Donnerstag, 13. Januar 2011

Mission 2011: Neues Leben für alte Kleider...


... oder: aus alt mach anders (Danke, Allerleirauh, für die Formulierung).

Wer hat das nicht: einen wachsenden Stapel mit nicht mehr passenden Sachen, die auf Änderungen harren, die zu schade zum Wegwerfen sind, die irgendwann in anderer Form wieder auferstehen sollten? Das schont schließlich die Ressourcen und bietet Gelegenheit zum Experimentieren, denn das Material hat ja sozusagen schon sein Brot verdient, und wenn was mißlingt ist das nicht schlimm.

Einziger Haken: Man muss es auch tun, und gerade daran haperte es bei mir. Aber dieses Jahr wird das anders. Ich erkläre hiermit 2011 zu meinem Jahr der Verwandlungen. Meinen Stapel seht ihr oben, oder zumindest einen kleinen Teil davon. Dieses Jahr werde ich den Stapel abbauen, jeden Monat ein Teil - und ich hoffe auf eure Unterstützung.

Habt ihr auch so einen Stapel? Wolltet ihr auch schon längst aus alten Lieblingsteilen neue Lieblingsteile machen? Oder liegt noch ein altes Stück aus besonders schönem Stoff bei euch, den ihr immer schon weiterverwenden wolltet? Egal, ob ihr aus einem Steppmantel ein paar Topflappen näht, aus einer Tüte gesammelter Babykleidung eine Decke, aus Opas Krawatten ein Stoffbild, oder ob ihr aus Jacken, Hosen, Röcken wieder Jacken, Hosen, Röcke macht, die euch aber besser gefallen als zuvor - lasst es uns gemeinsam angehen.

Wie wärs? Jeder kann jederzeit einsteigen (und auch wieder aussteigen), es ist kein Wettbewerb, es geht nur darum, Ideen zu teilen und nicht nur über Refashion nachzudenken, sondern es tatsächlich zu tun. Wenn sich Mitmacherinnen finden, würde ich einmal im Monat (z. B. immer am ersten Sonntag im Monat) die Ergebnisse versammeln, so haben wir alle was davon.

Ich war Das Grüne Grauen, jetzt bin ich Lieblingsrock
Und man wird dann hoffentlich sehen, dass "Wiederverwertung" (wie das schon klingt! und "alte Kleider" erst!), also dass Wiederverwertung nichts damit zu tun hat, schlecht gelaunt mit fünffach gestopften Socken herumzulaufen. Im Gegenteil, wenn ich mich denn dazu aufgerafft hatte, war das Ergebnis bunter und verspielter als das, was ich üblicherweise nähe. Der gerettete Rock vom Sommer 2008 ist sogar, ganz gegen meine eigene Erwartung, zu einem echten Lieblingsteil avanciert.  Noch unentschieden? Der Wardrobe-refashion-Blog, der allerdings gerade dieser Tage eingestellt wird (die alten Beiträge bleiben abrufbar) bietet eine schier unerschöpfliche Ideenquelle.

Die Ergebnisse:

Neues Leben für alte Kleider im Januar
- im Februar
- im März
- im April
- im Mai
- im Juni
- im Juli
- im August
- im September

46 Kommentare:

  1. Dann mache ich mal den Anfang, ich bin dabei.
    Herzliche Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  2. Oh das find ich super, ich hab nämlich hier auch noch so einen Stapel hier liegen. Ich mache bestimmt einmal mit :)

    Liebste Grüße,
    Niki

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja! Wie passend!

    Auch wenn ich sonst gar nicht mit Jahresmottos und Co. sympathisiere habe ich mir fest vorgenommen den Kruschstapel hinter meinem Schreibtisch dieses Jahr komplett zu vernähen, bevor ich neue Stoffe kaufe oder für Kleidung anschneide. Das ganze in Gesellschaft zu machen gibt mir vielleicht den manchmal nötigen Tritt, und den nötigen Ideenergeiz- zu schnell werde ich bequem und mache immer nur das selbe.

    Freudigen Gruß,
    Pilli

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja mal tatsächlich ein Nähvorsatz fürs neue Jahr, dem selbst ich was abgewinnen kann. (Ich bin sonst nicht für Vorsätze, die mein Hobby betreffen). Sicherlich nicht jeden Monat, aber ab und zu werde ich also auch was hier zeigen können. Sofern Flickr-Links reichen, denn einen eigenen Blog habe ich nicht.
    Liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. ich weiss zwar nicht wie lange ich durchhalte, aber ich habe da auch schon dran gedacht. eigentlich immer wieder, wenn ich ein kleidungsstück von mir aussortiere in altkleidersammlung - ist ja nicht kaputt, könnte ich ja was für die kinder machen.
    ich probiers und bin gespannt.
    dann schon im januar, d.h. der erste sonntag im februar vom januar?
    nochmalige grüße
    monika

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine super-Idee. Ich hatte vorhin auch eine Jeans in der Hand, die für mich an den entscheidenden Stellen kaputt ist, bei der ich aber dachte, ich könnte doch mal ne Hose für den Kleinen probieren. Ich bin dabei, sehr gerne.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ja ich bin dabei! Ich hab schon mal vorsortiert und ein ganzes Schrankfach mit Kleidung, die ich aus irgendwelchen Gründen nicht mehr trage angelegt.

    Herzliche Grüße,
    rebecca

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen,
    ist eine super Idee, wer hat so einen Haufen nicht daheim;/ Ich habe mich dieses Jahr wenigstens schonmal drüber gemacht und habe die Teile zerlegt und ordentlich gestapelt.... bin gespannt, ob ich es dann leichter verarbeite oder die Stücke weiterhin liegen bleiben. Allerdings schaut mal auf meinem Blog, da habe ich einen Turnbeutel genäht und der ist komplett aus "alten" Sachen! Das Tshirt war vom letztjährigen Jubiläum im Kindergarten und der blaue Stoff war mal ein Tischdecke von unserem runden Küchentisch, den es schon längst nicht mehr gibt;) Also der Anfang ist gemacht;))

    AntwortenLöschen
  9. da bin ich dabei! denn der stapel fällt ab und an von seinem hocker und ich schiebe einfach alles in die nächste ecke! das kann so nicht weitergehen! und etwas sozialer gruppendruck ist doch immer hilfreich ...
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    ich hätte etwas beizusteuern, das bereits existiert. Gilt das? Und wie mache ich mit? Indem ich einen Link erstelle?
    Gruß
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  11. Sehr gute Idee!! Ich werde wenigstens manchmal dabei sein, der Schrank bedarf eh einer sehr gründlichen Ausmistaktion.

    glg!
    claudia

    AntwortenLöschen
  12. oh da kann ich mich den anderen anschliessen.. gute idee hast du da...da hab ich auch so ein stapel...hab sogar selbst mal damit begonnen... hab immer noch ein stapel in einem sack und wohlte irgendwas daraus nähen aber es ergab nichts schlaues...tzttz.. vielleicht mach ich auch mit...mal gucken...

    AntwortenLöschen
  13. Dann könnte ich ja für Januar meinen Mantel noch ein letztes Mal vorstellen, denn die Details habe ich wohl noch nicht so richtig deutlich gemacht. Und eine Tragebilanz könnte ich dann auch ziehen - das ist ja ein wichtiger Aspekt, der bei der Vorstellung von frischen Nähwerken naturgemäß erstmal wegfällt.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Lucy,
    herzlichen Dank, für diesen Post! Ich habe mich bislang nicht getraut, über meine "Recycling"Aktionen zu schreiben, ich dachte es würde geizig wirken?! Dabei ist es ausgesprochen sinnvoll, z.B. für die lieben Kleinen schon getragene Teile zu verarbeiten, da der Schadstoffgehalt nur noch minimal ist!
    Also ein Teil immer am ersten Sonntag im Monat: Ich bin dabei!
    Ich stiefel gleich mal los, Material "besorgen"
    liebe Grüße Regine

    AntwortenLöschen
  15. Das klingt total spannend. Ob ich sofort dabei bin, weiß ich nicht, aber ich schreibs auf meine "machen wollen"-Liste. Und ich will wirklich. Ich schätze an dieser Idee, dass es nicht sooo schlimm ist, wenn man was vermurkst - es läßt sich darum leichter experimentieren. Und dann gibts da so Schätzchen, wo ich einfach den Stoff mag und irgendwie erhalten will.

    AntwortenLöschen
  16. Die Idee habe ich auch jedesmal, wenn ich ein schönes Kleidchen von meiner Kleinen aussortiere - das sind wenigstens schöne bunte Stoffe. Dann überlege ich meist, was für ein Puppenkleidchen daraus gezaubert werden könnte - denn die Kleider sind meist so gut wie ungetragen. Aber oft ist mir das dann auch zu schade und ich schenke sie einem Kleidchen-süchtigen Mädchen, welches kleiner ist als meine Maus.
    Aber ich werde schauen, ob ich nicht doch vielleicht endlich mal "eigennützig" die Kleidchen für mich nutze - und vielleicht eine bunte Erinnerungs-Kleidchen-Patchworkdecke nähe oder ähnliches...
    Gespannte Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  17. Na, da hast du ja etwas "losgetreten".Ich wäre auch dabei, aber in weit größeren Abständen.Die Baustellen mehren sich. Mein Kleiderschtank enthält in etwa 2/3 Sachen, die ich einfach nur wegen des Materials aufhebe, aber nicht mehr trage kann/will.Aber es gibt auch 2 Dinge, die einfach ein Fehlkauf sind. Keine Ahnung welche fremden Mächte einen manchmal treiben. Hormone, Mond,...
    Nachlese von den umfunktionieretn Sachen wäre auch interessant.Trage ich es dann wirklich und lieber oder erfüllt mich einfach die Tatsache es kreativ verändert zu haben?
    Aufgehübschte Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  18. Klasse, dass so viele mitmachen möchten! Ich hätte gar nicht gedacht, dass diese Aufheberei so verbreitet ist. Aber als Selbermacherin sieht man die Arbeit, die in sowas drinsteckt, oder ist einfach materialverliebt. Die Idee einer "Nachlese", also die "Tragebilanz", wie Suschna das genannt hat, finde ich auch gut. Wobei es ja auch in Ordnung ist, wenn die Lust am Umgestalten das eigentliche Ergebnis darstellt, es ist schließlich ein Hobby.
    Der erste Termin wäre am 6. 2., wenn ihr in etwa zu diesem Termin postet, dann gehe ich bei euch herum und verlinke alle eure Beiträge hier, flickr geht natürlich auch. Schaun wir erstmal, ob das so praktikabel ist, aber so viele wie bei 12 von 12 sind wir ja noch lange nicht ;-)

    Habt einen schönen Tag!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  19. Mein Kommentar ist verschwunden....????
    Gut nochmal aber kurz. Ich würde mitmachen aber nicht jedes Mal, das schaffe ich nicht. Kann ich schon früher gemachtes auch zeigen?
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  20. Gerne würde ich mitmachen. Denn ich habe gerade einen alten, aber weichen kuscheligen Kordrock mit bunten Falten versehen....
    Da ich nicht selber blogge, könnte mich jemand "huckepack" nehmen? Ich wüsste da schon jemanden. Ich melde mich dort.
    lg Carmen

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Lucy, was für eine feine Idee! Ich habe zwar nicht so eine Stapel, aber bei den "Pubertierenden" findet sich gewiß etwas. Ich würde das in Gemeinschaftarbeit mit Ihnen versuchen. So muss ich mich nciht mit Schnittmustern plagen. Es kann aber sein, das ich nicht jeden Monat etwas schaffe....

    AntwortenLöschen
  22. Prima, ich freu mich! Was schon früher Hergestelltes betrifft (Teresa, Siebensachen) - klar möchten wir das auch sehen! Das ist ja kein Wettbewerb in Selbstüberwindung hier, es geht um die Ideen.
    (Ich hoffe die Kommentare funktionieren jetzt - Blogger hat damit ab und an Probleme, leider, dann geht irgendwas nicht, oder Sachen verschwinden und sind zwei Tage später wieder da...)
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  23. klingt irgendwie cool..ist ein Versuch wert...ich schau dann mal ein meinen Kleiderschrank..Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin auch grade einen Rock am umändern und hab allein an der Idee schon total viel Spaß. Sonst vernähe ich am allerliebsten alte Bettwäschen. Aber als "refashioning" würde ich das nicht gerade bezeichnen, da ich ja keine vorhandenen Klamotten umänder.
    Eine klasse Idee und ich freu mich über den regen zulauf, den du damit hast!
    LG Zora

    AntwortenLöschen
  25. das finde ich eine echt tolles bloggerinnen-jahresprojekt!

    aus alt mach neu/anders ist mir ein sehr geliebtes motto, sowohl von der wiederverwendung der materialien als auch von den beschaffungskosten her ;-)
    ich mach also gerne mit!
    (und hänge direkt mal als anregung einen link mit einem teil von letztem sommer dran:http://sieben-sachen.blogspot.com/2010/06/es-war-einmal-fur-frau-kirschkernzeit.html)

    grüße von
    frau siebensachen
    ((siebensachen aus dem 10. eintrag und ich sind übrigens nicht dieselben))

    AntwortenLöschen
  26. Das passt ja prima: habe heute gerade eine Cordhose zer-/ zugeschnitten, weitere Stücke warten auf die Schere ;-)

    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  27. Das ist eine super Idee! Ich würde mir ernsthaft überlegen mit zu machen. Hab so einige Kleiderstücke, bei denen ich denke, dass ich ihnen gerne neues Leben einhauchen würde, aber ... das Anfangen!

    AntwortenLöschen
  28. Oh ja. Das ist eine tolle Idee, ich recycle ja regelmäßig oder wie mir heute aufgefallen ist, eigentlich bei jedem Projekt. Und es macht so viel Spaß! LG, Simone

    AntwortenLöschen
  29. Sachen aus alter Bettwäsche würde ich nicht ausschließen - es ist ja schließlich ein vorhandenes Material, das genutzt wird. (Auch schön: ich hab hier jetzt schon ganz viele Blogs entdeckt, die ich noch gar nicht kannte. Darüber feeue ich mich mal ganz eigennützig).

    Eine schöne Woche! Lucy

    AntwortenLöschen
  30. ich habe mir genau das selbe ziel gesetzt - und mich schon bei project restyle (http://abeautifulmess.typepad.com/my_weblog/project-restyle.html) "angemeldet"! (: ich kann meine semesterferien im februar kaum erwarten, dann geht's endlich richtig los mit nähen und umarbeiten. auf deine ergebnisse bin ich natürlich auch gespannt!

    AntwortenLöschen
  31. Sporadisch werde ich sicher auch dabei sein, denn alte Sachen arbeite ich sehr häufig um bzw. in neue mit ein. Einerseits findet man da oft sehr schöne Stoffe (Männerhemden z.B.), andererseits macht es mir Spaß, wenn Dinge eine Geschichte haben.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  32. Oh, das ist ja auch ein interessanter Link, Laura!

    AntwortenLöschen
  33. Ich hätte auch einen Stapel Rohmaterial und Lust mitzumachen. Da ich grad den Arm im Gips habe, würde ich das erste mal wohl etwas zeigen, was ich schon vor einer Weile gemacht habe. Danach bin ich sicher wieder fit genug um zu nähen. Tolle Idee, das motiviert um dranzubleiben.

    LG Mirjam

    AntwortenLöschen
  34. OK, ich habe jetzt hin-und-herüberlegt,
    ob ich schaffen täte,
    was mir da vorschweben würde
    wenn ich die Zeit dazu auch hätte.

    Aber vielleicht ist das ja mal der virtuelle Tritt, den ich brauche.
    Ich probier´s mal, bis Anfang Februar sollte das machbar sein :)

    AntwortenLöschen
  35. Und wenn das ich-weiß-nicht-was bis dahin nicht fertig wird, kannst du "es" ja im nächsten Monat zeigen (spannend!, aber das sagte ich ja schon).

    AntwortenLöschen
  36. Wow der grüne Rock ist fantastisch. Super tolle Farbe :)

    AntwortenLöschen
  37. Ich habe mich bemüht, dieses Post zu ignorieren ;-)
    Mein Thema soll/muss/will sein das Wegwerfen.
    Eigentlich nicht mal nachdenken über spenden (tatsächlich oft kompliziert), ebay etc. Ich ertrinke nämlich.
    Nicht nur von meinen Sachen, sondern ich kriege ja manchmal (für mich) unbrauchbare Stoffe und Sachen geschenkt. Die stapeln sich, weil ich nicht Wegwerfen kann. Ich könnte ja irgendwann etwas daraus machen ...... Aber ob ich das wirklich will, bezweifel ich.

    Da ich deinen Blog schon intensiver als nur überfliegend lese, scheint deine Anregung im hintersten Gehirn sich eingenistet zu haben.

    Auf jeden Fall habe ich mir ein sehr geliebtes Kostüm, (nur wenig getragen, da ich sonst Jeans und Sportkleidung ausführe) vom Sammellager im Haus meiner Mutter mitgebracht.

    Den Stoff mag ich sehr, die Teile dürften heute Vintage mäßig evtl. tragbar sein, doch die Kleidergröße 3x kleiner, oh je.

    Mal schauen, ob ich mir dieses Kostüm als Projekt nehme und dann von besserem Herzen anderes loslasse.

    Herzlich
    Tally

    AntwortenLöschen
  38. Das ist doch vielleicht eine ganz gute Lösung: aus einem Teil noch etwas machen, damit man den Rest wegwerfen kann. Mir gehts beim Aufräumen aber auch so: die Sachen müssen möglichst gleich weg, sonst überlege ich es mir noch mal, oder ich brauche nochmal Wochen, bis ich die Sachen wirklich wegbringe. (Und schon fällt mein Blick auf den Computermonitor, der schon seit Oktober in der Ecke steht, und den niemand will, nicht mal geschenkt.)

    viele grüße!

    AntwortenLöschen
  39. Ich habe zufällig heute 2 Hemden meines Mannes zerschnitten und bin gerade dabei, ein süßes Sommerkleid für meine Tochter zu zaubern. Am 6. Feber poste ich es auf meinem Blog. Bin schon gespannt auf Anregungen der anderen. LG

    AntwortenLöschen
  40. Die Idee ist Super!
    Sie paßt wunderbar zu meinem "Use what your have"-Motto. Ich werde versuchen, auch daran teilzunehmen.
    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
  41. Mein Tipp zur "externen" Wiederverwendung ist dieser: zu den Läden von Oxam http://www.oxfam.de/shops tragen - ist aber leider noch nicht in der CH angekommen. Mache ich 2mal jährlich.
    Grüsse
    antje

    AntwortenLöschen
  42. Das klingt ja interessant! Ich bin zwar keine gute Näherin, aber ich werde versuchen mitzumachen.
    LG Hélène

    AntwortenLöschen
  43. Tolle Idee! Ich würde gerne zum 1. Mai mitmachen - wo trage ich mich ein, oder wie funktioniert das sonst?

    AntwortenLöschen
  44. Das Eintragen ist hiermit passiert - da wir doch eher ein kleiner Kreis sind und die Teilnehmerliste in meinem feedreader noch recht übersichtlich, suche ich die Refashion-Artikel selbst heraus und packe sie in einen Beitrag, den ich zum 1. 5. freischalte und nach Bedarf noch ergänze. Wenn du deinen Artikel kurz vor dem 1. 5. oder am 1. etwa bis mittags postest, dann finde ich das schon.
    (Schön, dass du mitmachst, übrigens - deine Verlinkung zu den feminist fashion bloggers gibt mir Lesestoff für Tage)

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  45. Hallo :)
    Habe gerade Dein Beitrag entdeckt und mich geärgert ... dass ich Anfang der Woche meinen Kleiderschrank entrümpelt und alles in den Altkleidercontainer gegeben habe ...

    AntwortenLöschen
  46. Hallo, ich finde die Idee toll und da ich einen grossen Altkleiderstapel habe, der darauf wartet wieder geschätzt und geliebt zu werden würde ich gerne mitmachen. Läuft Dein Programm noch?
    Kathi ( Speycat@gmx.net)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!