Donnerstag, 1. Mai 2014

Stoffwechsel: der Nähsteckbrief

Einen Stoff verarbeiten, den eine andere ausgesucht hat, ist die Herausforderung der Stoffwechsel-Aktion, die sich Siebenhundertsachen ausdachte. Vielen Dank für die Initiative und Organisation! Bevor Stoffe besorgt und verschickt werden, soll der Nähsteckbrief der zugelosten Stoffbesorgerin ein paar Hinweise für die Auswahl geben. Also los:

Was nähst du am liebsten für dich?

Röcke. Aber dafür habe ich eine dezidierte Oberteilschwäche, die ich allerdings immer mal angehen wollte, gerne auch im Rahmen dieser Stoffwechsel-Aktion. Ich bin zu allem entschlossen und zu vielem bereit!

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen?

Auf meiner Nähwunschliste für den Sommer stehen kurzärmelige Blusen und Röcke, die nicht schwarz, grau oder dunkelblau werden sollen. Was, wie und nach welchen Schnittmustern? Keine Ahnung! Ich nehme gerne Vorschläge entgegen.  

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Webstoff, eindeutig Webstoff.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Was Wolle, Baumwolle, Leinen, Viskose betrifft habe ich keine besonderen Präferenzen - ich trage alles gerne und nähe es auch gerne. Stark glänzende, flutschige und durchsichtige Stoffe mag ich nicht und mit Crinklestoffen komme ich auch nicht zurecht, weder nähtechnisch noch tragetechnisch. Dass ich nichts für fieses Vollplastik übrig habe, muss ich wohl nicht extra erwähnen - wer mag das schon? (Wobei gegen einen Kunstfaseranteil im Stoff aber absolut nichts einzuwenden ist!)

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Eigentlich mag ich Farben, ich komme nur so selten dazu, sprich: ich nähe oft auf Sicherheit und Kombinierbarkeit bedacht, das heißt Schwarz, Grau, Dunkelblau. Aus diesem Farbschema würde ich gerne ausbrechen, denn ich habe ja gar nichts gegen Blau, Rot oder Grün.

Pastelltöne - rosa, hellblau, hellgelb, lachs, flieder und ähnliches - kann ich überhaupt nicht tragen, und am allerallerschlimmsten sind Beige und mittelre Brauntöne, das kann ich nur anziehen, wenn ich so krank aussehen will, dass ich gleich wieder nach Hause geschickt werde.  

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins? 

Wegen dem Kombinierbarkeitsaspekt nähe ich oft einfarbig, aber auch daran lässt sich arbeiten. Ich mag Streifen, Punkte, Blumen, Tiere, solange sie nicht zu kitschig oder niedlich sind, also lieber ein mittelgroßes abstrahiertes Blumenmuster in satten Farben als niedliche Streublumen in Pastell auf weiß.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

Ich ziehe ja auch meine schwarzen Sachen gerne an, zeige hier aber mal ein paar buntere Teile (manchmal kriege ich das ja hin), die ich gerne trage und in denen ich mich nicht zu bunt fühle.


Das Finnland-Kleid ist blau-grau und - jetzt nicht lachen bitte - für mich im Winter schon ungewöhnlich viel Farbe. Da ich für das Kleid im echten Leben von nichtbloggenden Nichtnähern Komplimente bekommen habe, muss es wirklich gut sein.



Rote Röcke sind auch nicht schlecht, weil sie prima zu schwarz passen. Der Leinenrock oben ist die Sommerversion, die Herbst-Winterversion war in diesem Beitrag kurz zu sehen - den Rock muss ich nur leider langsam entsorgen, weil der Stoff nicht mehr schön ist.



In einem Anfall von Kühnheit leistete ich mir 2010 ein grünes Oberteil, das allerdings nach einem Aufenthalt in der Küche zusammen mit ein paar Merguez nie wieder so wurde, wie es es mal war. Die Farbe finde ich aber nach wie vor Klasse. Die Bluse in einer für mich absolut untypischen Farbe verbuche ich auch als Erfolg - sie ist zwar rosa im weitesten Sinne, aber ein sattes Rosa, kein Pastell. Das Foto trifft die Farbe sehr gut.  

Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid?

Oberteile: 1m (kurze Ärmel) bis 1,50m, Röcke auch je nach Schnitt 1m bis 1,50m, Kleider 2m bis 2,50m.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Nachdem ich für den Nähsteckbrief gezielt die nicht-schwarzen und nicht-grauen Sachen hier im Blog angeschaut habe, denke ich, dass es mit mir und Farben gar nicht so hoffnungslos aussieht. Etwas Farbiges und Gemustertes zu finden ist schon schwieriger - das wäre die Herausforderung schlechthin für meine zugeloste Stofflieferantin. Aber keine Sorge: Ich sehe die Stoffwechsel-Aktion als Experiment und bin wild entschlossen, alles zu vernähen, was mir vor die Nadel gelegt wird. Wenn am Ende etwas herauskommt, das meinen Geschmack doch nicht hundertprozentig trifft, ist das nicht so schlimm, dann war es eine Erfahrung. 

(Zurück zum Stoffwechsel und der Steckbriefsammlung hier. )

8 Kommentare:

  1. Das ist ein sehr spannendes Projekt und ein interessanter Einblick! Ich freue mich sehr darauf wies weiter geht. Für mich und meine Nähkenntnis wärs noch etwas früh... :-)
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen
  2. Na, da lässt sich doch was finden. Ich wäre bereit.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Dein Anfall von Kühnheit im grünen Bereich ist Dir absolut hervorragend gelungen. Schade, dass er der Merguez zum Opfer gefallen ist. Auf Deine neuen Projekte bin ich gespannt. :-)

    LG Hala

    AntwortenLöschen
  4. Da lässt sich definitiv was finden für Dich!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  5. Dieses grüne Oberteil hab ich bei deinen Sachen total verpasst, wie konnte das passieren, das ist wirklich schön!
    Überhaupt hast du dich sehr gut beschrieben, finde ich. War tatsächlich überrascht, dass du so wenig "farbig" nähst, obwohl ich es ja hätte wissen müssen, schließlich lese ich hier ja doch schön länger mit. Ach, so spannend, das alles. Ich freue mich schon auf die ganzen Stoffposts.

    Liebe Grüße! frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, geht mir auch so, das Oberteil kannte ich nicht und es stand dir wirklich gut. Emerald ist wahrscheinlich deine Farbe. Ich könnte mir aber auch mehr weinrot oder sogar violett gut an dir vorstellen.

      Löschen
  6. Phu, du wärst auf jeden Fall mit deinen Vorlieben eine Herausforderung für mich - hast aber deine Vorlieben sehr gut beschrieben. Oberteilemangel scheint ja ein gemeinsames Schicksal der Stoffwechslerinnen zu sein!

    AntwortenLöschen
  7. Der rote Rock ist einfach klasse - den hätte ich auch gerne in meinem Schrank! Deine Farbvorlieben kann ich nur zu gut nachvollziehen, schwarz, grau und blau kann man einfach so vielfältig einsetzen.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!