Sonntag, 29. September 2013

Stoffspielerei September


Kaum hatte ich Stickerei als Thema der Stoffspielerei ausgerufen, fand ich in der zu-verschenken-Kiste bei uns im Hausflur eine Tüte Perlen (den Haufen links auf dem Teller). Das musste dann doch erstmal sortiert werden, und die Perlenvorräte, die sonst noch da waren, auch. Was Glasperlen betrifft, bin ich eher Käuferin als Verabeiterin.

Aber sticken lässt sich ja auch mit Perlen, man braucht nur einen stabilen Untergrund, weil das Glas ziemlich schwer wird.   


Ich erinnerte mich an einen Perlenknopf, den ich mit ungefähr zehn Jahren gemacht hatte - der bunte Knopf links. Ich trage ihn heute noch manchmal als Brosche. Im ersten Versuch rechts steckt auch ein normaler, mit Stoff bezogener Knopf, den ich anschließend bestickt habe. (Hier hatte ich schon mal gezeigt, wie das mit dem Knopfbeziehen geht.) 

Auf der Suche nach größeren überziehbaren und bestickbaren Gebilden landete ich bei Plastikdeckeln von Saftflaschen und schließlich bei diesem Deckel einer Shampooflasche: schön flach und eine interessante, unregelmäßig-ovale Form. Besser wäre es gewesen, den Deckel mit dunklem Stoff zu beziehen, wenn mit dunklen Perlen darauf gestickt werden soll. Außerdem eignen sich gewölbte Knöpfe oder Deckel zum Besticken einen Tick besser, weil es bei geraden Flächen zunehmend schwieriger wird, mit der Nadel an den schon befestigten Perlen vorbeizukommen. Der Deckel ist daher noch nicht ganz fertig, ich freue mich aber schon darauf, ihn als große glitzernde Brosche zu tragen.   

Wie haben die anderen das Stickereithema interpretiert?

Ute zerschnitt blau-weiße Stoffe und gestickte Deckchen und nähte eine Quiltoberseite aus Streifen, mit einer Technik, die mir ganz bekannt vorkommt.

Suschna stickte auf schwarzem Untergrund und färbte sich das Garn nach Bedarf selbst - abenteuerlich und wunderschön.

Bei Griselda wurde aus einer Gobelinstickerei eine Hülle für einen Mini-Tabletcomputer - Pixel innen und außen.

Petra bestickte Kissenbezüge im Satinstich mit der Nähmaschine und erklärt, wie das geht.

Karen stickte ein Monogramm nach einer alten Vorlage und macht sich über Kreuzstiche Gedanken.

Frifris setzte Kinderzeichnungen in Stickerei um - einfach, aber sehr wirkungsvoll. 

Die nächste Stoffspielerei am 29. Oktober bei Suschna.

10 Kommentare:

  1. Schnell fertigsticken und anstecken.
    Rundet Deine Garderobe wunderbar ab!!

    Und mir fällt dabei mein angefangenes Perlenobjekt ein ...
    Gruß, B.

    AntwortenLöschen
  2. PS: Die untere Brosche erinnert auf dem Foto etwas an Kaviar!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lucy,
    Deine Knöpfe gefallen mir sehr!!!!!! Möchte ich auch mal irgendwann verwirklichen.
    Bei mir gibt es Satinstiche zu sehen.
    http://petozi-design.blogspot.de/2013/09/satinstich-stickerei.html
    Danke fürs Sammeln!
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Glasperlen zu kaufen ist fein, aber beim Verarbeiten sind die Dinger einfach gnadenlos winzig. Bis da mal eine Fläche voll ist, das dauert.
    So begrenzt auf einer Brosche ist das übersichtlicher als auf einem Kleidungsstück.
    Sehr clever und universell einsetzbar.

    Interessant ist es auch zu sehen, dass du noch so eine alte Stickerei hast- ist das deine älteste selbstgemachte Handarbeit im Haushalt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist das allerälteste Teil, das noch erhalten ist.

      Löschen
  5. Die Größe ist übersichtlich, das finde ich auch und dein uralter Knopf herrlich. Schön, dass er noch erhalten ist! In großen Projekte mit diesen Winzdingern kann man sich ganz schnell verlieren. Kennst du die Hamburgerin Dietrich?
    Ich glaube Perlenstickerei allein wäre auch ein ganzes Thema.ich mußte jetzt auch dies alten Täschchen denken. Deine Knöpfe würde feinen Abendtäschchen auch gut zieren.
    Grüße vom Perhuhn

    AntwortenLöschen
  6. "Was Glasperlen betrifft, bin ich eher Käuferin als Verarbeiterin", haha, der Satz hätte genau so von mir stammen können. Ich komme da inzwischen auf eine ganz hübsche Sammlung, seufz. Immerhin sind die Dinger nicht so groß...

    Wunderschön, und ganz besonders auch der Nostalgieknopf, sozusagen. Toll, dass du den noch hast! Der ist ja wirklich zeitlos.
    (Komisch, irgendwie machen die mir alle Appetit, vielleicht sollte ich mal ein Süßigkeitenimitat aus Perlen sticken?)

    Perlenstickerei finde ich wunderschön und steht auch schon lange auf meiner Liste...ich glaube, ich muss auch so etwas flächig begrenztes machen wie du, sonst verliert man sich schnell oder ist frustriert.

    Ich stelle heute noch was ein, aber es ist nicht wirklich mein Projekt für das diesmonatige Stickereithema. Trotzdem möchte ich irgendwie nicht mit ganz leeren Händen da stehen... dazu mag ich die Stoffspielereien zu sehr.
    Für mein "echtes" Vorhaben war in den letzten zwei Wochen einfach nicht genug kreative Muße hier in der Familie zu haben, seufz.

    LG und danke für das Thema und Sammeln!

    AntwortenLöschen
  7. Die grafische und asymmetrische Aufteilung gefällt mir.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt habe ich auch schon gleich historische Anwandlungen, 20er Jahre. Gute Idee! Vor allem so was Feines mit ollem Plastikabfall drin. Und wenn man die Perlen erst stickt und dann den Knopf bzw. Deckel bezieht? Stimmt, Perlenstickerei könnte ein eigenes Thema sein.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!