Dienstag, 13. September 2016

Der nächste Winter kommt bestimmt: Gemeinsam stricken beim Herbstjacken-Knit-along - Pläne und Ideen

Es ist zwar außerordentlich merkwürdig, sich bei 30° über Strickjacken Gedanken zu machen, aber erstens werden diese Temperaturen ja  nicht mehr lange anhalten, und zweitens finde ich virtuelles gemeinsames Stricken immer eine feine Sache. Sylvia - Frauenoberbekleidung und die Luise organisieren einen Knit-along, bei dem bis zum 30. Oktober gemeinsam Jacken gestrickt werden.

Den Beginn solcher Knit-alongs, die Suche nach einem passenden Strickmuster, ist dabei sowieso der beste Teil, finde ich: Das Stricken liegt noch vor einem, es sind noch keine falschen Entscheidungen hinsichtlich Garn oder Strickmuster oder der Kombination von beidem gefallen, und es ist so interessant, von den Strickplänen der anderen Teilnehmerinnen zu lesen.

Ich habe für diesen Winter Pläne für drei Jacken, die unterschiedlich weit gediehen sind. Vom Unkonkreten zum Konkreten:

Da wäre, erstens, eine geräumige, flauschige Wohn-Strickjacke, fast ein Strickmantel. Sowas möchte ich im Grunde schon seit letztem Winter besitzen, aber nicht unbedingt stricken. Die Menge an Garn, die für so eine Jacke verarbeitet werden muss, schreckt mich ab, und die Aussicht, in wochenlanger Strickarbeit womöglich einen schweren, leiernden, gestrickten Sack zu produzieren. Sylvia hatte aber im Februar eine Jacke aus drops Air gestrickt, die meiner Vorstellung ziemlich nahe kommt, und die vor allem leicht ist, wie es der Name des Garns verspricht. Eine Jacke wie diese ist schon mal vorgemerkt.

Etwas konkreter sind die Pläne für eine taillenkurze Jacke mit Zopfmuster aus drops Lima in rubinrot - ein blaustichiges Rot, das etwas Richtung Purpur geht. Die Jacke soll zu Unterteilen passen, die ein tailliertes Oberteil verlangen, daher soll sie einen breiten Bund bekommen. 


Das Muster ist noch unklar, ich denke an eine Kombination aus Rauten und Zöpfen und an den Seiten doppeltes Perlmuster, wie es bei irischen Strickpullovern üblich gewesen sein soll, zumindest behaupten das meine Strickbücher aus den 1990ern.


Aus diesen Strickbüchern werde ich mir auch die Muster zusammensuchen und ausprobieren - da sich das Gestrick bei solchen Strukturmustern sehr unterschiedlich zusammenziehen kann, sind Maschenproben unerlässlich. Nicht sicher bin ich, ob die Ärmel ebenfalls gemustert werden, oder ob ich sie ebenfalls im Perlmuster (oder gerippt? oder glatt?) stricke. Wenig oder kein Muster bei den Ärmeln würde das Ansetzen bzw. Anstricken sehr erleichtern, aber sähe vielleicht merkwürdig aus.    


Schon vor einiger Zeit angefangen hatte ich den Eisen Cardigan, entworfen von Nell Ziroli (kostenlose Anleitung bei knitty.com), eine verschlusslose Jacke mit Kragen in A-Form. Ich stricke mit drops Alpaca und 3,5er Nadeln und bin etwa bei der Mitte des Korpus angelangt. Die Anleitung für den Raglan von oben ist sehr ausführlich, die Zunahmen sind zusätzlich mit gezopften Rippen betont, aus denen auch der der Kragen und die breiten Blenden am Vorderteil bestehen.


Der Mittelteil der Jacke verlangt vor allem sehr ausdauerndes glatt-rechts-Stricken mit ein paar Zunahmen etwa alle 4 cm. Der hintere Saum ist anscheinend durch ein paar verkürzte Reihen etwas länger als vorne, auf den Fotos der Jacke, die man im Netz so findet, erkennt man das nicht. Ich mache mir bereits Sorgen, ob nicht ein Merinogarn mit etwas mehr Substanz und Elastizität für das Strickmuster günstiger gewesen wäre: Möglicherweise wird die Jacke arg labberig. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Alle Fäden laufen jetzt bei Luise zusammen, die hier die Mitstrickerinnen und ihre Pläne sammelt. (Das nächste Treffen am 2. Oktober dann bei Frauenoberbekleidung, der Zeitplan des Knitalongs findet sich hier.) 

13 Kommentare:

  1. Ich möchte bitte gerne den letzten Cardigan in genauso einer Version nachstricken.
    Vorsichtshalber, falls du nichts dagegen hast, was ist das denn für eine Farbe? Man erlebt da ja manchmal ein paar Überraschungen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne, Monika. Die Farbe ist "Loden", Nummer 7895. Auf dem unteren Bild ist die Farbe besser getroffen - das ist wirklich so ein Jägergrün. Nicht so gelblich wie bei dem oberen Bild.

      Löschen
  2. Auf den Eisen Cardigan freue ich mich schon, den stricke ich auch nach, eventuell im unteren Bereich modifiziert, mal schauen. Dieser Kragen , der in den Raglan übergeht, den finde ich Klasse, da hast du eine wirklich feine Anleitung entdeckt.
    Der Mantel aus der Air verhält sich immer noch vorbildlich, pillt kaum und leiert nicht aus, da ist die Leichtigkeit des Garns wirklich sehr von Vorteil.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist gut zu wissen, dass sich Air wirklich auch auf Dauer gut trägt. Dann werde ich dein Modell einfach nachstricken.

      Löschen
    2. Ah, das ist gut zu wissen! Ich habe diesen Sommer eine Jacke aus Alpaca gestrickt, die überall Fussel hinterlässt - auf der Hose, auf Taschen, auf Sitzmöbeln... Ziemlich ärgerlich. Vielleicht sollte ich sie mal vorsichtig waschen? Würde das helfen, was meint ihr? lg, Gabi

      Löschen
  3. Was für tolle Farben. Das Burgund und dunkelgrün sind richtig schöne Herbsttöne.Früher habe ich mir auch gerne aus Büchern/Zeitschriften eigene Modelle zusammengebaute. Im Moment bin ich ein wenig faul. Ich bin sehr gespannt auf deine fertigen Jacken. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Farben werden zu allen meinen Sachen passen - die Jacken dann hoffentlich auch.

      Löschen
  4. Lauter schöne Pläne! Vielen Dank für den Hinweis auf "Eisen". Die Jacke gefällt mir richtig gut. Für mich dann allerdings als nicht-grüne Variante.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. Die Eisen-Jacke hat mir schon bei Deiner ersten Vorstellung gut gefallen. Ich hatte ja schon eine Jacke aus der selben Wolle und kann labberig ist die nicht geworden, da kann ich Dich beruhigen. Die Pläne für eine Jacke mit irischen Mustern klingen nach viel Arbeit, besonders die Zopferei. Bei den Ärmeln würde ich einen Musterstreifen in der Mitte des Ärmels, Zopf oder besser sogar Raute und den Rest glatt link stricken.
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dann stricke ich erstmal beruhigt weiter.
      Bei den Ärmeln wird es wohl auf einen "abgespeckten" Musterstreifen herauslaufen, du hast recht, also die Ärmel separat stricken und annähen.

      Löschen
  6. Brooklyn Tweed hat gerade eine neue Kollektion rausgesucht. Da ist auch ein Muster mit Rauten, die mit Zöpfen "gefüllt" sind, dabei. Mohr heißt es (ich gehe mal davon aus, dass damit nicht das deutsche Wort gemeint ist...).

    AntwortenLöschen
  7. So viele xx-alongs diesen Herbst! Schade, das knit-along werde ich nicht schaffen, zu viel Anderes auf der Agenda. Auch wenn ich gerne so eine lange Jacke hätte wie sie Damenoberbekleidung gestrickt hat. Naja. Eins nach dem anderen... lg, Gabi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!