Sonntag, 4. November 2012

Mantel-Sewalong 8: Krise kriegen


Nichts klappt - ich heul gleich! Virtuelles Taschentuchreichen und Wege aus der Krise 

Oberflächlich betrachtet könnte man denken, zur Krise bestünde gar kein Anlass...


 ... aber irgendwas ist ja immer!

Aber ich will ehrlich sein: ein echter Krisengrund ist das zu kurz angenähte Futter nicht - es ist noch Nahtzugabe da, nichts ist passiert, niemand verletzt, kein Stoff verschnitten, es lässt sich reparieren (und wenn man eine Schneiderpuppe hat, der man den Mantel auf links gedreht anziehen kann, passiert einem sowas erst gar nicht).

Die Krisenmomente hatte ich vielmehr immer wieder im Laufe des Sewalongs - ganz ehrlich, hätte nicht der Druck bestanden, hier Ergebnisse abzuliefern, der Mantel wäre noch längst nicht so weit. Was habe ich geflucht und gehadert, mich auf diesen sewalong eingelassen zu haben!

Wie die meisten Leute bin ich abends heilfroh, wenn ich zuhause bin und nach dem Abendessen und dem Haushaltskram auf dem Sofa zusammensinken kann. Wegen des Sewalongs hatte ich mir vorgenommen, nach einer kurzen Verschnaufpause jeden Abend wenigstens einen weiteren Schritt zu erledigen: Schnitt abpausen, Außenstoff zuschneiden, einen Abend Futter, einen Abend bügeln und so weiter - und jeden Abend wenigstens ein, zwei Nähte nähen. Wie sich herausgestellt hat, nähe ich zu dieser Zeit nicht nur völligen Blödsinn zusammen und es hat immer noch Spaß gemacht - ich könnte mich also Abends durchaus häufiger an die Nähmaschine zwingen. 

Die noch zu erledigenden Arbeiten sind übersichtlich:

- Futtersaum teilweise auftrennen und neu annähen
- Heftfäden und Markierungen entfernen
- Mantel entfusseln (ich hatte den Futterstoff mit der Zackenschere zugeschnitten - keine so gute Idee, er franst zwar nicht, dafür fusselt er wie blöd, und die Fussel haben sich auf der Außenseite verteilt.)
- Knöpfe annähen

... und dann ist der Mantel, nach knapp acht Wochen, tatsächlich fertig! Ich freue mich schon total aufs Anziehen!

Mal sehen wie es euch ergangen ist - die Sammlung ist heute bei Catherine.

Kommentare:

  1. Da liegst Du doch gut im Rennen!
    Bei mir war meist Sonntag der Mantelnähtag, fand ich gut, den Mantel zwischendurch gaar nicht anzugucken.
    Dein Mantel wird toll!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, dann bist Du ja wirklich fast fertig! Cool!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte auch geplant, jeden Tag ein bißchen zu machen, klappte aber nicht. Entweder war ich zu müde, abgelenkt, weil die Kinder ja auch ein wenig Aufmerksamkeit brauchen oder nähen ging nicht wegen alter und zu lauter Maschine. Also bin ich praktisch Sonntagsnäherin. Apropos, ich sollte mal wieder....

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Das mit der Terminplanung habe ich auch als schwierig empfunden. Ich glaube, ich gehöre eher zum Typ "Kampfnäher". Dran setzten und dann ordentlich was schaffen. Bei einem Mantel dann vielleicht 3-4 mal und fertig.
    Und wenn ich das Gefühl hebe, ich "muss", dann habe ich schon gar keine Lust mehr...
    Aber er wird fertig werden. Und deine Zeiteinteilung ist auch wirklich keine schlechte! Hättest du es auch ohne den Druck des WSA gemacht? Wahrscheinlich nicht! Aber ich bin tief beeindruckt von deinem Modell und kann sehr gut verstehen, dass du dich schon auf das Ausführen freust!
    Viel Spaß dabei und liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe meinen Mantel seit dem glorreichen Zusammennähen nur noch Sonntags angefassst. Ohne die öffentliche Verpflichtung hätte ich mir die ganzen kleinen Frickeleien sicher gespart.
    Jetzt bin ich ganz froh, dass ich einen fertigen Mantel bekomme. Ich finde es klasse, dass du gemeinsam mit Catherine das Projekt gestartet hast.
    Lg, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. mir gehts wie Dir, ohne die "Verpflichtung" am Sonntag etwas abliefern zu müssen, wär ich nie da, wo ich bin!
    ich bin euch beiden sehr dankbar für die Aktion, lg von Daxi

    AntwortenLöschen
  7. Sieht doch so gut wie fertig aus :-))
    Positives Denken ist das Wichtigste!!
    liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Das Futter ist der absolute Hammer.... ich will auch! :)
    Gratuliere zum fertigen Mantel. Ich freue mich schon aufs Bild an der Frau.

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann zwar verstehen, dass man als "Vorturnerin" bestimmt ganz viele Male bereut, das Projekt ins Leben gerufen zu haben... aber ich bin euch auch total dankbar! Sonst hätte ich nie sowas Umfangreiches wie einen Wintermantel angefangen. Und vor allem - er würde mit Sicherheit nicht diesen Winter fertig werden. Wegen akuter Zeitnot und mehrseitiger To-Do-Listen war meine Nähmaschine nämlich erschreckend lang nicht mehr im Dienst. Deshalb ist es toll, so wieder einen ganz aktuellen Anreiz und eine perfekte Ausrede zu haben, die blöden To-Do-Listen ab und zu mal in die Ecke zu legen und zu nähen. Und wenn ich auch fast hoffnungslos hinterherhinke, bin ich fest entschlossen, den Mantel pünktlich fertig zu bekommen :-)
    Also: DANKE!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen