Montag, 31. Januar 2011

Stadtneurotikerin mit Fischschwanz


126 Seiten. So viele A4-Blätter musste ich für diesen Rock ausdrucken, zusammenkleben und wieder ausschneiden - ich werde wohl nie eine Freundin der Schnitte zum Selberdrucken.

Das Schnittmuster für diesen Rock namens Annie Hall aus dem Buch twinkle sews, über das ich mich vor ein paar Tagen schon ausführlich ausgelassen hatte, umfasst eigentlich "nur" 63 Seiten, aber da ich nach der ersten Klebeorgie mit Größe 12 feststellte, dass die viel zu groß ist, hatte ich den ganzen Spaß noch einmal mit Größe 8. Und die passt ganz gut - nur die Taille habe ich noch etwas verschmälert. Größe 8 entspricht in diesem Fall fast genau einem engen Rock nach Burda in Größe 38, aber ich wage nicht, diese Erkenntnis für die anderen Rockschnitte zu verallgemeinern, so viel widersprüchliches habe ich nun schon über die Größenproblematik in diesem Buch gelesen.


Eins aber scheint mir sicher: Die Vorführdame in twinkle sews trägt Größe 0 und hat die Beine auf dem Foto noch dazu kordelgleich umeinander geschlungen. In Wirklichkeit nämlich bietet der Rock in Kniehöhe genügend Platz zum normalen Ausschreiten - nur bei höherem Tempo wirkt der Saum des Futterrocks ein bißchen hinderlich. Und auch sonst hat der Rock den Alltagstest schon bestanden. Treppensteigen, in den Bus steigen - alles kein Problem, man läuft nicht Gefahr, vorne auf den Saum zu treten und fegt beim Abwärtsgehen auch nicht die Treppen zur U-Bahn.


Wichtigste Maßnahme gegen das Wahnsinnigwerden: Jedes Schnitteil sofort auf der Rückseite mit seiner Nummer und oben/unten/hinten/vorne-Markierungen versehen. Der Oberrock besteht aus 14 Teilen (ohne die Taschen), alle verschieden - aber eben nicht offensichtlich verschieden, sondern kaum merklich asymmetrisch. Als ich nach dem Drucken, Kleben, Ausschneiden endlich alles aus meinem olivgrünen Wollstoff zugeschnitten hatte (und fürs Futter nochmal fünf Teile), hatte ich mich schon gefragt, ob das eigentlich noch ein Hobby ist - habe ich denn keine anderen Sorgen? Oder vielleicht sollte ich doch lieber die Weltfinanzkrise lösen.


Die Teile gingen dann aber doch zügig und völlig problemlos zusammen - und auch die zahlreichen Querzeichen an den Rändern offenbarten nach und nach ihre Bedeutung. Für offenkantige Verarbeitung kann ich mich meistens nicht begeistern, hier aber gefallen mir die links auf rechts gesteppten Teilungsnähte und der abgesteppte Saum, denn sie bilden einen stilistischen Bruch zu dem ansonsten sehr eleganten Schnitt. Wenn man den Rock, so wie als Variation vorgeschlagen, aus Seidensatin näht, erreicht man mühelos das Anmutung einer 30er-Jahre-Filmdiva. Aber auch aus alltäglicherem Stoff ist "Annie Hall" ein Rock, auf den man angesprochen wird - wenn ich mich nur erinnern könnte, ob Dianne Keaton in dem Film jemals etwas anderes trägt als Tweedhosen mit Weste!


Technische Daten:
Schnittmuster "Annie Hall" aus twinkle sews
Größe 8, Hüftweite (am Reißverschlussende) ca. 99cm beim fertigen Rock
Länge ca. 102 cm
Material: ca. 1,80m Wollköper und etwa 1,30m Futterstoff (Futterteile etwas versetzt nebeneinander zugeschnitten), Bügeleinlage für den oberen Teil und den Bund

20 Kommentare:

  1. Wow, wow, wow.
    Einmal wow für deine Engelsgeduld beim Ausdrucken, beim Doppelt nähen, beim Nummerieren und Beenden. Chapeau!

    Dann Wow dafür, wie toll das Teil an die sitzt und aussieht.

    Und dann wow für deine Sanduhrfigur: meine Hüften sind fülliger, aber von der Partie oben herum kann ich das nicht behaupten! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich bin überrascht - lucy mit offenkantiger verarbeitung. aber angekündigt hattest du es mal, zumindest bei mir im blog.
    ich finde ihn sehr schön, den rock. allerdings könnte ich mit so einem langen rock, so glaube ich, nicht herumlaufen. grübel?! ist der stoff eigentlich elastisch?
    aber deine mühe hat sich nun denn gelohnt.

    habe übrigens mein 1. recyle teil genäht.

    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Gratulation, du bist fertig!
    Meinen Respekt für die beiden ordentlich genähten (und nicht nachträglich zurecht gebügelten) Pattentaschen hatte ich ja schon geäußert, tue es hier aber nochmal.
    Was für eine wunderschöne Diven-Silhouette- und dann noch Bus-Einstiegstauglich, das sind ja zwei Dinge, die sich klassischerweise ausschließen.
    Und das neue Stempel-Label kommt hier auch gleich sinnhaft zum Einsatz. Ich bin begeistert!

    Hatte Annie nicht auch einen Dackel (ich glaube, sie sagte immer Dachshund)? Würde doch auch zu dem Rock passen, oder?
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Zur Elastizität: Ja, bedingt. Alle Teile aus dem Oberstoff sind schräg geschnitten, das gibt etwas nach und daher schmiegt sich alles auch so schön an. Das Futter (aus 3 großen Teilen + Bund) ist gerade geschnitten und um einiges weiter als der Oberrock, wegen der Bewegungsfreiheit. Das Teil ist geradezu bequem! (und schön warm).

    AntwortenLöschen
  5. Schickes Teil !! Steht Dir fantastisch, wie für Dich gemacht. Bei mir ginge die Form leider gar nicht.
    Ich scheue mich davor, noch etwas aus dem Buch nach dem Skyline Rock zu nähen. Ich habe so gar keine Lust auf das zusammenkleben....

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  6. wow schaut super aus. deine geduld hat sich ausgezahlt!

    AntwortenLöschen
  7. ein wahnsinnig tolles teilund durch den schrägverlauf sitzt das auch nach jeder bewegung gut, denek ich. Kompliment! Nie hätte ich die geduld des Zusammenklebens aufgebracht. Aber tragen würde ich den auch, weil irgendwie perfekt für die weiblich Figur. Sehr schön! Ich habe hier garantiert Stoff dafür, du bist doch gerade so drin...grins! Den Rock kann ich mir gemustert auch toll als Hippisommerrock vorstellen.
    Ich glaube Diana Keaton hat immer Hosen an!
    Divengrüße von Karen

    AntwortenLöschen
  8. ja perfekto...ja besser kann man das nicht machen...wie eine Schneiderin...wow ! sieht sehr schön aus. hanna

    AntwortenLöschen
  9. Wow - sieht sehr toll aus, auch wenn die versetzten Kanten mein Symmetriegefühl durcheinander bringen ...

    Und zur Farbe: grüne Nähte (jajajaja!) mit rosa Futter (neineinein?) :)

    AntwortenLöschen
  10. Toller Rock!! und auch ein tolles Hobby, das du da hast :-) - ich hab aber sehr über deine alternativen Überlegungen gelacht: das mit dem Lösen der Finanzkrise wär natürlich auch was, würde aber lange nicht so gut aussehen..
    schönen Gruß von claudia

    AntwortenLöschen
  11. So schick! Er sitzt wirklich wunderbar.

    AntwortenLöschen
  12. @Mneme: rosa Futter - dochdochdoch! Sieht zu olivgrün wirklich sen-sa-tio-nell aus (und von außen sieht mans ja nicht) ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine Fleißarbeit!!!
    Es hat sich gelohnt. Kein Wunder, dass du angesprochen wirst - der Rock ist wundervoll!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  14. sieht wirklich schick aus! (: gratulation.

    AntwortenLöschen
  15. Der ist ja echt toll geworden und steht Dir auch -zumindest soweit man sehen kann- sehr gut! LG, Simone

    AntwortenLöschen
  16. Schick schick...und ich abe mein erstes Projekt aus alr mach neu fertig: schau hier..http://schneiderprospekt.blogspot.com/2011/02/brauner-cordrock-neues-leben-fur-alte.html
    lGHeike

    AntwortenLöschen
  17. Fantastisch. Du siehst ganz toll aus! Ich verstehe auch nicht, warum das Modell Annie Hall heisst. Wie du schon sagst, der ikonische Look waren doch Hose, Weste und Krawatte! Ich bewundere deine Naehkuenste! Leider sind meine recht begrenzt, oder kann ich den Rock von Hand naehen? Ich wuerde ihn sofort anziehen, obwohl ich ein bischen klein dafuer bin. Ich muss Twinkle Sews nochmal auschecken; dein toller review war wirklich sehr hilfreich.

    AntwortenLöschen
  18. Im Prinzip kann man doch eigentlich alles auch mit der Hand nähen, oder? Gerade die sichtbaren Nähte würden als Vorstichreihen toll aussehen, da könnte man Garn in kontrastierender Farbe nehmen. Es wäre halt ziemlich viel Arbeit. Da die ganzen Teile diagonal auf den Stoff gelegt werden, kann man sich das Versäubern innen eigentlich auch sparen, solange das nicht ein Stoff ist, der sich sehr leicht auflöst.
    Die Regel dass kleine(re) Frauen keine langen Röcke tragen sollen, weil das noch kleiner macht, hab ich einfach mal ignoriert.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  19. Aww, der Rock ist ja wunderschön!
    Da ist er wieder: mein Neid auf Leute, die nähen können ;)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!