Donnerstag, 13. August 2009

Nähen nach dem Fifo-Prinzip



First in - first out. Oder nach dem Lustprinzip? Den leichten Baumwollstoff kaufte ich nämlich erst vor kurzem auf dem Maybachmarkt und ich führe es vor allem auf das Stoffverzeichnis zurück, dass er erst gar nicht in Vergessenheit geriet, sondern schon sensationelle zwei Monate nach dem Kauf in einem Sommerrock verwandelt wurde.

Fast unsichtbare Falten

Der Schnitt ist Rock 118 aus Burda 2/ 2008, auf den ich überhaupt erst aufmerksam wurde, weil Sena sich danach im April so einen schönen Rock nähte. Ganz so unaufwendig fand ich den Schnitt zwar nicht – Falten markieren, Falten heften, Falten steppen ist eben nicht in Nullkommanix gemacht – aber wirklich schwierig ist das nicht, nur zeitaufwendig (und nimmt man einen weniger gemusterten Stoff als ich, dann lohnt sich die Mühe und man sieht man am Ende sogar, dass da Falten sind).

Die Häkelborte schied im Casting vorzeitig aus

Meine Rockversion ist einen Tick länger als im Schnitt vorgesehen und bekam ein etwas breiteres Gürtelband, das mit dem gleichen blau-grauen Baumwollstoff gefüttert ist, den ich auch für den Streifen am Saumabschluss und für den aufgesteppten Zierstreifen verwendete. Es erwies sich nämlich als unmöglich, irgendwelche fertigen Bänder zu finden, die zu den gelbgrünen oder zu den grau-blau-violetten Blättchen des Musters passen. Die selbstgehäkelte hellgrüne Borte war nur ein Test und schaffte es nicht in die Endrunde, der Hemdenstoff (aber diesmal kein altes Hemd, sondern Reste) harmonierte noch am besten.

Am Saum doch lieber schlicht

Der Zierstreifen ist ein zurechtgebügelter Schrägstreifen, wobei ich für das Bügeln Sinjes Schrägband-Anleitung ausprobierte. Die Stecknadelmethode war mir völlig neu, funktioniert ausgezeichnet, und noch dazu habe ich jetzt das beglückende Gefühl, ein halbes Vermögen für Schrägbandformer in allen nur erdenklichen Breiten gespart zu haben und trotzdem für alle Schrägbandeventualitäten gerüstet zu sein.

15 Kommentare:

  1. So ein schönes frisches luftiges Röckchen!! Das gefällt mir wirklich sehr.

    Die Schrägbandvariante finde ich viel schöner als mit Häkelborte, selbst wenn die Farbe passen würde. Das ist so schön schlicht und passt hervorragend zum Gürtel.

    LG
    n u s

    AntwortenLöschen
  2. Der Rock gefällt mir sehr gut, liebe Lucy! Allerdings stimme ich dir zu: Gemusterte Stoffe und Falten (beabsichtigter Natur) sind eine schwierige Kombination... Besonders gelungen finde ich Saum und "Zierborte"!
    Es grüßt
    Katharina,
    die jetzt erstmal die Schrägband-Anleitung nachlesen geht... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Der Stoff ist wunderschön!! Dein Stoffverzeichnis geht mir nicht mehr aus dem Kopf..

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar luftig sieht er aus und lustig, dass du Blättchen siehst, ich sehe lauter bunte Insekten. Sei nicht betrübt, dass die genähten Falten nicht so auffallen. Ich finde bei uni sieht man z.B. jede Winzigkeit an Ungenauigkeit bei so dichten Falten. Hat alles auch seine Vorteile und jetzt werde ich die Schrägbandtechnik studieren.

    Geflügelte Grüße
    karen

    AntwortenLöschen
  5. schön ist er geworden! wobei du recht hast - die falten fallen kaum auf.
    aber das müssen sie ja nicht, das tragegefühl ist viel wichtiger, und das muster ist so hübsch, daß man nichts vermißt!

    AntwortenLöschen
  6. Von dieser Schrägbandnethode hab ich schon gelesen, mich aber nie ernsthaft um Aufklärung bemüht. Und nun präsentierst du einen großartigen Link auf dem Silbertablett - Danke!

    Und ich sehe übrigens Blüten oder Schmetterlinge in diesem Muster.
    Keine Falten, aber das ist wirklich nicht schlimm. Wenn sie dir wichtig wären, könntest du sie ja immer noch absteppen.

    AntwortenLöschen
  7. Ein traumhafter Stoff ! Schön ist er geworden, sehr sommerlich.

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. FiFo Methode, das stimmt, da gehe ich auch oft nach vor...
    Dein Rock ist toll geworden und der Stoff ist supersüß.
    Dann wünsche ich noch einige schöne Sommertage, um das Teilchen auszuführen.
    VG,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lucy,

    der Stoff ist wirklich wunderschön! Und ich bewundere dich sehr - immer wenn ich einen Schnitt sehe, bei dem ich Fältchen markieren, feststecken und heften muss überlege ich, ob ich nicht doch noch einen Tellerrock machen könnte... :)

    Liebe Grüße und Danke für die Verlinkung!

    Sinje

    AntwortenLöschen
  10. Sehr chic! Und auch wenn man die Falten bei diesem Muster nicht sieht, sitzen wird er mit Sicherheit sehr gut, und das ist ja bekanntlich das wichtigste.
    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  11. Sara, ein Verzeichnis deiner schönen Vintage-Stoffe würde ich ja gerne mal sehen ;-)

    das Stoffmuster wurde übrigens schon als "Fliegen" identfiziert. Schmetterlinge kann ich jetzt auch darin sehen, jetzt wo Griselda das gesagt hat.

    Schönen Abend!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  12. Toller Stoff, toller Schnitt, tolle Details = wunderschöner Rock!
    LG, Olga

    AntwortenLöschen
  13. Der Stoff ist wunderschön und was du daraus gezaubert hast ebenfalls. Auch wenn man die Falten nicht sieht - egal - denn sie bestimmen ja Form und Sitz. Sehr schön finde ich auch, dass du den Bindegürtel aus verschiedenen Stoffen genäht hast.

    LG Rita

    AntwortenLöschen
  14. Dein Sommerrock ist toll geworden! Der Sotff so sommerlich und leicht und luftig. Die Häkelborte so draufgelegt sieht schön aus, aber du wirst den Gesamteindruck life besser einschätzen können und der Stoff ist ja schon ziemlich gemustert und mit den blauen Bändern sieht es super aus! Viel SPaß beim Tragen!

    Ellen

    AntwortenLöschen
  15. schick..mit diesem Stoff sieht der Schnitt echt gut aus..gruß HEike

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!