Freitag, 26. September 2008

Das Mantel-Projekt I: Schnittbasteleien

leichter Tweed schwarz-weiß

Das ist er. Den Mantelstoff habe ich auf dem Maybachmarkt gekauft - 4 Meter bezahlt, 4,40 Meter bekommen. Eine Brennprobe und der Schnüffelvergleich mit abgebrannter reiner Wolle haben ergeben, dass es sich wahrscheinlich um Wolle mit Viskose handelt. Ob das Muster einen Namen hat? Der Stoff ist relativ dünn und locker gewebt, liegt in der Mitte zwischen Bouclé und Tweed.

Für meine Verhältnisse geht es geradezu in Lichtgeschwindigkeit voran. Am vergangenen Wochenende habe ich mir den Schnitt zurechtgebastelt und 25 Mantelteile mit reichlich Nahtzugabe zugeschnitten und markiert. Es ist viel weniger Stoff übriggeblieben, als ich dachte, das erhöht nochmal die Spannung.

Beim Schnitt habe ich mich letztlich für eine Kombination von zwei Schnittmustern aus dem guten Manteljahr 2006 entschieden: Die Grundlage bildet Schnitt 111 aus Burda 10/2006, ein zweireihiger, taillierter, unten ausgestellter Mantel mit Reverskragen. Und da ich die Rückseite von Schnitt 101 aus Burda 9/2006 mit den Teilungsnähten und der Kellerfalte so gelungen finde, habe ich die Schnittdetails dieses Mantels in den Schnitt integriert. Und zwar ohne langes Herumüberlegen einfach so, wie es mir logisch erschien. Die Teilungsnähte im oberen Teil des Rückens sind daher "nach Gefühl" entstanden. Der Schulterabnäher gab den Verlauf der Naht schon mal vor, außerdem ist das Rückenteil des Kellerfaltenmantels an der Taillenlinie 1,5cm enger als das Rückenteil meines Ausgangsmantels. Diese 1,5 cm habe ich in der Mitte der Rückenteilhälfte weggenommen und die Linie schön auslaufend zum oberen Rückenabnäher gezeichnet. Unterhalb der Taille habe ich einfach die Schnitteile für den Kellerfaltenmantel mit den Zugaben für die Falten angesetzt.

Das kann kein Mensch nachvollziehen? Umso besser, dieses Schnittbastelverfahren ist nämlich ungetestet und ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlen.

3 Kommentare:

  1. Ich bin gespannt - wie es weitergeht! Zur Zeit möchte ich mir eine Jacke nähen und total unsicher, wie das Reverse aussehen soll.
    Es wird kühler, also halten wir uns ran!
    Viel Spass beim Nähen,
    liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  2. Ah, da ist ja die Erklärung, was du jetzt probierst.
    Da bin ich ja mal gespannt...
    Viel Spass beim Nähen. Die Vliesaufbügelei bei so vielen Teilen ist ja schlimm, das Nähen dafür umso schöner.

    LG, griselda

    AntwortenLöschen
  3. Ob ich das Nähen gegen die Jahreszeit und das Wetter noch gewinnen kann? Mittlerweile ist alles verstärkt und spätestens am Wochenende folgen die großen Nähte. Ich bin selbst sehr gespannt, wie es dann aussieht, Mantelnähen so ganz ohne Vorübung ist für mich nämlich auch eine Premiere.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!