Dienstag, 23. September 2008

Eine kleine Eloge auf den Maybachmarkt

Schild Markt Maybachufer

Bis vor einem Jahr wohnte ich in einer Stadt, die beim Stoffkauf nur die Wahl zwischen teuer und sehr teuer ließ. Die Gleichung teuer=schön und hochwertig geht bei Stoffen leider längst nicht immer auf, jedenfalls nicht in meiner alten Stadt, und so saß ich immer wieder staunend am Rechner, wenn ich in Blogs oder im Hobbyschneiderinnen-Forum die Stofflager anderer Näherinnen entdeckte. Ich war ja schon froh, wenn ich wenigstens einen einzigen schönen Stoff fand.

Tja, nach einigen Besuchen auf dem Maybachmarkt bin ich nun selbst auf dem besten Weg zum Stofflager. Der Maybachmarkt ist eigentlich ein Wochenmarkt, der mittlerweile den Weg in die Berlin-Reiseführer gefunden hat. Im Sommer sieht man denn auch eine Menge Besucher, die bisweilen wie im Freilichtmuseum durch die Reihen streben, während die Marktschreier abwechselnd auf Deutsch und Türkisch ihre Angebote ausrufen. Es gibt Obst- und Gemüsestände, Blumen, Brot, süßes Gebäck, Gewürze, Fleisch, Fisch, Käse und Oliven, Haushaltswaren, Kleidung, Schuhe - und Stoffe.

Kommt man vom Kottbusser Damm, ist vorne im linken Gang zuerst ein Stand mit ungebleichten Baumwollstoffen unterschiedlicher Qualitäten von Schleiernessel bis Malerleinen, dann folgen einige Kurzwarenstände mit Reißverschlüssen, Garn, Schrägband, Bügeleinlagen, Knöpfen, Borten und Perlen. Die gut 25 Stoffstände wechseln sich in beiden Reihen mit den Lebensmittelständen ab - Gardinen- und Polsterstoffe, Baumwollstoffe, Jerseys, Jeans, Organza, Futterstoffe, Polyestersatin, zur Zeit winterliche Woll- und Strickstoffe, Fleece, Schottenkaro und Cord. Dazwischen Ananas - "nur ein' Euro!"-, Sesamringe, Schafskäse, französische Salami, Berge frischer Petersilie und Pfefferminze, gekochte Maiskolben, Hähnchenschenkel und Hülsenfrüchte. Die meisten Stoffe kosten zwei oder drei Euro der Meter, die neuen Winterstoffe zum Teil auch fünf, sechs oder gar acht Euro, das ist aber für den Maybachmarkt dann schon richtig teuer. Abgeschnitten wird meist großzügig.

KurzwarenstandWie man in dem Regal wohl etwas findet? Glücklicherweise gibt es noch zwei andere Reißverschlusstände

Anfangs war ich ja selber skeptisch, wollte eigentlich "nur mal gucken" und fasste die Stoffe vom Markt nur für Probeteile ins Auge, wenn mir die alten Laken ausgehen. Und natürlich gibt es auch viel Schrott - Polyesterscheußlichkeiten, Fehldrucke oder nicht durchgefärbten Cord (Vorderseite dunkelblau, Rückseite fast weiß). Einige Stoffe haben Fehlermarkierungen mit eingeknoteten Fäden oder Aufklebern an der Webkante, und manche Ballen sind am Rand derartig befranst, dass der Stoff dann wohl nur aus Fehlern besteht...

Mittlerweile habe ich schon gekauft, gewaschen und teilweise genäht und bin positiv überrascht. Klar, Wunder sollte man nicht erwarten, und so wenig wie man auf dem Flohmarkt zufällig einen Rembrandt findet, wird man wohl auf dem Maybachmarkt einen Mailänder Seidendruck ergattern. Den Versicherungen der Händler - "Alles reine Wolle!" - sollte man auch nicht unbedingt Glauben schenken, lieber ausgiebig Stoffe befühlen und dem eigenen Urteil vertrauen. Dennoch finde ich das Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar und nach den Jahren mit teuren Stoffeinkaufsquellen ist es für mich sehr befreiend, einfach mal draufloszuschneidern. Dazu kommt noch der Jagdtrieb - jede Woche gibt es wieder etwas anderes, die "Schätze" muss man in dem Wust erstmal finden und dann zugreifen, denn beim nächsten Markt könnte der Stoff schon weg sein. Außerdem gönne ich mir nach erfolgreicher Jagd ganz dekadent noch einen Cappucino am äthiopischen Kaffeestand neben dem Bio-Bäcker.

Die beste Zeit für einen Jagdausflug ist übrigens gegen Mittag, ab etwa 14.00 Uhr wird es voll, ab 16.00 Uhr sehr voll, besonders an Freitagen. Ab 17.00 Uhr wird das Obst an vielen Ständen nur noch kistenweise abgegeben und die Händler räumen langsam zusammen. Die Stoffhändler packen ihre Reste wieder ein - wird ja nicht schlecht - aber wenn man an einem Stand zehn Meter Stoff oder so kauft, kann man auch schonmal feilschen.



Wochenmarkt Maybachufer
Maybachufer, Ecke Kottbusser Damm
Dienstag und Freitag ca. 11.30-18.00 Uhr
Haltestelle Schönleinstr. (U8)

17 Kommentare:

  1. Danke für den Bericht. Gehört habe ich davon auch schon. Muss wohl doch mal einen Tagesausflug dorthin machen.
    VG
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo *wink*
    Endlich angefixt :-)
    Ich beziehe so ca. 80% meiner Stoffe vom Markt. Vielleicht treffen wir uns da ja mal auf einen Kaffee!Du musst nur diesen auffälligen Rock tragen, dann seh ich dich.
    Viele Stoffe sehen verarbeitet so schön aus, dass man kaum glaubt, dass sie 2 Euro Markt Stoffe sind. Mein neuer Mantel z.B. wurde schon drei mal für Seide (äh, ja, waren nicht sooo die Experten) gehalten.
    LG Catherine

    AntwortenLöschen
  3. Seitdem ich da einen tollen Wintermantelstoff gefunden habe, der im Laden mindestens das Dreifache gekostet hätte, bin ich voll und ganz überzeugt. Vor allem will mir nicht in den Kopf, warum es in Stoffläden (abgesehen von Frau Tulpe) so gut wie nie einfarbige und gemusterte dünne Baumwollstoffe für Kleider und Blusen gibt, auf dem Markt aber sehr wohl.

    Dein Mantel sieht schon auf dem halbfertig -Foto sehr gut aus, Catherine, das könnte glatt ein Teil von NoaNoa oder einer anderen skandinavischen Marke sein. Wenn du den mal auf dem Markt anziehst, klappt es sicher mit dem Kaffee :-)

    Heidi, wenn man den Ausflug noch mit einem Museumsbesuch oder so verbinden kann, lohnt es sich bestimmt. Aber könnte es nicht auch in Hamburg irgendwo einen türkischen Wochenmarkt mit Stoffständen geben?

    AntwortenLöschen
  4. und das ist die billigste Variante um Stoff in berlin zu kaufen ja?

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diesen tollen Überblick. Hab mich je sehr gefreut, dass der Maibachufermarkt auch am Dienstag ist. Hatte ich bisher noch nirgendwo gelesen. Berlin ich komme.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, kann mir jemand sagen, ob ich auf dem Markt auch schönen Tüll für ein Brautkleid bekomme? Danke schon mal.
    LG Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebekka,

      am Dienstag gab es bei einem Stand an der Wasserseite steiferen Tüll, und auf der Häuserseite gibt es neuerdings einen improvisierten Laden in der Häuserzeile, der hat weicheren Tüll. Der Laden ist ungefähr in der Mitte des Marktes, da stehen einfach nur ein paar Tische drin, auf denen die Stoffrollen liegen, total ramschig, aber der Tüll fühlt sich gut an. Vielleicht ist da ja was für dich dabei.
      viele Grüße!

      Löschen
  7. Danke für den Tipp. Bin in der kommenden Woche zu einem Kurztrip mit meinen Kindern in Berlin und werde mir das für Freitag auf alle Fälle vormerken.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. den Maibachufermarkt gibt es auch Samstag mir Persönlich ist es lieber da mehr Stoff-Händler und Handmade, Design Händler da sind und du keinen hackenporsche ab bekommst.
    Es ist ein anderes Erlebniss als Produzentin ist es harte Arbeit dich Die & Fr da durch zu Kämpfen!..................................................................................................LG kreative-bag-berlin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lucy,

    Ich verfolge nunschon seit einer Weile die Infos über den Stoffmarkt. Da wir in den Sommerferien 6 Tage am Scharmützelsee sind, wollte ich mal zum Stoffmarkt fahren Aus den Kommentaren entnehme ich, dass mittlerweile der Samstag der beste Tag ist, weil die Gemüsestände fehlen und der Fokus auf Stoff liegt, habe dazu auch offizielle Infos gefunden. Ist das richtig?

    Freue mich über kurze Antwort, danke, LG Anja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lucy,

    Ich verfolge nunschon seit einer Weile die Infos über den Stoffmarkt. Da wir in den Sommerferien 6 Tage am Scharmützelsee sind, wollte ich mal zum Stoffmarkt fahren Aus den Kommentaren entnehme ich, dass mittlerweile der Samstag der beste Tag ist, weil die Gemüsestände fehlen und der Fokus auf Stoff liegt, habe dazu auch offizielle Infos gefunden. Ist das richtig?

    Freue mich über kurze Antwort, danke, LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      das würde ich so nicht unbedingt sagen - am Samstag sind nicht mehr Stoffstände da, als am Freitag oder Dienstag. Es ist ein bißchen übersichtlicher, weil das Gemüse wegfällt, statt dessen gibt es Imbissbuden und Selbstgemachtes (Indienkamotten, Keramik, Postkarten...) und es ist meistens erheblich weniger los, d.h. entspannteres Bummeln, wenn man den Markt nicht gewöhnt ist. Aber aus meiner Sicht gibt es nicht wirklich bessere und schlechtere Tage.

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Antwort, Gruß, Anja

      Löschen
  11. Super Tipp! War schön zum einkaufen! War freitags da. Auswahl war gut!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lucy, hat der Maybachufermarkt um Silvester herum auch offen? Oder im Winter vielleicht gar nicht? Wäre für einen Erfahrungsbericht und Antwort sehr dankbar!
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Teresa, der Markt hat immer offen, wenn nicht ein gesetzlicher Feiertag oder ein Orkan ist. Es kann sein, dass es etwas weniger Händler sind als sonst, weil einige Urlaub machen - aber eigentlich wollen die meisten das gute Geschäft mitnehmen, vor Weihnachten und zwischen den Jahren wird viel gekauft (und die türkischen und arabischen Händler feiern Weihnachten ja sowieso nicht). Die Freitagsmärkte am 23. 12 und 30. 12. finden bestimmt statt, und auch der Dienstagsmarkt am 27. 12.
      Für den Markt am Samstag ("Neuköllner Stoff") habe ich noch keine Termine gefunden - dazu vielleicht in 2, 3 Wochen nochmal bei Facebook schauen, ob die Märkte am 24. 12. und 31. 12. stattfinden.

      Löschen
    2. Danke für die prompte Antwort! Ich sehe schon einen Termin der passen würde - jetzt darf nur kein Orkan kommen.
      Danke nochmals!
      Teresa

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!