Dienstag, 31. August 2010

Nach der Party


Und was für eine Party! Ein rauschendes Fest. Stellt euch den letzten schönen, warmen Sommertag vor, eine kleine, weiß getünchte Kapelle mit neogotischen Bögen, ein Herrenhaus mit Türmchen und großer Freitreppe an einem mit Kies bestreuten Hof, eine Wiese mit Crickettoren, einen Teich mit Seerosen und Trauerweiden.
Zu gerne hätte ich fotografiert! Die Tischdekoration aus verschiedenen rosa Gartenrosen, Hortensien und Wicken, die Wiesenblumenkränze an den Kirchenbänken, die offenen Fenster mit leicht im Wind wehenden Vorhängen, der Blick auf den See in der sinkenden Sonne, die cremeweiß bezogene Stuhlreihe im Saal, die Hochzeitstorte, das Feuerwerk.
Nicht vergessen seien die kleinen Pannen, die auf ihre Art ein Fest erst einzigartig machen, zum Beispiel die schrille und sehr laute Sopranistin und der Orgelspieler, der beim Bach-Präludium nicht ganz unauffällig danebengriff, und die im Teich davonschwimmende Kindersandale, die durch den Einsatz zweier Väter gerettet werden konnte.

Da meine Kamera zuhause blieb (dabei wäre in der Tasche des Liebsten noch so viel Platz gewesen!), gibt es von all dem keine Bilder. Aber ich denke, das ist auch gut so, denn das war nicht mein Fest, nicht mein Tag, und die beiden, um die es da ging, wären über eine geltungssüchtigen Nähbloggerin unter ihren Gästen, die alle Details ihrer Feier ins Internet stellt, sicherlich nicht glücklich.


Aber mein Kleid kann ich euch zeigen (und da ich es im September noch einmal zu einer Hochzeit anziehe, werde ich dann auch noch ein Bild mit mir drin nachliefern).
Letztlich veränderte ich den Schnitt (128 aus Burda 6/2009) nur ganz minimal: Den Reißverschluss verlegte ich vom Rücken in die linke Seitennaht, neben einer kleinen Zugabe für größere Oberweite verlängerte ich das Oberteil noch einmal um etwa 1cm, damit die Taillennaht auch bei mir in der Taille sitzt.

Das Gürtelband ist bei mir 6,5cm breit, fast doppelt so breit wie von Burda vorgesehen und besteht aus zwei verstürzten Streifen über die gesamte Stoffbreite. Die Innenseite ist aus einem vorhandenen blass hellgrau-braunen Satin, ich nehme an aus Baumwolle und Viskose, etwas glänzender als mein Kleiderstoff. Diese Farbe - taupe? grège? - passt zufällig genau zu einer vor Jahren bei H&M gekauften und nie getragenen Ansteckblume. In den meisten Kontexten war sie mir zu groß und zu salatkopfig, hier passte sie perfekt.


Wie durchdacht das Schnittmuster ist, kann man auf diesem Detailbild erkennen: Was gewickelt erscheint, besteht in Wirklichkeit aus einem Vorderteil mit V-Ausschnitt und zwei schräg geschnittenen, in Falten gelegten Schnittteilen, die in der Schulternaht, im Armausschnitt, in der Seitennaht und in der Taillennaht mitgefasst werden. Die beiden in der Mitte überlappenden Bahnen verbergen zugleich die formenden Abnäher im Vorderteil, und die ganze Konstruktion verhindert ungewolltes Auswickeln.


Sogar die Anforderung "mit Vorhandenem zu kombinieren" erfüllte das Kleid. Für die Kirche trug ich meine vor zwei Jahren genähte kleine hellgraue Jacke darüber, die Schuhe besitze ich mehr als zehn Jahre, hatte sie schon völlig vergessen und fand sie erst dieses Frühjahr in meinem Schrank wieder, und die Tasche war ein 1-Euro-Glücksgriff bei Humana, auch schon vor einigen Jahren.
Ich fühlte mich jedenfalls perfekt angezogen, denn wie es meistens bei Hochzeiten ist, gab es die ganze Breite von sehr festlich (schulterfreies voluminöses Ballkleid schon am Nachmittag) bis zu sehr lässig (Röhrenjeans in Pink und dunkler Blazer den ganzen Abend). Lediglich ein Herr hatte für das Abendessen einen Smoking dabei, einige wenige Gäste wechselten das Kleid, aber nur eine von einem kurzen Kleid in ein langes. Und eine Dame - aus London kommend - trug nachmittags tatsächlich einen entzückenden fascinator aus schwarzen, gedrehten Strohstreifen mit weißen Rändern, passend zu ihrem schwarzen, mit weißen Ripsbändern abgesetzten Kleid mit passender Jacke.

Schnitt: 128 aus Burda 6/2009
Material: Baumwollsatin vom Berliner Maybachmarkt
Änderungen: Reißverschluss in der Seitennaht statt hinten, Gürtelband 6,5cm breit statt 3,5cm und kleine figurbedingte Änderungen
Je nach Stoff empfiehlt sich ein Futter für den Rock oder ein Unterrock.

(OK, "scheußlich" in Bezug auf den Elefantenstoff vom Probekleid nehme ich zurück. Außerdem darf ich versichern, dass die Bettwäsche jahrelang benutzt wurde und recht morsch ist, so dass sie wirklich nur noch für Probeteile verwendbar ist. Wirklich.)

22 Kommentare:

  1. Kompliment! Das Kleid ist dir so gut gelungen. Die Farbe ist Klasse und bei so einem Anlass darf's auch gerne mal ein Salatkopf sein.

    Der Schnitt gefällt mir richtig gut. Meine Sorge bei Gewickeltem ist nämlich immer, irgendwann im Freien zu stehen. Wobei ich die Optik aber sehr mag.

    Deine verbalen Schlaglichter auf das Fest machen Fotos entbehrlich.

    LG
    nyman und svensson

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich be-
    zaubernd an...
    und das kleid :
    ist eine wucht !

    und die gleiche blume hab ich auch....noch nie getragen :-))

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Kleid! Atmosphärische Schilderung der Hochzeit :)
    Der Schnitt beeindruckt mich, ich mag solche durchdachten Entwürfe. Wer mag sich schon ständig am Ausschnitt zubbeln - beim Selbstgenähtem ja noch frustrierender. Der breite Gürtel gefällt mir gut.
    Tja, ich habe definitiv keine Zeit mehr, mir ein entsprechendes Kleid für die kommende Hochzeit am Samstag zu schneidern. Immerhin ist es nicht meine eigene ;)
    Liebe Grüße!
    frifris

    AntwortenLöschen
  4. Deine wunderbare Beschreibung der Hochzeit stellt das Kleid fast in den Schatten.
    Aber nur fast :)

    Ansteckblumen, kleine Hüte, Handschuhe- das alles sind viel zu wenig beachtete Sächelchen, die aus einem Kleidungsstück noch mehr herausholen. Dein Salatkopf ist ganz großes Kino!!

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Das kommen sogar Hochzeitsfesthasser wie ich auf den Geschmack. Schön beschrieben, da können Fotos nicht dranreichen. Die Fotos vom Kleid braucht man aber. Ganz perfektes Kleid, gerade für so einen gemischten Dresscode, wirklich.
    Auch wenn ich selbst keine Hochzeitsfeste mag, so stelle ich doch gern mal künstlichen Blumenschmuck als Accessoire für ein Festkleid her. Wenn du also irgendwann noch einen anderen Salat brauchst...

    AntwortenLöschen
  6. wow, das kleid ist dir ja wahnsinnig gut gelungen! gefällt mir sehr, auch die farbe. und mit der blüte wirkt es so richtig edel :)

    liebe grüße,
    marina

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich schon auf die Fotos mit Dir drin, denn das Kleid ist eine Wucht!
    Ganz besonders schön: die Farbkombi - dezent, aber sehr wirkungsvoll.
    Das Ganze ziemlich schick, ohne der Braut die Schau zu stehlen - aber ziemliche nahe dran ;-)
    Toll!!!!
    Liebe Grüße,
    Liese

    AntwortenLöschen
  8. wow! ich bin sprachlos, das kleid sieht unmwerfend aus, ich würde es mir sofort kaufen, wenn ich es irgendwo hängen sehe

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein wunderschönes Kleid - und der Salatkopf dazu ist perfekt. Über den Schnitt hätte ich eigentlich hinweg geblättert aber nun schaue ich ihn mir nochmal näher an.
    Die Schilderung der Hochzeit ist (fast) noch schöner als echte Bilder.
    Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schick !!! Und ein Facinator, vielleicht mit der Blume darauf, hätte bestimmt die Braut ein bißchen in den Schatten gestellt - oder ? :-)
    Auf jeden Fall kann man sich die Hochzeit nach deiner Beschreibung sehr gut vorstellen, als wäre man Zaungast gewesen.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  11. Nur gut, dass es auch ein paar kleine Pannen gab, ich wähnte mich schon in einem Hollywoodfetzen. Fch finde ja generell, dass sie die Hochzeitskultur mit ihren vielen Filmen bei uns in den letzten 15 Jahren erheblich beeinflusst haben.
    Du hast auf alle Fälle sehr gut ausgesehen! Und vielen Dank für die Schilderung.
    Sentimentale Grüße, karen

    AntwortenLöschen
  12. Sieht toll aus!! Und meine Bettwäsche dieser Kollektion wurde auch schon auf dem Flohmarkt verscheuert ;-)
    glg!
    claudia

    AntwortenLöschen
  13. Du hast das Fest ganz wundervoll beschrieben... ich bin mir sicher, du hast in deinem neuen Kleid ganz toll ausgesehen. Schnitt, Stoff, Gürtel und Ansteckblume - alles gefällt mir sehr gut.
    Bemerkenswert wie du es in der kurzen Zeit geschafft hast, ein Kleid zu nähen, dass all deine Anforderungen erfüllt. Nun kannst du dem nächsten Fest ja gelassen entgegensehen.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  14. Ich mag Dein Kleid,sieht toll aus!
    LG Rooby

    AntwortenLöschen
  15. Das Kleid samt "Salat" sieht toll aus, die Beschreibung des Festes ist so als wäre man dabei gewesen. Danke!
    Teresa

    AntwortenLöschen
  16. Irgendwie ist mir jetzt nicht ganz klar WANN du dieses Kleid genäht hast... Jedenfalls sieht es wirklich toll aus. Ein wenig erinnert mich der Schnitt des Oberteils an mein genähtes ( noch nicht fertiges) Kleid.

    AntwortenLöschen
  17. Tolles Kleid! Die Farbe, der Schnitt, bestimmt auch an Dir. Freue mich auf's Beweisfoto!

    AntwortenLöschen
  18. Wow, super. Kann ich mir sehr gut an dir vorstellen, sehr raffiniert finde ich das Oberteil. Und dass die Blume das i-Tüpfelchen ist brauch ich dir bestimmt auch nicht mehr zu sagen. Die Beschreibung der Hochzeit macht mir allerdings ein bisschen Angst.
    Bis morgen :-) C.

    AntwortenLöschen
  19. Das Kleid gefällt auch mir wahnsinnig gut. Und so eine schöne Farbe...

    AntwortenLöschen
  20. Ja, diese Hochzeit hätte sich Hollywood nicht besser ausdenken können! Aber ich sage mir immer, wenn das Paar von so einer Feier träumt, warum sollen sie sich den Wunsch nicht erfüllen? Dass meine Träume andere sind, kann ja kein Maßstab sein.
    Danke für eure netten Worte zum Kleid, das freut mich sehr. Genäht habe ich übrigens schon vor zwei Wochen, und vor zwei Wochen war auch die Feier - ich komme nur immer mit dem Posten nicht hinterher, falls sich jemand wundert.

    AntwortenLöschen
  21. Wudervoll Deine Schilderungen der Hochzeit - und noch schöner Dein Kleid......tja, bei Feiern läuft nie alles glatt - mein Allerliebster (Braut-Stiefvater in Person) brannte sich am Standesamtstermin an einem Kerzenleuchter ein riesiges Loch in den Anzug.....der "flambierte Mann"......er war noch in der Kirche am nächsten Tag das "Gespräch" - denn er musste den Anzug dort tragen......hahaha!Mit LOCH!
    LG und ein frohes Wochenende wünscht Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  22. Wow, das Kleid ist wunderschön geworden. Die Farbe ist toll und die Blume das i-Tüpfelchen!

    Viele Grüße, Sena

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!