Mittwoch, 23. Mai 2012

Was hat die Modeindustrie in meinem Kopf zu schaffen? oder: plötzlich verrückt nach Tangerine Tango

Vor kurzem las ich den Roman „Die Marionettenspieler/ The Puppet Masters“ von Robert A. Heinlein.*) In diesem Klassiker der Science Fiction aus den 50er Jahren wird die Menschheit von außerirdischen Parasiten befallen, glibbrigen Gallertwesen, die sich zwischen die Schulterblätter setzen und durch direkte Eingriffe ins Gehirn ihre Wirte fernsteuern. Die tun dann nur noch Dinge, die den Parasiten nützen, zum Beispiel die Fernsehnachrichten manipulieren oder andere Menschen mit Glubschblasen infizieren, und kommen selbst dabei ziemlich herunter, weil sie weder zum Essen noch zum Schlafen Zeit haben.

In dem Punkt „Dinge tun nähen, die man selbst nicht versteht“ frage ich mich, ob nicht so ein kleiner Parasit des modisch-industriellen Komplexes (Credit für diesen Ausdruck geht an Meike) auf meiner Schulter sitzt. Bei einem sehr netten Stoffmarktbummel mit Maria und Wiebke und Mr.Schildis Cousine vor ein paar Wochen ergriff mich nämlich plötzlich der Gedanke, einen orangen oder blau-orangen Rock nähen zu wollen. Der Parasit sprach aus mir, und ich versuchte, Wiebke zu infizieren - „näh dir doch daraus und daraus (*aufStoffezeig*) den Skyline-Rock!“.  Als das nicht fruchtete, kaufte ich mir selbst eineinhalb Meter Stoff in dunkelorange.


Ausgerechnet orange! Eigentlich hasse ich die Farbe. Ich habe bestimmt seit 1990 nichts mehr in orange gehabt. Mit meiner orange-blauen Rockidee springe ich auch noch auf den derzeitigen Trend des Colorblockings auf, der alle drei bis fünf Jahre wiederkehrt und gegen den ich bisher völlig immun war. Da stimmt doch was nicht! Aber ich muss mich einem Willen ergeben, der größer ist als meiner.

Weitere Belege, dass ich von fremden Mächten ferngesteuert werde: Die Farb- und Trendagentur Pantone hat Tangerine Tango, ein kräftiges Mandarinenorange, zur Farbe des Sommers 2012 gekürt. Und dann, zwei Wochen nach dem Marktbesuch, schlug ich die Tageszeitung auf und fand in einem Prospekt von Galeria Kaufhof das:


Orange, blau, mit weiß und in Streifen. Mit dem letzten Rest von dem, was noch von meinem freien Willen übrig ist, entschied ich, meinen Rock nach der längeren Version von Rock 106 aus Burdastyle 5/2012 zu nähen. Vor allem aus dem blauen Stoff, ins untere Drittel kommt ein breiter orange Streifen, weiße und schwarze Bänder: mal sehen.

Bis jetzt sieht es vielversprechend aus. Aber ich bin beunruhigt: Die Berliner S-Bahn fährt schon den zweiten Tag unregelmäßig, Oskar Lafontaine gibt den Vorsitz der Linken auf, Bayern München verliert alle Spiele - bin das ich? Bzw. mein Parasit? Was kommt noch? Ich kann mir das alles nicht erklären.


*) Japp, ihr dürft alle über meine trashige Lektüre die Nase rümpfen: ich habe eine Vorliebe für Science Fiction, und auch wenn Heinlein nicht mit Stanislaw Lem oder Philip K. Dick mithalten kann, war der Roman ganz unterhaltsam. Hätte doch nur die taffe Geheimagentin im letzten Drittel des Buches, nach ihrer Heirat mit dem Helden, noch etwas mehr zu sagen gehabt als „Ja, Liebling“! Auf Deutsch erschien das Buch übrigens zuerst mit dem Titel „Weltraum-Mollusken erobern die Erde“.

27 Kommentare:

  1. na ich bin gespannt!!! dein post fand ich seeehr witzig! :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin jetzt doch ein bisschen verwundert darüber, was du so liest. Und auch irgendwie, wie du dich gerade leiten lässt. Als ich zu Beginn des Jahres in Berlin war und die ersten orangen Hosen in Berliner Läden sah, war mein erster Gedanke "niemals orange für mich". Jetzt wirfst du gerade mein Weltbild durcheinander und ich frage mich, wann ich auch orange nähe. Bin doch ein Lemming - erst Karos, dann Blumen, dann orange ...

    Bin sehr gespannt wie es weitergeht!
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Grr, habe gerade meinen Kommentar aus Versehen gelöscht, ich werd's nie lernen.

    Also, ich habe mir ja vor zwei Wochen einen orangefarbenen Pulli zugelegt (gebraucht), weil mir die Farbe so gut gefiel. Bisher habe ich einfach gedacht, ich muss irgendwie eine schwierige emotionale Phase haben, die mich in Kindheitserinnerungen (70er: orange) oder Jungerwachsenenzeitepisoden (90er: orange) schwelgen lässt. Tja, aber offensichtlich fliegen doch irgendwelche Orange (und Gelb-) Partikel herum, die sich ins Gehirn schmarotzen.
    Nunja, vermutlich gibt es einen eher einfacheren Algorithmus, mit dem man das Wiederkehren von Modefarben berechnen kann (ich tippe mal schwer darauf, dass man so in 3 Jahren petrol länger nicht mehr sehen/kaufen kann).
    Dass im Inneren Lafontaines ein Alien wohnt, hab ich schon länger vermutet, und der öffentliche Nahverkehr!! Ach! Von Außerirdischen gelenkt.

    Science-Fiction ist doch keine trashige Lektüre, aber bitte! Heinlein kannte ich bisher noch gar nicht.
    Philip K. Dick ist (pardon, war) großartig. Eigentlich habe ich schon länger keine gute Science Fiction mehr gelesen, vielleicht sollte ich es mal wieder damit versuchen (Jasper Fforde zählt ja nicht so richtig dazu). Auf den neuen Stephen King warte ich, aber mein Mann liest gerade so langsam *augenroll*.

    Achja, und danke noch mal für den link zum Skyline Rock, den hatte ich ganz vergessen und finde ihn nach wie vor so toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr interessant, dass ich nicht die einzige mit Orange-Vorliebe zur Zeit bin.
      Den Heinlein-Roman könnte man, jede Wette, auch als Ausdruck der Angst vor dem Kommunismus im Amerika der frühen 50er Jahre lesen, und sicher hat das auch schon mal jemand erforscht - das schaue ich jetzt aber absichtlich nicht nach, denn wenn ich sowas lese, hat die Literaturwissenschaftlerin Urlaub.

      Löschen
  4. Das ist aber ein schöner Rockschnitt! Wieviel Bahnen? Vor allen Dingen mit Taschen, die man oben hübsch in orange absetzen kann :-)
    Hach, ich habe jetzt richtig Lust auf orange! Dabei bin ich eigentlich gerade - theoretisch - auf dem Rot-Trip. Ich bin ja seit Wochen von dem Parasiten "roter Rock nähen" besessen, ohne, dass ich es angehe. Merkwürdig, merkwürdig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Acht! Wenn man erstmal drauf achtet, sind sie überall.

      Löschen
  5. hihi...mein Balkon-Sonnenschirm ist auch orange..obwohl das nicht gerade meine Lieblingsfarbe ist;). tja.. sag niemals nie!
    Kennst du das Buch "Replay" von Grimwood? Nicht wirklich Science Fiction..aber irgendwie doch!
    bin gespannt auf deinen orangenen Rock:)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Achjaa, der Skyline-Rock. In den hatte ich mich auch mal verliebt. Und so ein Zufall - 8 Bahnen!

    AntwortenLöschen
  7. Hey, danke für den Literaturhinweis! Und für den unterhaltsamen Post. Bin dann auf den fertigen Rock gespannt und gebe zu, dass ich selbst auch nie auf die Idee gekommen wäre, etwas in orange zu nähen...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  8. Momentan lässt mir orange kalt, aber ich war in den 90ern stark versucht mir eine orange 501 zuzulegen.
    Ich springe dafür total auf die Petrolphase und rückblickend wie Frifis, finde ich diese Farbtendenzen auch in meiner Vergangenheit. In der 80ern mochte ich stets "modernes"grün, dieses ins türkis gehende grün, aber doch grün. Es existiert sogar noch was aus diesem grün: ein Filethäkelbild mit Schwan (Handarbeiten 5. Klasse).
    Ich bin schon gespannt wie der Rock wird.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. orange war und ist genial!
    bin gespannt auf den rock...
    herzlich birgit

    AntwortenLöschen
  10. ...und ich verdaechtigte schon mein Sehvermoegen (bei der gehaeuften Ansicht von orange) und meine Hormone (oder Kawi und Anmasi?) fuer meine ungewohnte Toleranz fuer die Farbe! ;-) ;-) ;-)
    Aber so ist das mit der 'Grossen Freiheit' von 'alles ist erlaubt' ABER, btw., "dieses Jahr haben wir entschieden, Euch mit orange und weiten Schnitten satt zu fuettern!" (= heimlicher 'Lemming-Fang-und-Diktatur-Satz der Human-Verpackungs-Industrie' ;-) ;-) ;-)

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  11. Das wird bestimmt ein toller Rock. Und wer weiß, vielleicht wird Orange ja jetzt wieder deine Farbe.
    Ich glaube ja, das liegt am Stoffmarkt, Zuviels Chemikalien in der Luft. Ich hab mir da einen kompletten Jahresvorrat zugelegt.

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, bewusstseinsverändernde Substanzen steigen aus den Stoffballen auf! Den Verdacht hatte ich auch schon - einmal war ich fest überzeugt, ich müsste mir unbedingt einen rosa Samtrock nähen. Glücklicherweise habe ich den Samt damals nicht gekauft.

      Löschen
    2. Ich schon !!! :-D :-D :-D

      LG, Gerlinde

      Löschen
  12. heheheee!!! Ich les seit einer Weile still deinen Blog und habe ja immer bewundert wie du so gar nicht auf Trends eingehst. Aber irgendwie bin ich nun ja doch froh, dass Ausnahmen die Regel bestätigen ;) Ich steh z.B. derzeit auf gepunktet und habe mich dabei erwischt, wie ich von der Straße aus bei H&M was gepunktetes sehe, und wie in Huhn ohne Kopf an den Ständer renne! Da kann man nur froh sein, dass die Schnitte derzeit so gar nicht gehen, dass ich schnell wieder den Ausgang fand! Phew!
    Schöne Grüße aus Schöneberg, Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir auch ab und zu - wobei ich die großen Ketten derzeit auch nicht sehr inspirierend finde, da ist es leicht, was anderes zu nähen. Nur bei COS bleibe ich länger stehen - letzten Sommer hatten die weite Röcke in beige oder hellgrau mit knalligen Farben in einem breiten Streifen am Saum, knalliges grün oder blau - vielleicht kommt der erste Impuls für die Zweifarbigkeit ja daher? Da fällt mir gerade ein, dass ich auch noch beigegrauen Stoff habe, daraus könnte ja auch noch ein Rock werden - vielleicht finde ich ein schönes Grün?

      Löschen
  13. Schöner Post!Ich freue mich über Orange im Angebot.Seit ein paar Jahren verspüre Ich so eine Lust jenseits des schwarz/grau/weiss nach extremen Farbkick.Zart begonnen mit orange gestrickten Strümpfen, Filztasche und einem schwarzen Kleid mit orangenem Muster, habe ich jetzt eine große Tasche in dieser Farbe, die perfekt zu deinem Rock passen würde. Die Mode läuft irgendwie immer gegenpolig, wahrscheinlich brauchen wir Nutzer den Kick des anderen, sonst wird uns langweilig? Bzw. andersherum, wir glauben etwas brauchen zu müssen, weil wir es noch nicht haben und wenn wir es oft genug gesehen haben, gefällt es uns dann auch.Und wenn es die Industrie inflationär abgearbeitet hat, mag es keiner mehr haben.Also lass es uns noch genießen!
    In der Literatur scheint es aber ähnlich zu sein. Nachdem es Ende der 70er und Anfang 80er Massen an Utopischer Literatur gab, war sie fast im Nebel abgetaucht, alle Visionen aufgebraucht bzw. eingetroffen. Nun rollt nach Vampir- und Phantasiebergen die utopische Welle wieder an.
    Schaut uns ruhig zu ihr sabbernden Grünlinge da oben!
    saftige Orangengrüße karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde den Wechsel ja auch schön, und vor allem auch interessant, sich selbst zu beobachten, wie sich die eigene Haltung gegenüber dem Neuen fast unmerklich verändert. Wir sind eben soziale Wesen, und keiner soll behaupten "ich ziehe immer nur das an, was mir gefällt, Mode ist mir egal" - man müsste Eremit sein, um das verwirklichen zu können.
      Aber witzig, dass es bei dir auch gerade orange ist, es gibt ja auch andere kräftige Farben!

      Löschen
  14. Das Innere von HAL ist auch orange. Und wenn ich jetzt auf die Schnelle auch kein Bild finde, ich könnte schwören, die Pan Am Raumstation in 2001 wäre weiß, schwarz, grau und orange. Vielleicht kickt hier nur jahrelange Sci-Fi-Konditionierung durch? ;-) Ich würde ja gerne mal zu Orange greifen, aber das geht in Gesichtsnähe so was von gar nicht ... bin gespannt auf Deinen Rock.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade aufgefallen: Der Raumanzug von Sam Bell in "Moon" ist weiß mit orangen Details. Mondstation, Maschinen, Arbeitsanzug etc.: grau, dunkelgrau mit orangen Details. Wahrscheinlich hast du Recht!

      Löschen
  15. Ich habe mir heuer, selbst für mich völlig überraschend, eine orange Sweatjacke gekauft. Ich war von der Farbe total begeistert obwohl ich eigentlich orange gar nicht mag. Als ich die Jacke das erste mal sah war sie mir zu teuer weil orange nicht meinen Farbe ist als ich aber das nächste Mal in dem Geschäft vorbei kam war die Jacke schon reduziert und die Farbe war immer noch toll. Ich glaub der Wunsch nach bestimmten Farben weckt schon die Industrie und wir folgen diesen "Vorschlägen" willig wie man sieht.
    Alles Liebe
    Teresa

    AntwortenLöschen
  16. Kannst dich beruhigen ... bei mir ist es im Moment die Kombination Blau-Weiß-Rot. Noch vor einem Jahr hätte ich gesagt "niemals ziehe ich das zusammen an". macht mir aber auch ein bißchen Sorgen ... ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Ich könnte mit einer orangenen Strumpfhose mithalten. Die ist eigentlich echt hässlich, aber musste sein. Und so lange du dir keine orangene Vielzweckjacke kaufst und R. eine dazu, ist doch eigentlich alles in Ordnung! Aber ich werde das beobachten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beige ist schlimmer !! Ich habe meine Tochter gebeten, wenn ich mir jemals eine beige Windjacke oder ähnliches zulege, mir ins Gewissen zu reden ... Ich wohne hier von Kurorten umzingelt, da ist beige die Hauptkleidungsfarbe ...

      Löschen
  18. 1940, bei dem Bild musste ich gleich an deine Stoffwahl: http://collectionsonline.lacma.org/mwebcgi/mweb.exe?request=record;id=14597;type=101
    Ich gebe zu, dass ich in letzter Zeit immer mehr in den 80er Revivaltrend rutsche, je mehr um mich herum in Fledermausoberteilen vorbeiflattern. Vor einem Jahr habe ich das ja noch für undenkbar erklärt. Und bei COS bin ich oft, die wechseln ja auch ständig das Sortiment.
    Was wohl mein ganzes Leben bleiben wird: Ich mag keine Bücher mit Phantasy, Science Fiction, noch nicht einmal Krimis. Da sehe ich keine Trendwende!

    AntwortenLöschen
  19. Wollte auch diese Rock machen...bin gespannt auf die Fotos

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!