Freitag, 1. Juli 2011

Neues Leben für alte Kleider im Juni (und eine Ärmeltransplantation)

Juni, Ferienzeit, und ich brauche dringend Urlaub von meinem eigenen Refashionstapel. Wie gut, dass wenigstens ihr so gute Umarbeitungsideen hattet - und deshalb gleich ohne Umschweife zu euren Projekten im Juni. Dieses Mal war das umfunktionierte Herrenhemd das geheime Leitmotiv - und ein rosa Ungetüm aus den Achtzigern die ergiebigste Stoffquelle.

Sanne ist ja sowieso eine Refashion-Queen, ihr Blog ist voller Ideen, wie man alte Kleider phantasievoll in etwas Neues verwandeln kann. Im Juni nähte sie ein elegantes Kleid aus einer Herrenanzugshose - sehr raffiniert, der Bund wird zum Saum, die Hosenbeine zum Oberteil. Und auch bei ihr immer wieder Oberhemden, ein gestreiftes wird z. B. zum Sommerrock.

Lucy-Living verwendete ein dunkelblaues Hemd mit kleinem Muster - genug Stoff für ein Corsagenoberteil für den Sommer, und außerdem entstand aus einer Jeans ein Rock, der erste seit etwa 15 Jahren.

Eine schöne Herrenhemdumarbeitung fand ich auch bei Bjudiful: Das Hemd wird zum Trägertop mit Schrägbandeinfassung, der Kragen umfunktioniert zu einem Gürtelteil im Rücken.

Suschna war im Juni sehr produktiv und nähte ihrer Tochter nicht nur einen Spitzenrock aus Omabettwäsche, sondern beseitigte noch weitere kleine Nähbaustellen: Rock verlängert, Tasche verschönert, Hut vergößert, das neue Handy des Mannes ansprechend eingekleidet - was bei anderen fünf Blogeinträge sind, ist bei ihr einer.

Für Karen dehne ich mal ganz unverschämt die Definition dessen, was "refashion" eigentlich bedeutet ein wenig aus: Ihr Häkelteppich aus Restgarnen nahm gar nicht erst den Umweg über Pullover und ähnliches. Das ist aber in Ordnung, denn ein halbes Knäuel von diesem und ein halbes von jemem plus Acrylrestbestände haben ja viele von uns.

Das beeindruckendste Refashionprojekt hat aber Malou vorzuweisen: Ein rosa Rüschenkleid von Laura Ashley in Riesengröße enthielt so viel Stoff, dass daraus ein Rock, eine Bluse und eine (immer noch etwas zu große) Tunika entstehen konnten. Die Achtziger Jahre hatten ohne Zweifel auch ihre Vorteile.

Stoffauswahl - welcher macht das Rennen?
Für mein Juni-Refashion-Projekt hatte ich ja, wie schon kurz berichtet, einen Rettungsauftrag übernommen: Eine verletzte Bluse sollte per Gewebetransplantation gerettet werden. Spitze kam nicht in Frage, und so packte ich diverse Stoffreste zur Auswahl ein.

Welchen Stoff sich C. als Transplantat aussuchte, erratet ihr nie: Es war der großgeblümte ganz links im Bild, einer dieser sympathischen, aber leicht irrsinnigen Musterdrucke auf dünner Baumwolle vom Markt hier, aus denen man eigentlich nur Röcke nähen kann. Ihr Argument: "Wenn schon, denn schon!", und: "Wenn Desigual unsere Fußgängerzonen zupflastert, dann kann ich sowas auch."



Also los. Ich gebe zu, dass auch ich beim Hineinschneiden in fremde Blusen etwas den Atem anhielt, aber alles ging glatt. Die Gewebetransplantation lief problemlos, da das eigene und das fremde Gewebe in den entscheidenden Eigenschaften (Dicke, Transparenz, Fall) sehr gut zusammenpassten. Und die Riesenblumen in beige haben genau den gleichen Ton wie die kleinen Blüten auf der Bluse.


Ganz fertig ist sie in meinen Augen aber noch nicht: Da ist noch eine kleine kosmetische Operation nötig. Eine applizierte Blumengruppe auf dem Vorderteil aus dem Fremdgewebe zum Beispiel, oder was meint ihr? Darüber werde ich aber noch ein paar Tage sinnieren und habe so für das nächste Mal Neues Leben für alte Kleider am 7.August schon mal eine Hausaufgabe.

19 Kommentare:

  1. Das sieht doch schon richtig gut aus. Was hältst du von einem zusätzlichen Streifen rechts oder links parallel zur Knopfleiste? So etwas schmaler als die Knopfleiste.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das ist eine sehr gute Idee! Ich glaube das ist besser als allzu blumig. Ich werde auf jeden Fall so applizieren, dass mans wieder abtrennen kann, falls es der Besitzerin doch nicht gefällt.

    viele grüße!

    AntwortenLöschen
  3. also ich bin für eine einzelne applikation. so wie eine brosche. weißt du wie ich es meine?
    ansonsten finde ich die das blusentransplantan wunderschön!!!

    liebe grüße
    lina

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich!
    Auf diese Art habe ich mir auch schon die Blusenärmel verlängert! 2 meiner Lieblingsblusen sind somit "gerettet".
    Schönes WE, Anette

    AntwortenLöschen
  5. Wie wäre es mit einem Schlips ? Hier http://www.purlbee.com/fathers-day-ties/ und hier http://www.schneidern-naehen.de/krawatte-naehen gibt es ganz nette Anleitungen. Den kannst Du nach Lust und Laune dazu tragen.

    AntwortenLöschen
  6. Super schöne Seite! :)

    Liebe Grüße
    Birsen

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde das jeden Monat wieder spannend! Und habe hinterher eine Liste mit Ideen, die ich unbedingt mal ausprobieren möchte.
    Die Blusen-OP ist sehr gut gelungen! Ich habe mich über die Wahl des Stoffes zuerst gewundert, aber im Ganzen betrachtet ist er eine gute Wahl.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  8. Desigual erblasst! Find ich echt super, diese freche Kombination. Aber ich stimme dir zu, es sollte noch irgendwo ein Streifen des zweiten Soffes erscheinen. Kann an den Manschetten sein, Knopfleiste, oder einfach als Schrägband am Saum...

    AntwortenLöschen
  9. oh ich freu mich so, hier in deiner liste aufzutauchen! daran hatte ich beim 2nd hemd-projekt gar nicht gedacht, obwohl ich neues leben für alte kleider schon so oft begeistert durchgeklickt habe. rock aus hemd steht auch schon ganz lange auf meiner liste, aber mir fehlen die hemden ;) auf kleid aus anzughose wär ich aber nie im leben gekommen! wie genial!! großes dankeschön für das sammeln von inspiration und deinen netten kommentar bei mir :) lg, judith

    AntwortenLöschen
  10. Schön geworden! Ich würde links unten am Vorderteil (aus Sicht des Betrachters) ein Stück von dem blumeligen Stoff applizieren, vorher ausprobieren, ob eher organisch gerundet oder ein Stück gerader Stoff quer rüber. Bin schon gespannt auf Deine "Endversion"!

    AntwortenLöschen
  11. Besser als Desigual, weil dezenter! Daher würde ich es auch fast so lassen. Allenfalls vielleicht eine gelbe Blüte links unten (wie gerade gesagt) oder an einer Kragenspitze? Sehr schöne Stoffheirat.

    AntwortenLöschen
  12. Gut geworden! Ich würde es so lassen, alles andere wäre doch eher Deko, oder? Ich finde es so perfekt.
    Liebe Grüße! Meine Korrekturfassung ist raus! Nur noch Anfang und Ende...

    AntwortenLöschen
  13. mir ist gerade beim Wäschefalten noch eingefallen: Du machst doch diese wunderschönen gefalteten Blumenanstecker. Ich finde, das ginge auch.

    AntwortenLöschen
  14. *piep*
    ich bin diesen monat auch wieder dabei!

    AntwortenLöschen
  15. ich finde es so eigentlich auch schon gut, allerhöchstens einen ganz schmalen Saum noch aus dem Transplantationsstoff, oder wie jemand vorschlug, Schrägstreifen unten oder an der Knopfleiste, noch einfacher.
    Aber ich bin auch wirklich kein Freund von Blumenapplikationen, wahrscheinlich liegt's daran.
    Oder gelbe/orangene Knöpfe (im Farbton der Blumen von Stoff II). Macht aber zuviel Arbeit ;)


    Tolle Kombination! Auf jeden Fall die beste aus den obigen Stoffen.

    AntwortenLöschen
  16. blümchen zu blümchen - eine gewagte kombination.
    so die gedanken noch vor ein paar jahren. es ist wirklich interessant, wieviel inzwischen kombiniert wird. muster und material. undenkbar vor jahren. jetzt finde ich es immer wieder erstaunlich, wie sich 2 fremde materialien oder muster harmonisch zusammenfüben.
    ein schmaler streifen neben der knopfleiste hört sich auch sehr gut an.
    bin ich zum sammeln mal wieder zu spät?
    und diesmal habe ich wirklich den kleiderschrank geräubert und mit erstaunen festgestellt, dass ich - und mein mann - mich von langjährig gehüteten kleiderschätzen oder kleiderlieblingen trennen kann zum re chic. ohne dich, hätt ich das nicht geschafft. danke noch mal für den anstoff.
    liebe grüsse
    monika
    die noch überlegt, wie sie die 22 m stoff vom markt unterbringen soll, denn vernähen geht ja nicht so schnell. geplant wars nicht, aber unser weg lief tägl dran vorbei

    AntwortenLöschen
  17. ...wie wärs mit einem neuen Kragen im neuen Stoff? Ist zwar aufwändig im Vergleich zu einer Applikation, kann ich mir aber gut vorstellen...
    Schöne Seite übrigens, bin zufällig "drübergesurft". Frohes Schaffen!

    AntwortenLöschen
  18. Die ist Euch gut gelungen, die OP! Anders als erwartet, aber gefällt mir gut. Es fehlt jetzt nur das dritte Element. Könnte mir jetzt eine angeschnittene gelbe Blüte dazu an der Knopfleiste vorstellen oder/und verschiedenfarbige Knöpfe, gleb, violette, taube braun schwarz gemeinsam.
    Jedenfalls eine tolle Rettungsaktion.
    Blumige Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  19. Nie hätte ich diesen Stoff ausgewählt! Fertig transplantiert finde ich ihn aber absolut überzeugend. Ich wäre für so lassen oder einen farbigen Knopf. Die Vorschläge, mit denen man die Bluse je nach Laune aufpeppen kann, aber nicht muss- also Brosche, Schlips etc - finde ich auch überlegenswert.
    Liebe Grüße und schöne Ferien,
    Malou

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!