Freitag, 31. Mai 2013

Handmade Berlin: Luxusgarne am Monbijoupark


Mit der menschlichen Wahrnehmung ist es manchmal schon was Lustiges: Ich wusste seit Jahren, dass es in Mitte einen Wollladen namens Handmade Berlin gibt, mit schönen und teuren Strickgarnen, die man sonst nirgends in der Stadt bekommen kann. Bei der Textile Art, der großen Textilkunstausstellung im Juni, befühlte ich einige Garne an deren Stand. Ich klickte mich durch den Onlineshop und fragte mich, wer eigentlich 29 Euro für 100 Gramm Wolle ausgibt, und vor allem: warum. Bei der MittwochsMasche kam der Laden auch einige Male zur Sprache, schließlich war ich mal wieder - nur zum Gucken - auf der Webseite und las, dass man bei Handmade Berlin außerdem Kaffee trinken und auf einer Terrasse direkt am Monbijoupark sitzen kann. Und dann endlich fragte ich mich: Wo zum Teufel ist dieser Laden überhaupt? Am Monbijoupark komme ich zwar nicht täglich, aber doch zwei bis drei Mal im Monat vorbei, und mir war bis dato noch nicht einmal aufgefallen, dass man am Park überhaupt irgendwo Kaffee trinken kann.


Vor zwei Tagen machte ich mich also gezielt auf den Weg und hielt nach Wolle und Kaffee Ausschau und fand den Laden sofort: im Erdgeschoss eines neuen Bürogebäudes, dort, wo die Kleine Präsidentenstraße auf den Park trifft und ein paar Meter weiter in die Oranienburger Straße mündet. Wie hatte ich das Geschäft bloß jahrelang übersehen können? Wahrscheinlich wusste ich schon, dass ich fortan von den herrlichen Strickgarnen träumen würde, sollte ich den Laden einmal betreten, und mein Unterbewusstes hatte immer die andere Straßenseite gewählt und alles hinter dem Adalbert-von-Chamisso-Denkmal verpixelt, wie bei google streetview.

Denn, das muss ich nun zugeben: ich bin für Luxus jeder Art empfänglich und die Frage, wer das denn kauft, ist eine sehr blöde. Der Unterschied zwischen irgendeiner Wolle aus dem Kaufhaus und den Materialien, die es bei Handmade Berlin gibt, ist sehr offensichtlich. Da gibt es wunderbar weiche Merino-Kaschmir-Mischungen in allen Farben, handgefärbte Sockengarne, flauschiges Alpaca, die japanischen Garne von Noro mit den sanften Farbübergängen als Endlosfaden von der Kone, Tweedgarn von den Shetlandinseln, das sich besonders für mehrfarbige Einstrickmuster eignet, allerlei Beilaufgarne mit Glitzer und Pailletten, kurzum: es schlummern lauter wunderbare Strickprojekte in den Regalen. Besonders fielen mir die Garne von Ito aus Japan auf, wegen den interessanten strukturierten Sommergarnen aus Baumwolle, Hanf, Leinen und Seide und einem spinnwebfeinen Mohairgarn, das in allen erdenklichen Farben vorrätig ist. Aber auch direkt vor der Haustür findet sich schöne und hochwertige Wolle. Tulliver Yarns, pflanzengefärbte Wolle aus Berlin, die ich von der Textile Art kannte, begegnete mir hier wieder, mit weicheren und dünneren Qualitäten, aber immer noch in den wunderbaren Rot- und Grüntönen, die mir schon letztes Jahr so gut gefallen hatten. Darüber hinaus gibt es bei Handmade Berlin natürlich auch Strick- und Häkelnadeln sowie deutsche und englische Strickzeitschriften und Anleitungshefte, die man nicht im normalen Zeitschriftenhandel bekommt.  


Von dem Ladenrundgang überwältigt, bestellte ich am Tresen bei der sehr freundlichen Verkäuferin einen Kaffee und saß eine Weile strickend am Park. Man ist ganz weit weg von der lärmigen Touristenmeile der Oranienburger nebenan, aber trotzdem mitten in Berlin, wenn hinter dem Haus die S-Bahnen und ab und zu ein ICE auf der Höhe des ersten Stocks entlangfahren und die Dächer des Bodemuseums hinter den Bäumen sichtbar sind. Zum Kaffeetrinken werde ich daher sicher noch öfter bei Handmade Berlin vorbeischauen, dabei die Wolle anschmachten und überlegen. Und eines Tages wird mein Selbstvertrauen als Strickerin so weit gewachsen sein, dass ich tatsächlich ein Strickprojekt aus Luxusgarn beginne, und es wird ganz wunderbar werden.  


Handmade Berlin
Monbijouplatz 9
10178 Berlin

geöffnet: Di-Sa 12-19.00 Uhr
Haltestellen: Hackescher Markt (S-Bahn Hauptstrecke) oder Weinmeisterstraße (U8) oder Oranienburger Straße (S1, S2, S25)

http://www.handmadeberlin.net/ 

(Disclaimer: wie alle Ladenbesprechungen in diesem Blog wurde dieser Artikel weder gesponsert noch bestellt.)

17 Kommentare:

  1. es gibt nichts schöneres als ein Halsschmeichler aus Luxusgarn. Oder halbLuxus. "nur2 lanagrossa. Aber Seide und Mohair, nicht kratzend - Wohlfühlgarantie.
    Ich bestitze seit ca. 4 Wochen ein Luxusgarn. Das hat mich auf einer Messe so fasziniert. Seide. Sehr hart. Nach dem Waschen ganz weich. Augewickelt ist es. Angestrickt auch - für einen klitzekleinen Schal, aber ich kann zum 1 Knäuel ja noch dazu kaufen. Kann... Ach ja, und beim stricken schon, wird dieses wunderbare garn ganz weich.
    Und dein Selbstbewußtsein als Strickerin reicht sicherlich aus.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das hört sich interessant an, deine Seide. Auf den Schal bin ich gespannt. Und ja, wenn man nur ein, zwei Knäuel Luxus nimmt, kann man das ab und zu schon mal machen. (Und selbst für einen Pullover - C. aus der Strickgruppe schickte mir gerade ein Foto von einem Pullover, den sie in Irland gesehen hatte. Sehr schönes, sehr spezielles Zopfmuster, 152€. Selbst gestrickt aus Luxusgarn würde er die Hälfte kosten. Mit sowas muss man das eigene Gestrickte vergleichen, nicht mit Hasi&Mausi.)

      Löschen
  2. Vielleicht eine Mütze? Ich war auch bei Handmade und habe die Garne angeschmachtet. Allerdings auch etwas ganz kleines gekauft. Für genau denLuxusdenMonika so schön beschreibt. Am beste ein ganz dünnes Garn, dami du wenig brauchst und lange was davon hast. So als Wellnessbehandlung. Lohnt sich!
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Aaaah, "handmade berlin" ... da habe ich letzten Winter bestellt. 4 Knäuel DebbieBliss-Wolle für einen warmen, kuscheligen Schal. Allein das Stricken war schon Luxus, wenn die extraweiche Wolle durch die Finger gleitet. Und den Schal habe ich erst gestern wieder gegen die ungemütlichen Temperaturen getragen.
    Schön, in Deinem Bericht zu lesen, wo das Material dazu herkam. Eine neue Station für meinen nächsten Berlin-Besuch.
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach' das! Im Laden gibt es auch noch Wolle, die gar nicht im Onlineshop steht, also z. B. das Tulliver Yarn, ich nehme an, weil es davon nur kleine Mengen gibt.

      Löschen
  4. Das klingt sogar für mich als Nicht-Strickerin verlockend.

    AntwortenLöschen
  5. Gibt es denn die Mittwochsmasche auch wieder im Juni? Ich will schon so lang hinkommen, scheue aber wegen des langen Weges und aus Angst diesen dann ganz umsonst gemacht zu haben, weil niemand dort ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir treffen uns immer noch jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat ab 20.00 Uhr - im Juni wären das der 12. und der 26. Vielleicht gibt es eine Sommerpasue - das entscheidet sich dann je nach Beteiligung. Bisher war ja immer gutes Strickwetter (haha), wenn wir uns trafen.

      Löschen
  6. Das hört sich sehr , sehr verlockend an ! Wird beim nächsten oder übernächsten Besuch eingeplant .Ich hatte mir vor Jahren, als unsere Strickgeschäfte noch nicht so gut sortiert waren mal eine Maulbeerseide aus den USA mitbringen lassen - ein Genuss ! Sowohl beim Stricken , als auch beim Tragen !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  7. ein tolle Ecke für einen Strickladen. Monbijoupark war schon immer eine Oase im Zentrum.Früher war dort die Malerei der KHB untergebracht. Keine Ahnung, ob das noch so ist. Mein Laden hier hat zwar keinen kaffeausschank wie schade, aber der Vergliech mit der Wolle ist jedes mal dermaßen überragend, dass ich dann doch mieinem Knäul von etwas Wunderbarem a rausgehe,. allerdings auch doof, da es immer ohne Plan ist und ich denke, Stulpen oder Schal kann es bestimmt werden.
    Demnächst bin ich zur Textil-Art, vielleicht schaffe ich dorthin, oh du schlimme Verführerin!

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt nach haptischen und optischen Freuden. Ich streichel mich ja schon in der Fadeninsel durch die stränge. Schöner tipp, Danke.

    AntwortenLöschen
  9. Von diesem Laden hatte ich auch schon gehört, konnte mir aber gar nicht vorstellen, wo denn bitteschön am Monbijou-Park ein Wollgeschäft sein soll..und da ich darüber immer Zweifel hatte, bin ich dann lieber an der Ecke Tucholskystr. bei C/0 Berlin hängen geblieben. Vielen Dank für den Tip und Kaffee Mokambo liebe ich auch, den gibt es sogar im "Padre Pio" an der Bergstraße.
    LG Grüße und schönes Nähen und Stricken
    wünscht schurrmurr

    AntwortenLöschen
  10. Auch von mir Dank fürs Auskundschaften. Nächstes Mal muss ich wirklich gezielt danach suchen. Und vorher bei der Textile Art auf den Gechmack kommen. Oft reicht 1 Knäuel auch für einen kleine Mütze/Kappe, die mag ich ja ganz gern.

    AntwortenLöschen
  11. Oh - gut, dass Du die Termine nochmal aufgeschrieben hast. Ich war gedanklich in einem zwei-Wochen-Rhythmus und daher auf übermorgen eingestellt. Mist, am 12. (und auch am 26.) bin ich schon verplant. Das wird mir aber sehr fehlen, Eure Strick-Gesellchaft.
    Immerhin werde ich dann zum nächsten Termin mit meinem LUXUSGARN-Tuch fertig sein. Ja, (räusper) ich gestehe zu solch einem Preis dort Garn gekauft zu haben.
    Viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, schade, dass es nicht klappt! Ich sollte die Termine mal irgendwie irgendwo ins Blog stellen, zum Nachschauen. Und was die Luxusgarne betrifft: Ich bin ja jetzt voll überzeugt. Das ist einfach was anderes als Kaufhausware.

      Löschen
  12. Das klingt so wahnsinnig idyllisch entspannt und toll, dass ich am liebsten in den Zug steigen würde, um einen sonnigen Nachmittag dort zu verbringen ... Irgendwann mach ich das mal :)

    Liebe Grüße

    PS: Ja ich *weiß*, dass die Sonne wiederkommt -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber wirklich nett da - ich hatte eine sonnige Stunde abgepasst. Kaum war ich wieder am Schreibtisch, regnete es wie verrückt.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!