durchmesser wie der Deckel zurecht. Die Größe hängt von Deckeldurchmesser und -dicke ab, das Stoffstückchen sollte an allen Seiten bequem um den Deckel herum bis auf die Rückseite reichen.
Am Rand des Stoffkreises mit kleinen Stichen – auf und ab – einen Kräuselfaden einziehen.


4. Deckel beziehen

Den gepolsterten Deckel, Vliesseite voran, auf die Rückseite des Stoffkreises legen und den Kräsuelfaden zusammenziehen, verknoten, nicht abschneiden, sondern in eine Nadel einfädeln und die Kanten ein bißchen kreuz und quer vernähen.


5. Rückseite versäubern

Den Rückseitenstoff zu einem Kreis in der Größe des Deckels zuschneiden, hinten in der Mitte feststecken, die Ränder Stück für Stück einschlagen und auf dem Bezugsstoff von Hand festnähen.


6. Fertig von hinten...

Der Knopf wird durch den Stoff auf der Rückseite angenäht – mit Stiel, falls er wirklich etwas zu knöpfen hat.


7. ... und von vorne

36 Kommentare:

  1. superdupatoll, hab was gelernt. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Cool! Das ist eine gute Idee!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Die Methode kenne ich - aber die Idee mit dem Deckel einer Safttüte - darauf muss man erstmal kommen :-)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  4. Danke. Das Tutorial habe ich mir gleich mal gepinnt!

    AntwortenLöschen
  5. Dein Nähgeheimnis darf wirklich keines bleiben.
    Das werde ich bestimmt mal nutzen, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  6. wow was für eine geniale Idee! Merk ich mir und die Milchpackung von heute Morgen hole ich aus dem Müll1

    danke Dir und liebe Grüße
    anja

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe die Ideen, die keinen großen Maschinenpark hier und noch extra Zubehör da benötigen, sondern so einfach wie genial sind. Ganz toll!

    AntwortenLöschen
  8. heee, tolle idee! darf ich einen link dazu auf meinem finde-blog posten? guggma, hier:

    http://katzenkram.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ein super Nähgeheimnis .... DANKE das Du es mit uns teilst.
    Ich werde sofort eine Dose zum Deckelchen sammeln in die Küche stellen ;o)

    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. ookkkkkkkkkkk wieder was gelernt danke :-) und wehe einer schmeißt hier im Hause nochmal die Deckel weg ;-))))
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  11. Das ist einfach nur genial - vieeelen Dank für die Veröffentlichung dieser tollen Idee.
    Gruß Sissi

    AntwortenLöschen
  12. bei unserem milchverbrauch...eine supergeniale idee ! ich bin echt begeistert.das ist wahrhaftig recycling !

    liebe grüße
    stella

    die gleich mal den rawegsack durchkruschtelt...

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt muss ich also auch noch Milchdeckel sammeln, bzw. das Auge auf andere verwertbare Deckel haben *lol*

    Danke für das Teilen deines Nähgeheimnisses
    Tally

    AntwortenLöschen
  14. simply genius!
    Vielen Dank für's Teilen!

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank
    Aber, steh ich grad auf der Leitung?
    Was bedeutet mit Stiel?
    liebe Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Lach, eine super Anleitung! Gefällt ... und amüsiert mich sehr. Ab jetzt ist keine Milchtüte mehr sicher! Viele Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  17. Gut, das ich weiß an wen ich mich bei Nähfragen wenden kann! Danke für diese wunderbare Anleitung!

    AntwortenLöschen
  18. Tolle Idee, die Du da hast, einfach einen Milchdeckel zu nehmen?! Ich habe immer ein Stück von einem Stock mit meiner Japansäge abgesägt und dafür benutzt, leider hat mein Knopf nie so perfekt ausgesehen! Danke nochmal für die tolle Anleitung!
    Und vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!
    Alles Liebe Tinki

    AntwortenLöschen
  19. @Granny - na klar, gerne. danke fürs Verlinken.

    @Sabine - "mit Stiel", damit meine ich, so annähen wie z. B. einen Mantelknopf. Da legt man beim Nähen doch zwei, drei Streichhölzer zwischen Stoff und Knopf, damit der Knopf etwas auf Abstand gehalten wird und man nachher bequem knöpfen kann. So müsste man das bei diesen Knöpfen auch machen, sie sind ja ziemlich groß und dick, die brauchen etwas Spiel. Ich hab jetzt leider keine Knopfannähamleitung mit Bildern parat, aber du weißt hoffentlich auch so, was ich meine.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  20. *Die* Idee gefällt mir! Mit ohne Sonderzubehör ans Ziel kommen. Milch- und Safttüten, geht in Deckung!

    Viele Grüße
    neko

    AntwortenLöschen
  21. Gute Idee! Auch dass du das mit dem Vlies gepolstert hast- das wird dann schön plastisch.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  22. WOW! Was für eine richtig gute Idee!!! Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Sonja-Maria

    AntwortenLöschen
  23. Ach ja, klar, irgendwie hab ichs doch so bisschen im Hinterkopf gehabt.
    Hätt ich mir ja denken können. ( Das mit dem Stiel)
    Ganz lieben Dank, für deine Erklärung, Lucy
    Gruss
    Sabine

    AntwortenLöschen
  24. ... kannst nach Australien auswandern: Du passt komplett zur Outback-Bevoelkerung (weiiit enfernt von jeder 'Zivilisation'), wo man angeblich mit einem Stueck Weidezaun-Draht und einer Seilwinde ALLE anfallenden Probleme 'fixen' kann. DU noch mit DEINEN Tricks und der Rest der Welt kann ..... ;-) :-) :-D

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde (mit bewunderndem Gegrinse!)

    AntwortenLöschen
  25. Hey, einen schönen Blog hast du hier. Ich war gerade auf der Suche nach einem Tipp für Paspeln selber machen und bin hierher gelangt. Und dann sehe ich auch noch, dass wir in der gleichen Stadt wohnen! Schön, dich gefunden zu haben!

    Schöne Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  26. Super Tutorial! Ich hab's mir schon ausgedruckt!

    AntwortenLöschen
  27. Klasse, genau sowas hab ich gesucht! Danke, dass du es mit der Internetwelt geteilt hast. :-)

    AntwortenLöschen
  28. hab das ganze mit Bierdeckeln gemacht ging auch super endlich sind die mal zu was nütze

    AntwortenLöschen
  29. Klasse Idee und danke für's Tutorial!

    AntwortenLöschen
  30. Wie genial ist denn das?? Sooo cool! Das probiere ich gleich aus, sobald die erste Milchtüte ihren Deckel nicht mehr braucht :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!