Dienstag, 8. April 2014

Das Nähbloggerinnentreffen in Bielefeld

Bielefeld, die Stadt der Nähmaschinen und des Leinens - gibt es einen besseren Ort für ein Treffen von Nähbloggerinnen? Am Wochenende fanden sich über 20 Nähbloggerinnen und solche, die es vielleicht bald werden, in der unbekannten kleinen Großstadt zwischen Bremen, Hannover und dem Ruhrgebiet ein. Ich hatte ja vorher überhaupt keine Vorstellung von Bielefeld und bin sehr positiv überrascht am Sonntag wieder weggefahren. Unsere Gastgeberinnen Frau Knopf, Mema, Das Büro für schöne Dinge und Bunte Kleider hatten schöne Cafés und Kneipen ausgesucht, gutes Essen bestellt, ein Besichtigungsprogramm und Besuche im Stoff-Fabrikverkauf organisiert. Vielen Dank, ihr vier!

Ich war mit den Berlinerinnen Yvonet, Kreuzberger Nähte und Santa Lucia Patterns unterwegs, und als wir am Samstag Vormittag in Bielefeld ankamen, stand am Bahnhof schon ein Empfangskomitee und es ging gleich weiter nach Verl zum Outlet von Marc Aurel. 


Die Stoffecke ist klein, aber sehr, sehr fein. Die Winterstoffe kosteten nur noch 3€/Meter, alles andere zwischen 6 und 10€, dazu gabs Körbe mit Reißverschlüssen ab 50 Cent, Knöpfe, Bänder und Schulterpolster. Ich fürchte wenn man einmal die Gelegenheit hatte, in Fabrikverkäufen Stoffe zu begutachten, ist man für Kaufhausware für alle Zeiten verdorben. In Verl gabs zum Beispiel tolle Digitaldrucke auf Seide oder feiner Baumwolle, die in den Schaufenstern als Kleidungsstücke schon überall zu sehen sind. Die pastelligen Fabergé-Eier auf weißem Grund landeten bei Bunte Kleider und Max Lau, bei Frau Knopf fand ein Stoff mit Blumen wie aus einem holländischen Stilleben ein neues Zuhause.


Nachmittags besichtigten wir die Bielefelder Wäschefabrik, eine ehemalige Näherei für Bett- und Tischwäsche, die jahrzehntelang unverändert vor sich hinschlummerte. Man möchte kaum glauben, dass das alles echt ist und keine sorgfältig arrangierte Filmkulisse. Bei Frau Knopf gibt es dazu noch viel mehr Fotos.


Auf dem Weg zum Abendessen in der Tapasbar und dem Absacker in einer Dachgartenbar konnten wir noch die Schaufensterauslage eines Designermodegeschäfts auf Nachnähbarkeit checken, fachsimpeln, uns über ungebügelte Röcke wundern und feststellen, dass Prada fast 900 € für ein simples Jerseykleid mit rundem Ausschnitt, langen Ärmeln und glockigem Rock verlangt, das jeder Nähnerd an einem Nachmittag nachnähen könnte.    


Nach ein bißchen wenig Schlaf trafen wir uns am Sonntag zu einem ausgedehnten Frühstück mit Stoff-und Schnittmustertauschtisch. Wir Berlinerinnen fuhren am frühen Nachmittag wieder nach Hause. Ich habe mich sehr gefreut, euch alle zu treffen und mich mit fast allen länger und intensiver unterhalten zu können, als das bei einem Riesentreffen möglich ist. Ein großer Dank an die Organisatorinnen, die einfach das perfekte Nähnerdprogramm auf die Beine gestellt haben!

8 Kommentare:

  1. Wow, beneidenswert. Ist sicher toll gewesen Gleichgesinnte persönlich zu treffen.
    Selbst nähen kann auch für Kleidershopping mit Freundinnen verderben, wenn man einschätzen kann welcher Aufwand hinter einem Mode-Teil wirklich steckt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einem tollen Treffen. Vor gut 2 Wochen fand in Berlin das Nähcamp statt, wir haben allerdings viel genäht und nichts besichtigt. Aber eine Besichtigung wäre für zukünftige Events auch eine tolle Idee. Danke für den Einblick. Um die Marc Aurel Stoffe beneide ich euch ;-)
    Herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Nähcamp habe wiederum ich erst ganz spät mitbekommen. Aber nur Nähen ist ja auch ein prima Programmpunkt.

      Löschen
  3. Witzig, ich habe zuwenig Zeit merke ich immer wieder, da wohne ich nun schon in Bielefeld, und habe es gar nicht mitbekommen. Ich denke ihr hattet viel Spaß. Und Marc Aurel ist immer toll.

    Lieben Gruß Simau

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt ja toll. Und Bielefeld ist gar nicht weit von mir. Wie kriegt man denn sowas bloß mit? Gibt's das öfter? :)
    Lg, Fredi von Seemannsgarn

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie nett..... In Bielefeld..... Meiner alten Heimat und Beginn meiner Nähleidenschaft...
    klasse....
    VG elbmarie, die sich hier ewig vertippt mit der worterkennung....

    AntwortenLöschen
  7. Oh, da habe ich ja viel Neues gelernt, sehr interessant (und ein toller Ausflug, den ihr da gemacht habt!). Ich habe Euer Ausflugsziel gleich in meine Ausflugskarte "Textiles Handwerk" eingetragen, vielleicht magst Du auch einen Blick werfen (oder weitere Ziele beisteuern, würde mich freuen): http://wullechneuel.blogspot.ch/p/ausflugskarte-textiles-handwerk.html.

    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!