Montag, 14. November 2011

Weihnachtskleid I: Kampf der Kleidschwäche!

Catherine rief zum egoistischen vorweihnachtlichen Kleidnähen auf - ein klasse Idee, wie ich finde. Nicht, weil ich mit dem egoistischen Nähen für MICH, MICH, MICH irgendwelche Schwierigkeiten hätte - nein, ich habe eine Kleidschwäche. Kleider stehen auf meiner gedanklichen immerwährenden Nähliste immer auf den hinteren Positionen und schaffen es nie, auf die ersten Plätze vorzurücken. Möglicherweise, weil ich mit Kleidern früher meine größten Nähfehlschläge erlebt hatte: Hausmeisterkittel oder Nachthemd, zwischen diesen beiden Polen bewegten sich oft meine Nähergebnisse, wenn ich mir ein schönes Kleid nähen wollte. Das prägt. Wenn ein konkreter Anlass vorhanden ist, funktioniert aber auch das Kleidnähen ganz gut, zumindest war es beim Hochzeitsgastkleid so, und das wird jetzt bei dem Weihnachtskleid wieder so sein, das weiß ich genau.


Weil Weihnachten im Nahtzugabe-Haushalt kein so ungeheuer festlicher Anlass ist, nähe ich eins, von dem ich hoffe, dass ich es in verschiedenen Kombinationen bei kälterem und wärmeren Wetter lange Zeit tragen kann: Modell 112B aus Burda 11/2009. Ein Pseudo-Wickelkleid aus leichtem Stoff mit überkreuzten Vorderteilen, Gummizug in der Taille und leicht gepufften Dreiviertelärmeln. Bestimmt gut über langärmeligen T-Shirts oder einem Rollkragenpullover, oder unter einer Strickjacke und auf jeden Fall mit dicken Strumpfhosen.

Die überkreuzten Vorderteile dazu zu bringen, dass sie so sitzen, wie sie sollen, wird wahrscheinlich die spannendste Frage, ansonsten ist das Kleid technisch einfach, es soll ja im Advent auch noch Zeit für anderes bleiben. Burda verwendete Chiffon für das Kleid und fütterte es komplett mit einer zweiten Lage Chiffon. Ich habe auch einen dünnen, aber ziemlich blickdichten Stoff vorgesehen und weiß noch nicht, ob ich ihn füttern werden und wenn ja, womit - das überlege ich mir bis zum nächsten Termin in einer Woche.

Und jetzt bin ich gespannt, was für Weihnachtskleider bei den anderen in Planung sind - Glitzerfummel oder alltagstauglich?

22 Kommentare:

  1. Jetzt bin ich aber gespannt, ob meine Schwester es sich überlegt und ein Blog macht. Am Telefon hat sie mir ihr Kleidprojekt beschrieben und irgendwie sieht ihre Beschreibung so aus, wie das Kleid, dass Du hier vorstellst. Chiffon finde ich ja ganz schrecklich zu nähen, ich denke Du tust gut mit deiner Stoffwahl.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal vorneweg: Dein Hochzeitsgastkleid gefällt mir sehr gut. Vielleicht liegt das auch an dem wunderhübschen Lila. Ein Traum! :.D

    Ich bin gespannt wie dein Pseudo-Wickelkleid sich entwickelt. So ohne Chiffon bekommt es bestimmt einen ganz anderen Touch. Es bleibt spannend …

    Drücke die Daumen, dass alles klappt! Ich selbst bin ja feige … und ändere nur ein Kleid *räusper*

    AntwortenLöschen
  3. Schön (und erstaunlich wie wenig die Fotos bei Burda vom Schnitt preisgeben, wie gut dass es die technischen Zeichnungen gibt).
    Mit dieser Kleidschwäche bin ich auch geschlagen, aber das wird wohl dieses Jahr so bleiben müssen.
    Ich bin gespannt auf die Stoffwahl. Hat das Kleid einen Gummizug in der Mitte? Dann musst du wenigstens nicht über den Ausschnitt einsteigen (und könntest ihn weiter zunähen). Allerdings sind klaffende Oberteile im Winter auch nicht wirklich ein sooo großes Problem ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ein Weihnachtskleid ist natürlich auch seeehr toll! Bei mir sind die Kleider ja immer eine Auftrags- und Überzeugungsfrage für Mama ;). Ich bin derzeit ziemlich stark am Programmieren, Schreiben und Planen für den SISTER Magazine Adventskalender, aber da finde ich die Weihnachtskleid-Idee eigentlich besonders schön. Vielleicht schaffe ich ja noch einen Giveaway-Schnittmusterbogen.

    Bezüglich Stil wünsche ich mir derzeit ein häufig tragbares aber eher elegantes schwarzes Kleid im Stil von St. John Prefall (http://bit.ly/rsNyNS), weil ich das mir zu meinen neuen kurzen Haaren gut vorstellen kann ;)
    Deine Thea

    AntwortenLöschen
  5. @Theresa: Sowas ganz, ganz schlichtes Schwarzes hatte ich mir auch überlegt, habe dann aber lieber eins genommen, für den ich den Stoff schon habe. Es ist gerade einfach nicht genug Zeit, um ein kleines schwarzes Kleid gebührend zu planen.

    AntwortenLöschen
  6. Toll, dass du dich als Wickelkleid-Skeptikerin für dieses Pseudo-Wickelkleid entschieden hast.
    Ich werde mir deinen Näh-Fortschritt bestimmt genau beobachten, weil ich gerade auf der Suche nach einem guten und funktionierenden Wickelkleidschnitt bin, würde auch gerne so eine Attrappe nehmen, dann springt das Ganze vorne unten wenigstens nicht auf.

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  7. Mir geht es wie Thea: über das Bild hätte ich eher hinweggesehen. Den Schnitt finde ich interessant, hat für mich so ein bisschen eine folkloristische Anmutung. Ich bin mal gespannt, welchen Stoff Du wählst.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt der Schnitt. Ich bin mal gespannt auf die Stoffwahl. Ich denke dieses Kleid ist extrem vielseitig, je nachdem welchen Stoff man wählt. Super spannend.

    AntwortenLöschen
  9. Ha, mein erstes selbstgenähtes Kleid ist Pseudo-Wickel! Ich fände es übrigens noch bombastisch, wenn du ein Foto am 23.12. einstellst, in dem Du dein Kleid in der gleichen Pose präsentierst, wie die Dame auf dem Foto....

    AntwortenLöschen
  10. Alltagstauglich ;-)
    Und auf diesen "konkreter Anlass"-Kick hoffe ich auch...
    Deine Wahl gefällt mir ausgesprochen gut, ich bin gespannt!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  11. @Floh: au ja!!!! Und sie darf statt Stroh zur Not auch eine Federboa nehmen...(oder Flokati- der ist hier in den Diskussionen ja auch schon aufgetaucht)

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  12. Ohh Hilfe! Dieses Kleid fand ich auch wunderschön und habs mir vor einiger Zeit genäht! Und ich sah aus wie ein explodiertes Baiser!!
    Der Rock besteht aus einer Unmenge von Stoff. Ich würde dir raten, einen wirklich sehr dünnen und weich fallenden Stoff zu nehmen (und ich meine SEHR dünn) oder von vornherein den Rock schmaler zu planen (ich hab ihn mit der Hälte des Stoffes neu zugeschnitten). Und auch die Ärmel sind sehr bauschig - wenn du das magst und dir das steht, ist es völlig ok. Ansonsten würde ich die Ärmel ebenfalls schmaler planen oder nur bis zum Ellenbogen zuschneiden.

    Möchte dir jetzt natürlich keine Angst machen, aber ich war so maßlos enttäuscht von diesem Schnitt, dass ich dich zumindest warnen möchte :-(
    Vielleicht findest du aber einen besseren Stoff als ich (ich hatte damals Chiffon, der ist viel zu steif gewesen) und es sieht super aus! Würde mich auf jeden Fall freuen! LG, Sanne

    AntwortenLöschen
  13. Jaja, die Befürchtung "Nachthemd oder Hausmeisterkittel" habe ich auch und nicht immer die nötige Coolness, dazu zu stehen.

    Wickel und Pseudowickel finde ich immer gut - aber der Hinweis von Sanne klingt ernstzunehmend!

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe Wickelkleider, und das ist sehr schön, auch wenn es ein Pseudowickelkleid ist, aber die Warnung von Sanne, hmmm, macht mich nachdenklich, aber wie sie sagt, mit feinen stoff umsetzbar, ich bin sehr gespannt auf deine stoffwahl, herzliche grüße doris

    AntwortenLöschen
  15. Nochmal ich, hatte mich mit Doros Kleid doch getäuscht, denn sie hat nun tatsächlich ein Blog:
    von doringen.
    Und jetzt weiss sie nicht was sie nähen soll...
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Der Schnitt gefällt mir! Aber wenn ich so in den Kommentaren lese, steht und fällt das Kleid mit der korrekten Stoffwahl. Puuh...
    Aber Chiffon-nähen wünsche ich nichtmal meinem ärgsten Feind. Respekt für alle, die das bewältigen!
    Aber wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du etwas anderes als Chiffon gewählt, bin gespannt! Und natürlich auf das Ergebnis!

    Lieben Gruß
    Natalie

    AntwortenLöschen
  17. @Sanne - tausend Dank! Ich werde die Stoffmassen ganz genau im Auge behalten und erstmal testen. und dann möglicherweise einen Plan B entwickeln, denn um den Stoff täte es mir leid. Auf dem Bild sieht es ja eher schmal aus - aber möglicherweise ist das ein Kleid, das nur im Liegen gut aussieht, deshalb die merkwürdige Pose!

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin gespannt, die Zeichnung sieht vielversprechend aus!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Auf meiner Eingangsseite habe ich ein altes, vintage Photo eines Wedding-Dresses. Schaut's euch mal an vielleicht bin ich auch eine Inspiration für euch! Ihr macht da wirklich tolle Sachen!

    AntwortenLöschen
  20. Schönes Kleid hast du da ausgesucht. Da bin ich schon gespannt, welchen Stoff Du verwendest.

    LG Frau NahTig

    AntwortenLöschen
  21. Diese Kleid hat mir auch sehr gut gefallen.
    Da bin ich gespannt was du berichten wirst.
    Viele Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Lucy,
    ich habe mir gerade auch erstmal Dein Hochzeitsgastkleid angesehen - so schön! Das Past-Kleid ist aber doch auch sehr geglückt, oder?
    Bin gespannt auf die Stoffe.
    Melleni

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!