Montag, 25. November 2013

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Ist es Superman? - Nein, es ist Miss Marple! Eiger-Nordwand-Knitalong-Finale


"Kann man damit fliegen?" Solche Fragen musste ich mir vom Liebsten stellen lassen, als ich mein neues rotes Strickcape das erste Mal trug. Pöh. Dabei wissen wir doch alle, dass Miss Marple alles kann! Und Miss Marple war im Eiger-Nordwand-Jodel-Knitalong, den die Sachenmacherin organisiert hatte, meine Inspiration: was würde Miss Marple anziehen, wenn sie es in einem neuen Fall in die Alpen verschlagen würde?


Meine Antwort: ein geknöpftes Strickcape aus dicker, roter Wolle, ein angelsächsisch-alpines Crossover. In der Schnittform richtete ich mich nach diesem Cape bzw. Poncho von Drops Design, kombinierte es mit einem Rauten-und-Noppenmuster aus einem meiner Strickbücher und rechnete mir die Abnahmen neu aus. Mit Nadelstärke 8 preschte ich fröhlich voran und hatte den den Aufstieg zum Gipfel bald geschafft. Die Rippenkante vorne wurde zum Schluss angestrickt. 


Das Cape trägt sich sehr gut als Schalersatz, wärmt prima und gibt meiner Kollektion dunkler bis schwarzer Winterjacken und -mäntel eine fröhlichere Note.


Verbrauch: etwa 700g, verstrickt mit Nadeln 8 - zur Lauflänge des Garns kann ich leider nichts sagen, da ich es ohne Banderolen geschenkt bekam. Ich ärgere mich ein bißchen, dass ich das Strickmuster nicht sorgfältiger mitschrieb, denn neben Komplimenten heimste ich auch schon konkrete Nachstrickwünsche ein - aber weder kann ich dieses Cape reproduzieren, noch kann ich genau angeben, wie es gestrickt wurde. Die Abnahmen sind vor allem in den kraus-links-Partien zwischen den Rauten, hauptsächlich im Schulterbereich, rechts und links einer imaginären Raglannaht von der Achsel zum Halsansatz. Die oberste Rautenreihe ist schmaler, so dass darin nur eine Riesennoppe Platz hatte.


Von dem leichten Aufstieg ermutigt, machte ich mich an ein zweites alpines Projekt, vor genau einem Jahr schon geplant, aber nicht umgesetzt. Aus einem Wollstoffrest und ein paar Borten aus dem damals gerade frisch eröffenten Nähkontor wurde ein Rock, der das Prinzip "Folklorerock" offenbar so gut getroffen hat, dass ich sogar gefragt wurde, ob es sich um einen "echten" Trachtenrock handeln würde. 


Der Schnitt ist im Prinzip der gleiche wie beim Laserblumenrock: Die Passe von 121 aus Burdastyle 3/2013, daran ein unregelmäßig in Falten gelegter Stoffstreifen, etwa 1,30 m lang und 50 cm hoch, mehr gab der Rest nicht her.


Eine weitere Borte am Futtersaum...


... und die Innenseite der Passe aus einem geblümten Viskosestoff aus dem Fundus von Julia. Vielen Dank noch einmal - der Stoff passt perfekt zu den Borten. Überhaupt war das Borten-Aufnähen ein großer Spaß: man muss fast nichts tun, und es macht trotzdem gleich richtig was her. Geringer Aufwand, große Wirkung - das verlangt nach einer Wiederholung.

Von dem Doppelerfolg beflügelt, machte ich mich dann noch an ein drittes Projekt, bei dem ich mich allerdings gehörig verstieg und eine Weile orientierungslos am Berg herumirrte. Beim vorletzten Termin am Wasserfallkamin hatte ich die Bescherung schon gezeigt (den Termin am Quarzriss verbrachte ich ohne Seil im Delirium!): Zwei nicht gut harmonierende Garne und so ein Einstrickmuster ist kaum noch zu erkennen. Vor ein paar Tagen find ich mit neuer Ausrüstung (Drops Alpaca) neu an, und werde jetzt auf jeden Fall durchhalten müssen, denn meine Handschuhe der letzten Jahre sind endgültig durch und es wird kalt. Das Muster fällt auch deutlich besser aus. Ich stricke mit Nadelstärke 3, vielleicht etwas zu locker, aber das wird sich dann ja herausstellen. Diese Handschuhe werden jetzt fertiggestrickt, um überhaupt erst einmal Erfahrungen zu sammeln.

Frau Sachenmacherin sammelt die tapferen Bergsteigerinnen, die bis jetzt durchgehalten haben, heute hier. Auch wenn einige vorzeitig aufgegeben haben und die Anstrengung ihre Spuren hinterlassen hat: es war sehr schön. Ohne die unermüdliche und vorbildhafte Kletterei unserer Bergführerin, die in der Zeit, in der andere einen halben Jackenärmel strickten, zweieinhalb Trachtenpullover und -jacken anfertigte und nun zu Recht ein wenig sprachlos ist, wären wir alle nicht so weit gekommen. Vielleicht nehmen wir uns für nächstes Jahr eine etwas leichteren Ausflug vor - oder wir fahren gemeinsam ans Meer und stricken uns Matrosenpullover.

18 Kommentare:

  1. Toll! Dieses Rot, und diese Noppen, ich liebe Noppen. Miss Marpe wäre zu recht neidisch auf dieses wirklich schöne Cape.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön gemacht! Gratuliere, Du kannst sehr stolz darauf sein!

    AntwortenLöschen
  3. Das Cape ist toll. Vielleicht ist der Liebste einfach nur neidisch weil er es nicht tragen kann :)
    Auf die Handschuhe bin ich gespannt. Mir hat die erste Version schon sehr gut gefallen. Ich liebe Einstrickmuster.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  4. Das Cape ist wundervoll! Ganz toll!

    Liebe Grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Cape, es ist wirklich klasse geworden. Sieht auch wunderbar muckelig warm aus. Der Rock gefällt mir auch gut! Und die Handschuhe sind ein schönes Projekt, bin gespannt, wie sich das Muster mit dieser Wolle macht.
    Liebe Grüße, kik

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man damit fliegen könnte, wäre es natürlich noch schöner, aber auch ohne die besonderen Kräfte begeistert mich das Cape sehr.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Miss Marple wäre vor Neid erblasst! Sieht toll aus und ist bei diesem tristen grau ein echter Hingucker.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Das Ding ist wirklich extrem missmarple-esk.

    AntwortenLöschen
  9. Schön zu sehen, wie man so ein Cape trägt! Ich habe bisher keine rechte Idee gehabt. Aber klar, über dem Mantel wird es sicher mollig warm darunter... Sehr schöne Farbe, und die Riesen-Noppen sind super! Der Rock gefällt mir extrem, hatte ich ja schonmal gesagt. Ich freu mich sehr auf ein Tragefoto davon! Und viel Glück mit den neuen Handschuhen!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich ! Sowohl Dein Schreibstil, als auch das wunderbare Cape und die zwei " Zugaben " ! Ich gestehe , ich war erst ein wenig skeptisch gegenüber dem Vorhaben ein " alpines Cape " zu stricken - jetzt bin ich so begeistert , dass ich gleich mal die Drops Anleitung ansehen werde :)
    liebe Grüsse Dodo
    Ps : Man muss nicht damit fliegen können , es reicht völlig , dass es so klasse aussieht und Dir sehr gut steht !

    AntwortenLöschen
  11. Beide Sachen sind einfach grandios. Das Miss Marple-Strickcape sieht toll aus und hat eine wunderbare Farbe, steht dir super!

    Dass dein Folklorerock genau meinen Geschmack trifft, ist eigentlich klar... Der ist super. Manchmal ist das Einfache auch das Beste. (Ich hab auch noch so ein paar Borten in der Schublade... auf Schwarz ist das einfach toll, muss ich mir merken).
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  12. Diese Riesennoppen! Die sind echt toll! Und auch der schlichte Rock mit seinen ganzen kleinen Details ist toll.
    Ich pack´ schon mal virtuell den Häkelbikini ein für den Ausflug ans Meer. ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Toll die Noppen, schöne Farbe und überhaupt.
    Zuerst konnte ich mit der Idee nichts anfangen aber jetzt find ichs richtig gut!!!
    Viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  14. Super Cape, Glückwunsch! Die Farbe, die Noppen und nicht zuletzt der Name. Mit letzterem hast Du das branding für Deine neue Strickmusterfirma doch schon halb erledigt. Gib' Dir einen Ruck, so ein Strickmuster ist 'ne Marktlücke. Und bitte noch Fotos mit dem Rock zusammen, ja? :-)

    AntwortenLöschen
  15. Wow, das ist mal etwas anderes. Tolle Idee und tolle Farbe!
    Viele Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  16. Wirklich toll geworden, dein Cape! Und an so einen Rock muss ich mich auch mal machen- ich habe da noch ein paar alter Bänder-Schätze aus dem Nachlass der Schwieger-Großmutter!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  17. Dein Cape ist dir ausgezeichnet gelungen und steht dir ganz wunderbar. Auch die Farbe ist wunderschön!
    Liebe Grüße
    Evelyn Valet

    AntwortenLöschen
  18. Wenn auch vielleicht nicht fliegen... Superkräfte verleiht dieses Cape mit Sicherheit!
    Und Einstrickhandschuhe stehen bei mir auch schon sehr lange auf der Agenda. Im Sommer habe ich in Lettland viele (überaus einschüchternde...) Fotobeispiele in Lettland gesammelt, aber noch fehlt mir die Muße. Auf deine Hasen bin ich gespannt.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!