Freitag, 4. März 2011

Annekatamütze und Sockenblume


Jaja, der Frühling steht nun wohl wirklich vor der Tür, und ich komme hier zur Unzeit mit Mützen an - aber Mütze wie Blume sind noch vom Januar übriggeblieben und stehen unter dem Motto aus alt mach anders. (Und nicht vergessen: am nächsten Sonntag geht Neues Leben für alte Kleider in die zweite Runde - ich sammele wieder Links zu euren Ideen fürs Umarbeiten, Wiederverwerten, De- und Rekonstruieren alter oder nicht mehr geliebter Kleider.)

Aber zurück zur Mütze. Sie entstand Anfang Januar in der ersten Euphorie meines "jetzt-gehe-ich-endlich-die-gesammelten-Kleider-an"-Entschlusses, als ich unbedingt, sofort und auf der Stelle ein Refashion-Projekt suchte. Und mich an die Mütze erinnerte, die Kathrin alias annekata bei ihrem Treffen mit Suschna und mir in Clärchens Ballhaus am Vorabend des Silvesterabends getragen hatte. Ein Nachmittag mit einer ganz eigenen Atmosphäre: Die Stadt war dick verschneit, im Ballhaus waren nur wenige Gäste, so dass einige Kinder mit Dreirädern auf dem Tanzboden herumfahren konnten, und eine graue Katze zeigte sich sehr anhänglich. Und Kathrin, Bloggerin von ganz weit weg, aus Amerika (!) saß in Berlin und war nicht mehr nur eine virtuelle Person.

Deshalb nenne ich die Mütze annekatamütze, auch wenn Kathrin sie in ihrer Bildanleitung als Greta-Garbo-Mütze bezeichnet hatte (eine Anleitung für die gefütterte Version dieser Mütze gibt es auch.). Eine genial einfach herzustellende, unendlich wandelbare Kopfbedeckung - bei Allerleihrauh zum Beispiel als Wendehut.

Meine Version besteht aus einer Art Wollwalk, ehemals Jacke, aus dem schon Hausschuhe entstanden waren, und einem Hemd des Liebsten als Futter. Von dem Oberstoff hatte ich nur schmale Stücke, so dass ich die Mützenteile (ein Teller mit 24cm Durchmesser diente als Schablone) vierteln musste. Sieht fast aus wie gewollt, nur hätte ich den Jackenstoff wenden sollen, denn dass die verschiedenen Partien einer Jacke ganz unterschiedlich ausbleichen sieht man erst, wenn man sie wieder anders zusammennäht. Aber seis drum - im nächsten Herbst nähe ich sie mir bestimmt noch einmal, vielleicht aus den Resten des Mantels, den ich gerade in Arbeit habe.


Aus den Resten der Reste und einer verfilzten grünen Socke entstand dann noch eine Art Blume, weil ich mich von meiner Begeisterung für die schönen leuchtenden Garne auf dem dunklen, wolligen Stoff davontragen ließ. Das genähte Objekt (nennen wirs mal so) finde ich eher interessant als begeisterungswürdig, aber - und das ist mir gestern überhaupt erst aufgefallen - bei meinem Refashion-Projekt für Sonntag verwende ich wieder Kreise aus wolligen Materialien, und auch eine Socke spielt wieder eine Rolle. Es ist eben doch alles für etwas gut, und sei es als Vorstufe für etwas anderes.

10 Kommentare:

  1. Sieht doch fesch aus. Die Blume ist farblich wirklich sehr schön! Ich finde es toll, wie du aus Altem etwas originelles Neues zauberst.
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lucy,
    ich habe heute schon meinen Beitrag zu "aus alt mach anders" eingstellt. Ich hoffe, dass ist kein Problem
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lucy,
    ja genau, diese Mütze ist auch ein Möcht-Ich-Gerne-Ausprobieren Teil von mir. Und bin gerade frühlingslaunig am Kleider ausmisten, mal schaun was sich da so anbietet;). Die Anleitung klingt ja schon verständlich...ich hoffe jetzt mal sie ist für nen Anfänger auch zu bewältigen.
    sonnige Grüße
    Susanne
    und deine Blume ist schon ein I-Tüpfelchen:)

    AntwortenLöschen
  4. Teresa, nein, natürlich nicht - wie es dir am besten passt (muss gleich mal schauen gehen...).
    Susanne, die Mütze ist wirklich ganz einfach - schneide den Streifen zuerst passend für deinen Kopfumfang zu, dann kannst du dich für das Loch daran orientieren, und wie Kathrin schreibt, erstmal ein kleineres Loch schneiden und bei Bedarf vorsichtig erweitern.

    AntwortenLöschen
  5. Also ich bin BEGEISTERT von deiner interssanten Blume und von dem Hut sowieso, den wollte ich schon länger machen, hatte es nur leider vergessen. Gut, dass du mich erinnert hast!
    Schönes Wochenende
    Rita

    AntwortenLöschen
  6. dann hier nochmal mal mein Beitrag :
    habe wieder aus Alt mach Anders genäht:
    Schau hier:
    http://schneiderprospekt.blogspot.com/2011/02/kosmetiktaschen-neues-leben-fur-alte.html
    herzlich kreative Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  7. Hi Lucy, schoene Farbkombination - das braun und blau. Ich mag's gerne wenn's dunkel ist und ein paar Farben knallige Farben Akzente setzen, deshalb wuerde ich mir die Blume auch sofort anstecken.

    Nachdem die Oscarverleihung entsetzlich langweilig war, freue ich mich auf Sonntag, wenn's wieder Zeit fuer die Refashionprojekte ist. Colin Firth's Frau trug ein rekonstruiertes Kleid, zusammengeschneidert aus 11(!)Gewaendern, die aus der Zeit von King George dem VI stammten. Die Grundidee fand ich toll, allerdings hab ich mir die 11 historischen Gewaender vorgestellt, und wie sie zerschnippelt wurden. Hoffentlich waren die in lausigem Zustand oder untragbar, sonders ist das naemlich alles andere als gruen. Ganz im Gegensatz zu deinem Refashioning Projekt. Bin schon gespannt.
    P.S. Es war wirklich ein ganz besonderer Nachmittag im Ballhaus, zwischen den Jahren, aber trotzdem zeitlos und poetisch.

    AntwortenLöschen
  8. Danke Heike, schon gespeichert!
    Kathrin, nach dem Kleid von Colin Firths Frau muss ich jetzt direkt googlen - wie du sagst, die Vorstellung, dass jemand 11 historscihe Kleider zerschnippelt ist erstmal furchtbar.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für die schöne Erinnerung an den Nachmittag. Die Mütze, aber auch die Blüte finde ich sehr gelungen. Für "aus alt mach anders" morgen habe ich schon eine Menge zusammengetragen, auch wenn keine große neue Sache dabei ist, vielleicht bringt es trotzdem was.

    AntwortenLöschen
  10. Natürlich gefällt mir die ganze Mütze gut, aber ganz besonders hat es mir die grob umstochene Blume angetan ... mit alter Socke ... super!

    Ich habe heute schon einen Beitrag für "aus alt mach anders" eingestellt:
    http://tagpflueckerin.blogspot.com/2011/03/aus-alt-mach-anders.html
    und freue mich schon sehr auf die Inspirationen, die mich durch dein Engagement erwarten.
    Danke und liebe Grüße,
    Tagpflückerin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!